Koh Rong – Kambodscha Steckbrief & Bilder

Koh Rong – Kambodscha Steckbrief & Bilder

Koh Rong, ist die zweitgrößte Insel Kambodschas. Das Wort Rong könnte sich auf einen alten Begriff für Höhle oder Tunnel beziehen, obwohl einige Inselbewohner sagen, Rong beziehe sich auf den Namen einer historischen Person. Die Insel liegt in der Provinz Koh Kong, etwa 25 km vor der Küste im Golf von Thailand und hat eine Fläche von etwa 78 km2; 43 km ihrer gesamten Küstenlinie von 61 km sind Strände. Auf der Insel gibt es vier Dorfgemeinschaften: Koh Tuich, Doeum D’keuw, Prek Svay und Sok San. In den letzten Jahren hat sich auf der Insel eine zunehmende, aber immer noch moderate Zahl ausländischer Gästehäuser und Bungalow-Resorts angesiedelt. Da der südöstliche Zipfel der Insel um das Dorf Koh Tuich der Ankunftspunkt ist, hat sich die Insel zum größten Siedlungszentrum der Insel entwickelt. Da es nicht einmal die grundlegendste Infrastruktur gibt, ist der Transport per Boot zu allen Siedlungen und Ferienorten, die über die vielen Strände verstreut liegen, erforderlich. Die Insel Koh Rong ist eine relativ neue Gemeinde, die erst im Jahr 2000 gegründet wurde. Um die Entwicklung zu fördern, hat die kambodschanische Regierung Koh Rong eine Landkonzession erteilt. Die Royal Group, ein kambodschanisches Konsortium, hat einen Pachtvertrag für 99 Jahre erhalten. Im Jahr 2008 enthüllte es Pläne zum Bau der „ersten ökologisch geplanten Ferieninsel Asiens“.
Im Januar 2019 wurde per Regierungsuntererlass eine neue Stadt aus Koh Rong und Koh Rong Sanloem gegründet.

Geographie

Koh Rong ist die größte der Inseln vor der Küste von Sihanoukville im Golf von Thailand. Sie erstreckt sich von Südosten nach Nordwesten, ist grob länglich geformt und umfasst eine Fläche von 78 km2. Das Terrain ist überwiegend hügelig mit einem beträchtlichen Berg von 316 m im Nordwesten der Insel. Die Hügel liefern Wasser für unzählige Bäche und Flussmündungen. Das Inselinnere ist fast vollständig bewaldet und verbirgt eine Reihe saisonaler Wasserfälle. Koh Rong hat etwa 43 km feiner Strände. Es gibt nicht weniger als 23 Strände von unterschiedlicher Länge und Färbung – von (überwiegend) weißem über beigen bis hin zu rosafarbenem Sand – entlang des größten Teils der Küstenlinie. Buchten, vorspringende Kaps und beeindruckende Sandsteinfelsformationen tragen zum malerischen Panorama der Insel bei. Die dem Wetter und dem offenen Meer ausgesetzte Südküste ist besonders spektakulär, während die dem Land zugewandte Ostküste durch eine Abfolge von sanften Hügeln gekennzeichnet ist, die sanft zu den zahlreichen halbmondförmigen Stränden, Buchten und Buchten abfallen. Mehrere kleine Inselchen und viele Riffe bieten eine Fülle von natürlichen Umgebungen für eine große Vielfalt an Meereslebewesen. Das Zentrum der Insel ist ein flacher „Gürtel“ aus Sedimenten, der die beiden Hügelmassive im Südosten und Nordwesten miteinander verbindet. Hier ist eine kleine Savanne – das Ergebnis menschlicher Aktivitäten und Kultivierung.
Obwohl der größte Teil der Inselfläche immer noch mit Wald bedeckt ist, haben viele Jahre illegaler Abholzung die Qualität und Gesundheit des Dschungels ernsthaft beeinträchtigt. Riesige, alte und langsam wachsende Hartholzbäume sind selten geworden, die ursprüngliche Baumvielfalt verschwindet und wird allmählich durch kommerzielle Monokulturen wie Kokos- und Ölpalmen ersetzt, insbesondere entlang der Küste und im Tiefland.
Die winzige Insel Koh Tuich liegt vor dem Südosten und die Zwillingsinseln Koh Bong-Po’own oder Koh Song-Saa liegen vor dem Nordosten von Koh Rong. Südlich davon liegt die unbewohnte Insel Koh Koun, gefolgt von der Insel Koh Rong Sanloem. Diese fünf Inseln bilden die Sangkat Koh Rong oder die Gemeinde 5 des Mittakpheap-Distrikts.

Geschichte

Die Insel wurde zwischen 1979 und 2000 im Umkreis von fünf Meilen um die Insel von der Marinebehörde regiert. Seit 2000 ist das Fischereiministerium die wichtigste Regierungsbehörde, die für die Verwaltung der lebenden aquatischen Ressourcen zuständig ist. Es arbeitet mit lokalen Behörden, Gemeinden, lokalen Fischern und NGOs zusammen, um die Ressourcen zu verwalten und zu erhalten. 1864, Henri Mouhot auf dem Weg von Bangkok nach Kampot, eineinhalb Tage vor der Ankunft, in Travels in the Central Parts of Indo-China, 1864:

Ich vergaß bald das Elend des ersten Teils unserer Reise und wurde reichlich belohnt durch die wechselnden Szenen von Schönheit, die uns die Inselgruppe, an der wir vorbeifuhren, bot.

Siedlungen und Infrastruktur

Es gibt vier unterscheidbare Dörfer im Koh Rong-Koh Tuich-Dorf im Südosten, Prek Svay im Nordosten, Daem Thkov (Sangkat-Dorf) im Osten und Sok San-Dorf im Westen. Die meisten Einheimischen leben vom Fischfang (70%) und vom Anbau von Feldfrüchten in kleinem Maßstab (30%), obwohl immer mehr Menschen im schnell wachsenden Tourismussektor Arbeit gefunden haben. Dies gilt insbesondere für das Dorf Koh Tuich, wo es derzeit mehr Touristenunternehmen als Wohnhäuser gibt: Abgesehen von schmalen Pfaden im Dschungel – viele davon sind Sackgassen, die von illegalen Holzfällern angelegt wurden – gibt es absolut kein Straßennetz. Das Landesinnere der Insel ist nach wie vor unbewohnt, Dörfer und Ferienorte beschränken sich auf die Küste und die Strände. Bequemerweise läuft der gesamte Transport über den Seeweg. Ab 2016 können Einheimische und Besucher die Vorteile eines gut funktionierenden Fährnetzes nutzen.
Umfangreiche Straßenräumungen lassen zwar die Zukunft der Insel als wichtiges Touristenziel erahnen, doch da der chinesische Investitionspartner des Entwicklers aus dem Team ausgeschieden ist, bleibt die Finanzierung ungewiss. Das Tourismusministerium hat indirekt seine Unzufriedenheit zum Ausdruck gebracht und wird wahrscheinlich Entwicklungslizenzen annullieren, wenn diese wichtigen Inseln unbebaut bleiben. 2012 wurde die Insel im September mit dem Internet mit Sihanoukville auf dem Festland verbunden. Die Royal Group warf ein Glasfaserkabel in die Gewässer des Golfs – in einer Entfernung von fast 30 Kilometern. Dennoch ist noch keines der Infrastrukturprojekte im Gange, so die Phnom Penh Post: „die Pläne sind neblig“.

Überlebende

Die Insel war auch Schauplatz des populären Reality-Programms Survivor. Im Jahr 2012 produzierte Koh-Lanta, die französische Ausgabe des Programms, eine All-Star-Sonderausgabe (mit dem Titel Koh-Lanta: Die Rache der Helden) auf Koh Rong in der Nähe des Dorfes Sok San. Die Produktion kehrte 2013 für eine reguläre Ausgabe (Koh-Lanta: Kambodscha) auf die Insel zurück, endete jedoch abrupt nach dem Tod eines Kandidaten. Koh-Lanta kehrte 2016 für eine weitere reguläre Ausgabe auf die Insel zurück (Koh-Lanta: Island of Treasure).
In jüngerer Zeit produzierte die amerikanische Ausgabe von Survivor die Staffel 31 (Survivor: Cambodia-Second Chance) und 32 (Survivor: Kaôh Rōng-Brains vs Brawn vs Beauty) der Sendung über Koh Rong über einen Zeitraum von vier Monaten zwischen März und Juli 2015. Die sechzehnte Ausgabe der Expedition Robinson, Schwedens Survivor, wurde ebenfalls auf Koh Rong gefilmt.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: