Joseph Robinette Biden Jr., geboren am 20. November 1942, ist ein amerikanischer Politiker und der designierte Präsident der Vereinigten Staaten. Nachdem er den Amtsinhaber Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen 2020 in den Vereinigten Staaten besiegt hat, wird er am 20. Januar 2021 als 46. Präsident vereidigt. Als Mitglied der Demokratischen Partei war Biden von 2009 bis 2017 der 47. Vizepräsident und von 1973 bis 2009 Senator der Vereinigten Staaten für Delaware.

Aufgewachsen in Scranton, Pennsylvania, und New Castle County, Delaware, studierte Biden an der Universität von Delaware, bevor er 1968 seinen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität Syracuse machte. Er wurde 1970 zum Stadtrat von New Castle County gewählt und wurde der sechstjüngste Senator in der amerikanischen Geschichte, als er 1972 im Alter von 29 Jahren von Delaware aus in den US-Senat gewählt wurde. Biden war ein langjähriges Mitglied des Senatsausschusses für auswärtige Beziehungen und schließlich dessen Vorsitzender. Er lehnte 1991 den Golfkrieg ab, unterstützte jedoch die Ausweitung der NATO-Allianz nach Osteuropa und ihre Intervention in den Jugoslawienkriegen der 1990er Jahre. Er unterstützte 2002 die Resolution, mit der der Irak-Krieg genehmigt wurde, lehnte aber 2007 die Aufstockung der US-Truppen ab.

Von 1987 bis 1995 hatte er auch den Vorsitz des Justizausschusses des Senats inne, der sich mit Fragen der Drogenpolitik, der Verbrechensverhütung und der bürgerlichen Freiheiten befasste; er leitete die Bemühungen um die Verabschiedung des Gesetzes zur Kontrolle und Durchsetzung von Gewaltverbrechen (Violent Crime Control and Law Enforcement Act) und des Gesetzes zur Gewalt gegen Frauen (Violence Against Women Act) und leitete sechs Bestätigungsanhörungen des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten, darunter die umstrittenen Anhörungen für Robert Bork und Clarence Thomas. Er kandidierte 1988 und erneut 2008 erfolglos für die demokratische Präsidentschaftskandidatur.

Biden wurde sechs Mal in den Senat wiedergewählt und war der viertoberste Senator, als er nach dem Sieg bei den Präsidentschaftswahlen 2008 als Vizepräsident von Barack Obama zurücktrat; Obama und Biden wurden 2012 wiedergewählt. Als Vizepräsident beaufsichtigte Biden 2009 die Infrastrukturausgaben, um der Großen Rezession entgegenzuwirken. Seine Verhandlungen mit den Republikanern im Kongress trugen zur Verabschiedung von Gesetzen bei, darunter das Steuererleichterungsgesetz von 2010, das eine steuerliche Sackgasse auflöste, das Haushaltskontrollgesetz von 2011, das eine Krise der Schuldenobergrenzen löste, und das amerikanische Steuerzahlerentlastungsgesetz von 2012, das die drohende „Steuerklippe“ in Angriff nahm. Er leitete auch die Bemühungen um die Verabschiedung des Neuen START-Vertrags zwischen den Vereinigten Staaten und Russland, unterstützte die militärische Intervention in Libyen und half bei der Formulierung der US-Politik gegenüber dem Irak durch den Abzug der US-Truppen im Jahr 2011. Nach der Schießerei an der Sandy-Hook-Grundschule leitete er die Gun Violence Task Force. Im Januar 2017 verlieh Obama Biden die Presidential Medal of Freedom mit Auszeichnung.

Im April 2019 gab Biden seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2020 bekannt und er erreichte die Delegiertenschwelle, die für eine demokratische Nominierung im Juni 2020 erforderlich ist. Am 11. August gab er die US-Senatorin Kamala Harris aus Kalifornien als seine Kandidatin bekannt. Biden besiegte Trump bei der Wahl am 3. November 2020. Er ist nach Richard Nixon im Jahr 1968 der zweite nicht amtierende Vizepräsident, der zum Präsidenten gewählt wurde.

Frühes Leben (1942-1965)

Joseph Robinette Biden Jr. wurde am 20. November 1942 im St. Mary’s Hospital in Scranton, Pennsylvania, als Sohn von Catherine Eugenia „Jean“ Biden (geb. Finnegan) und Joseph Robinette Biden Sr. geboren. Er ist das älteste Kind einer katholischen Familie und hat eine Schwester, Valerie, und zwei Brüder, Francis und James. Jean war irischer Abstammung, während Joseph sen. englischer, französischer und irischer Abstammung war. Bidens Vater war zunächst wohlhabend, hatte aber bis zur Geburt Bidens mehrere finanzielle Rückschläge erlitten; mehrere Jahre lang lebte die Familie bei Bidens Großeltern mütterlicherseits.

Scranton fiel in den 1950er Jahren in einen wirtschaftlichen Niedergang und Bidens Vater konnte keine feste Arbeit finden. Ab 1953 lebte die Familie einige Jahre lang in einer Wohnung in Claymont, Delaware, und zog dann in ein Haus in Wilmington, Delaware. Joe Biden Sr. wurde später ein erfolgreicher Gebrauchtwagenverkäufer, der der Familie einen bürgerlichen Lebensstil ermöglichte. An der Archmere Academy in Claymont war Biden ein herausragender Läufer und Wide Receiver in der High School-Fussballmannschaft; er spielte auch Baseball. Als armer Schüler, aber ein natürlicher Anführer war er Klassensprecher in seiner Junior- und Seniorklasse. An der University of Delaware in Newark spielte Biden für kurze Zeit Fussball im ersten Jahr und erwarb 1965 den Bachelor of Arts mit einem doppelten Hauptfach in Geschichte und Politikwissenschaften und einem Nebenfach in Englisch. Er hatte einen C-Durchschnitt und belegte in seiner Klasse von 688 den 506. Platz. Biden stottert, was sich seit Anfang zwanzig verbessert hat. Er sagt, er habe es verringert, indem er Gedichte vor einem Spiegel rezitiert habe, aber es wurde vermutet, dass dies seine Leistung in den Präsidentschaftsdebatten der Demokratischen Partei im Jahr 2020 beeinträchtigt habe.

Erste Ehe, Jurastudium und frühe Karriere (1966-1972)

Am 27. August 1966 heiratete Biden Neilia Hunter (1942-1972), eine Studentin an der Universität Syrakus, nachdem sie den Widerwillen ihrer Eltern gegen eine römisch-katholische Heirat überwunden hatte; die Zeremonie fand in einer katholischen Kirche in Skaneateles, New York, statt. Sie hatten drei Kinder: Joseph R. „Beau“ Biden III (1969-2015), Robert Hunter Biden (geboren 1970) und Naomi Christina „Amy“ Biden (1971-1972). 1968 promovierte Biden an der Rechtsfakultät der Universität Syrakus zum Juris Doctor, belegte Platz 76 in seiner Klasse von 85 und wurde 1969 als Anwalt in Delaware zugelassen.

Während seiner Schulzeit erhielt er Aufschub für die Einberufung von Studenten und wurde danach aufgrund von Asthma als nicht für den Militärdienst verfügbar eingestuft. 1968 arbeitete Biden in einer Anwaltskanzlei in Wilmington, die von dem prominenten örtlichen Republikaner William Prickett geleitet wurde und, wie er später sagte, „betrachtete er sich selbst als Republikaner“. Er mochte die konservative Rassenpolitik des amtierenden Gouverneurs der Demokratischen Republik Delaware, Charles L. Terry, nicht und unterstützte einen liberaleren Republikaner, Russell W. Peterson, der Terry 1968 besiegte. Biden wurde von örtlichen Republikanern angeworben, aber wegen seiner Abneigung gegen den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Richard Nixon als Unabhängiger registriert. 1969 praktizierte Biden zunächst als Pflichtverteidiger und dann in einer Kanzlei, die von einem örtlich aktiven Demokraten geleitet wurde, der ihn in das Demokratische Forum berief, eine Gruppe, die versuchte, die Staatspartei zu reformieren und wiederzubeleben; Biden ließ sich anschließend erneut als Demokrat registrieren.

Er gründete auch zusammen mit einem anderen Anwalt eine Anwaltskanzlei. Das Gesellschaftsrecht gefiel ihm jedoch nicht, und das Strafrecht zahlte sich nicht gut aus. Später im selben Jahr wurde Biden in einen Bezirksratssitz in einem normalerweise republikanischen Bezirk im Bezirk New Castle County in Delaware gewählt, wo er auf einer liberalen Plattform kandidierte, zu der auch die Unterstützung des öffentlichen Wohnungsbaus in den Vorstädten gehörte. Er gehörte dem Rat an, während er noch als Anwalt tätig war, bis 1972. Er lehnte große Autobahnprojekte ab, die die Stadtviertel von Wilmington stören könnten.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate, Hausaufgaben, Steckbriefe oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien, schreibt unheimlich gerne Steckbriefe und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)