in ,

Hammerhai Steckbrief – Arten, Fortpflanzung, Lebenserwartung

Hammerhai Steckbrief – Arten, Fortpflanzung, Lebenserwartung

Der an der Spitze des Kopfes wie ein „T“ seitlich abstehende Hammer gibt den Vertretern dieser Haifamilie ein ganz unverwechselbares Aussehen. Augen und Nasenöffnungen sitzen weit auseinander an den Enden der t-förmigen Schenkel der Kopfverbreiterung, die Kiemenspalten liegen dahinter, an der „gewohnten“ Stelle. Ein Spritzloch fehlt den Hammerhaien.
Die Bedeutung des Hammers ist unbekannt. Früher dachte man, dass er als Stabilisatior beim Schwimmen dient, aber ob diese Funktion eine derartige Formveränderung rechtfertigt, blieb zweifelhaft. Heute weiß man, dass er wahrscheinlich wirklich nur dazu dient, dass die Tiere ihre Umgebung besser wahrnehmen können.

Fortpflanzung

Im Gegensatz zu anderen Haiarten bringen Hammerhaie lebende Junge zur Welt, die noch eine „normale“ Kopfform der Haie zeigen. Erst im Laufe des Jugendwachstums bildet sich der Hammer des Kopfes. Oft werden bis zu 30 kleine Jungen in flachen Gewässern zur Welt gebracht und dort die ersten Jahre groß gezogen. Die Junghaie erreichen schon bei der Geburt eine Länge von 50 bis 70 cm.

Arten

Die kleine Haifamilie umfasst knapp 12 Arten. Als größter hat der bis 5,5 m lange Große Hammerhai eine weite Verbreitung in den tropischen Meeren. Sogar im Mittelmeer werd er slenten einmal angetroffen, bleibt hier aber wesentlich kleiner.
Als Nahrung dient dem Hammerhai alles, was er bewältigen kann, hauptsächlich Sardinen, Heringe, Tintenfische oder Rochen aber auch Blechdosen hat man schon in dem Magen eines Hammerhaies gefunden.
Auch der glatte Hammerhai kommt in den warmen Meeren häufig vor. Während der Sommermonate wandert er in gemäßigte Gebiete, etwa bis Portugal und ausnahmsweise bis England. Auch diese bis 4,3 m lange Art streift manchmal unvermittelt Menschen an.
Nur der etwa 1,5 m lange Schaufelkopfhai ist ander gerundeten Vorderkante des Hammerkopfes leicht zu erkennen. Oft in dichten Schwärmen wandern diese kleinen, ungefährlichen Haifische an beiden Küsten des amerikanischen Kontinents im Sommer in gemäßigte Breiten und im Winter zurück in die tropischen.
Zu den natürlichen Feinden zählt der Schwertwal, der Weiße Hai und der Orca.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung eines Hammerhais beträgt zwischen 20 und 30 Jahren. Hammerhaise werden aufgrund ihrer Flossen sehr gerne gejagt, weshab die Bestände drastisch zurück gegangen sind. Sie gelten in manchen Ländern als eine besondere Delikatesse.

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.
Leonie Auerbach

Geschrieben von Leonie Auerbach

Leonie ist seit 2017 Mitglied des ScreenHaus Magazin Autorenteams und ist ein absoluter Tier- und Reisefreund. Wann immer ihr ein interessantes Tier oder Reiseziel über den Weg läuft, erfahrt ihr es zuerst!

Läuse Steckbrief – Arten, Lebensweise, Fortpflanzung

Baum-Weißling Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Fortpflanzung

Baum-Weißling Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Fortpflanzung