in

Hollywood Walk of Fame Steckbrief

Hollywood Walk of Fame Steckbrief

Der Hollywood Walk of Fame umfasst mehr als 2.600 fünfzackige Terrazzo- und Messingsterne, die in die Bürgersteige entlang 15 Blöcken des Hollywood Boulevard und drei Blöcken der Vine Street in Hollywood, Kalifornien, eingebettet sind. Die Sterne sind permanente öffentliche Denkmäler für Errungenschaften in der Unterhaltungsindustrie und tragen die Namen einer Mischung aus Musikern, Schauspielern, Regisseuren, Produzenten, Musik- und Theatergruppen, fiktiven Charakteren und anderen. Der Walk of Fame wird von der Hollywood Chamber of Commerce verwaltet und vom selbstfinanzierenden Hollywood Historic Trust unterhalten. Der Walk of Fame ist ein beliebtes Reiseziel mit geschätzten 10 Millionen Besuchern im Jahr 2010. Die Hollywood-Handelskammer hält die Markenrechte am Hollywood Walk of Fame.

Beschreibung

Der Walk of Fame verläuft 2,1 km in Ost-West-Richtung auf dem Hollywood Boulevard von der Gower Street bis zur La Brea Avenue, plus einem kurzen Abschnitt des Marshfield Way, der diagonal zwischen Hollywood und La Brea verläuft; und 0,64 km in Nord-Süd-Richtung auf der Vine Street zwischen Yucca Street und Sunset Boulevard. Laut einem Bericht des Marktforschungsunternehmens NPO Plog Research aus dem Jahr 2003 zieht der Marshfield Way jährlich etwa 10 Millionen Besucher an – mehr als der Sunset Strip, das TCL Chinese Theatre (ehemals Grauman’s), die Queen Mary und das Los Angeles County Museum of Art zusammengenommen – und hat eine wichtige Rolle dabei gespielt, den Tourismus zur größten Industrie im Bezirk Los Angeles zu machen.

Kategorisierung

Ab 2020 umfasst der Walk of Fame mehr als 2.600 Sterne, die in Abständen von 1,8 m angeordnet sind. Die Monumente sind fünfzackige Sterne aus korallenrosa Terrazzo, die mit Messing (nicht Bronze, eine oft wiederholte Ungenauigkeit) eingefasst und in einen anthrazofarbenen Terrazzohintergrund eingelegt sind. Der Name des Preisträgers ist in Messingblockbuchstaben in den oberen Teil jedes Sterns eingelegt. Unterhalb der Inschrift, in der unteren Hälfte des Sternenfeldes, ist ein rundes, eingelegtes Messingemblem eingelegt, das die Kategorie der Beiträge des Preisträgers anzeigt. Die Embleme symbolisieren fünf Kategorien innerhalb der Unterhaltungsindustrie:

Von allen Stars auf dem Spaziergang wurden bisher 47% in der Kategorie Kinofilm, 24% im Fernsehen, 17% bei Tonaufnahmen, 10% im Radio und weniger als 2% in der Kategorie Live-Auftritt ausgezeichnet. Nach Angaben der Handelskammer von Hollywood kommen jedes Jahr etwa 20 neue Stars zum Walk hinzu.

Besondere Sterne

Sterne der Sonderkategorie würdigen verschiedene Beiträge von Unternehmenseinheiten, Dienstleistungsorganisationen und besonderen Preisträgern und zeigen Embleme, die für diese Preisträger einzigartig sind. Zum Beispiel trägt der Stern des ehemaligen Bürgermeisters von Los Angeles, Tom Bradley, das Siegel der Stadt Los Angeles; das Stern-Emblem des Los Angeles Police Department (LAPD) ist eine Nachbildung eines Abzeichens der Hollywood Division; und Sterne, die Unternehmen wie Victoria’s Secret und die Los Angeles Dodgers repräsentieren, tragen das Firmenlogo des Preisträgers. Die Denkmäler der „Friends of the Walk of Fame“ sind anthrazitfarbene Terrazzoquadrate, die von rosa Terrazzo-Miniatursternen umrandet sind, die die fünf Standard-Embleme der Kategorie zusammen mit dem Firmenlogo des Sponsors zeigen, wobei der Name des Sponsors und sein Beitrag in eingelegten Messingblock-Schriftzügen dargestellt sind. Besondere Sterne und Freundschaftsdenkmäler werden von der Hollywood-Handelskammer oder dem Hollywood Historic Trust vergeben, sind aber nicht Teil des eigentlichen Walk of Fame und befinden sich in der Nähe auf Privatgelände. Die Denkmäler für die Apollo-11-Mission zum Mond sind einzigartig geformt: Vier identische kreisförmige Monde, die jeweils die Namen der drei Astronauten (Neil A. Armstrong, Edwin E. Aldrin Jr. und Michael Collins), das Datum der ersten Mondlandung („20.7.69“) und die Worte „Apollo XI“ tragen, sind an jeder der vier Ecken der Kreuzung von Hollywood und Vine angebracht.

Geschichte

Ursprung

Die Handelskammer von Hollywood schreibt E.M. Stuart, ihrem ehrenamtlichen Präsidenten im Jahr 1953, die ursprüngliche Idee zur Schaffung eines Walk of Fame zu. Stuart schlug den Walk angeblich vor, um „den Ruhm einer Gemeinschaft zu erhalten, deren Name in den vier Ecken der Welt Glamour und Aufregung bedeutet“. Harry Sugarman, ein weiteres Kammermitglied und Präsident der Hollywood Improvement Association, erhielt eine Gutschrift auf einem unabhängigen Konto. Ein Ausschuss wurde gebildet, um die Idee zu konkretisieren, und ein Architekturbüro wurde beauftragt, spezifische Vorschläge zu entwickeln. Bis 1955 hatte man sich auf das Grundkonzept und den allgemeinen Entwurf geeinigt, und die Pläne wurden dem Stadtrat von Los Angeles vorgelegt. Den Regisseuren der Anesco Construction Co., Garrie Thompson und Gordon McWilliams, wurde die Schaffung des Designs der Stars für den Hollywood Walk of Fame zugeschrieben. Im Jahr 1955 wollten die Mitglieder des Hollywood Improvement Program der Gemeinde eine visuelle Aufwertung geben; Anesco suchte damals auch nach neuen Kunden. Als sie die Idee hatten, die Stars mit den Namen der Schauspieler zu versehen und damit dem Filmgeschäft Tribut zu zollen, wurde dem Improvement Program ein Prototyp vorgestellt. Es handelte sich um einen glänzenden, braunen Terrazzo-Star aus Messing mit dem Namen John Wayne darauf. Sie boten auch ihr Unternehmen an, den Bau zu übernehmen. Den Entscheidungsträgern gefiel die Idee, und im Restaurant Brown Derby wurden Treffen abgehalten, um zu erörtern, welche Schauspieler und diejenigen in der Filmindustrie die Sterne verdienen würden. Es gibt weitere Berichte über den Ursprung des Sternenkonzepts. Einer davon besagt, dass das historische Hollywood-Hotel – das mehr als 50 Jahre lang am Hollywood Boulevard an der Stelle stand, an der sich heute der Hollywood and Highland-Komplex und das Dolby (ehemals Kodak) Theatre befinden – Sterne an der Decke seines Speisesaals über den Tischen anzeigte, die von seinen berühmtesten prominenten Mäzenen bevorzugt wurden, und das mag als frühe Inspiration gedient haben. Einem anderen Bericht zufolge wurden die Sterne „inspiriert … von der Getränkekarte des Sugarman’s Tropics Restaurant, auf der in goldene Sterne gerahmte Fotos berühmter Persönlichkeiten abgebildet waren“: „Im Februar 1956 wurde ein Prototyp enthüllt, der eine Karikatur eines beispielhaften Preisträgers (John Wayne, nach einigen Berichten) in einem blauen Stern auf braunem Hintergrund zeigte. Karikaturen erwiesen sich jedoch als zu teuer und schwierig mit der damals verfügbaren Technik in Messing auszuführen; und gegen das braun-blaue Motiv legte Charles E. Toberman, der legendäre Immobilienentwickler, der als „Mr. Hollywood“ bekannt ist, ein Veto ein, weil die Farben mit einem neuen Gebäude kollidierten, das er auf dem Hollywood Boulevard errichtete.

Auswahl und Konstruktion

Im März 1956 waren das endgültige Design und das Korallen- und Kohlefarbschema genehmigt worden. Zwischen dem Frühjahr 1956 und dem Herbst 1957 wurden 1.558 Preisträger von Ausschüssen ausgewählt, die die vier wichtigsten Zweige der damaligen Unterhaltungsindustrie vertraten: Film, Fernsehen, Tonaufnahme und Radio. Die Ausschüsse trafen sich im Restaurant Brown Derby, und zu ihnen gehörten so prominente Namen wie Cecil B. DeMille, Samuel Goldwyn, Jesse L. Lasky, Walt Disney, Hal Roach, Mack Sennett und Walter Lantz.

Eine vom ursprünglichen Tonaufnahmekomitee festgelegte (und später wieder aufgehobene) Auflage sah einen Mindestverkauf von einer Million Schallplatten oder 250.000 Alben für alle Nominierten in der Musikkategorie vor. Der Ausschuss erkannte bald, dass viele wichtige Tonkünstler durch diese Auflage vom Walk ausgeschlossen werden würden. Daraufhin wurde die National Academy of Recording Arts and Sciences gegründet, um eine separate Auszeichnung für die Musikindustrie zu schaffen, was 1959 zu den ersten Grammy Awards führte. 1958 wurde mit dem Bau des Walk begonnen, aber zwei Gerichtsverfahren verzögerten die Fertigstellung. Die erste Klage wurde von örtlichen Grundstückseigentümern eingereicht, die die Rechtmäßigkeit der Steuerveranlagung in Höhe von 1,25 Millionen Dollar anfechten wollten, die ihnen für die Bezahlung des Walk sowie der neuen Straßenbeleuchtung und der Bäume auferlegt worden war. Im Oktober 1959 wurde die Veranlagung für rechtmäßig erklärt. Die zweite Klage, eingereicht von Charles Chaplin Jr., verlangte Schadenersatz für den Ausschluss seines Vaters, dessen Nominierung aufgrund des Drucks von mehreren Seiten zurückgezogen worden war (siehe Kontroversielle Ergänzungen). Chaplins Klage wurde 1960 abgewiesen, womit der Weg für die Fertigstellung des Projekts geebnet wurde. Während Joanne Woodward oft als erste Person, die einen Stern auf dem Walk of Fame erhielt, herausgestellt wird, möglicherweise weil sie als erste mit den ihren fotografiert wurde, wurden die ursprünglichen Sterne als kontinuierliches Projekt installiert, ohne individuelle Zeremonien. Woodwards Name war einer von acht Sternen, die nach dem Zufallsprinzip aus den ursprünglichen 1.558 Sternen gezogen und auf acht Prototyp-Sternen eingraviert wurden, die während eines Rechtsstreits gebaut wurden, der den permanenten Bau aufhielt. Die acht Prototypen wurden im August 1958 vorübergehend an der nordwestlichen Ecke des Hollywood Boulevard und der Highland Avenue aufgestellt, um Werbung zu machen und zu demonstrieren, wie der Walk schließlich aussehen würde. Die anderen sieben Namen waren Olive Borden, Ronald Colman, Louise Fazenda, Preston Foster, Burt Lancaster, Edward Sedgwick und Ernest Torrence. Der offizielle Spatenstich erfolgte am 8. Februar 1960. Am 28. März 1960 wurde der erste permanente Star, der des Regisseurs Stanley Kramer, am östlichsten Ende des neuen Walk nahe der Kreuzung Hollywood/Gower fertiggestellt.

Quelle: Wiki

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Welsh-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Welsh-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Hollywood Steckbrief

Hollywood Steckbrief