in

Colorado Springs Steckbrief

Colorado Springs Steckbrief

Colorado Springs ist eine Selbstverwaltungsgemeinde, die flächenmäßig die größte Stadt in Colorado sowie die Kreisstadt und die bevölkerungsreichste Gemeinde von El Paso County, Colorado, Vereinigte Staaten, ist. Sie liegt im Osten Zentral-Colorados, am Fountain Creek, 97 km südlich von Denver.
Mit einer Höhe von 1.839 m liegt die Stadt über 1,6 km über dem Meeresspiegel, obwohl einige Gebiete deutlich höher und tiefer liegen. Colorado Springs liegt in der Nähe der Basis des Pikes Peak, der sich am östlichen Rand der Southern Rocky Mountains 4.302 m über den Meeresspiegel erhebt.
Die Luftwaffenakademie der Vereinigten Staaten wurde 1958 nördlich von Colorado Springs eröffnet. Die Stadt ist Sitz von 24 nationalen Sportgremien, darunter das Olympische Komitee der Vereinigten Staaten, das Olympische Trainingszentrum der Vereinigten Staaten und das Hockey der USA.
Die Stadt hatte 2019 eine geschätzte Einwohnerzahl von 478.221 und eine U-Bahn-Bevölkerung von etwa 738.939. Damit ist sie nach Denver die zweitgrößte Stadt Colorados und die 39. bevölkerungsreichste Stadt der Vereinigten Staaten. Die Einwohnerzahl von Colorado Springs, CO Metropolitan Statistical Area, wird für 2016 auf 712.327 geschätzt. Die Stadt liegt im Front Range Urban Corridor, einer länglichen Region mit städtischer Bevölkerung entlang der Front Range der Rocky Mountains in Colorado und Wyoming, in der Regel nach der Interstate 25.
Die Stadt bedeckt eine Fläche von 505 km2 und ist damit die ausgedehnteste Gemeinde in Colorado.
In den Jahren 2017 und 2018 erhielt Colorado Springs mehrere Auszeichnungen. Im Jahr 2018 wurde Colorado Springs von U.S. News zum begehrtesten Wohnort der Vereinigten Staaten ernannt. Im Vorjahr belegte Colorado Springs den zweiten Platz auf der Liste der U.S. News unter den 125 besten Wohnorten in den USA. Das Metropolitan Policy Program in Brookings stellte fest, dass Colorado Springs seit Jahrtausenden die am schnellsten wachsende Stadt ist. Die jährliche Umfrage von Thumbtack zur Freundlichkeit von Kleinunternehmen ergab, dass Colorado Springs die viertwichtigste wirtschaftsfreundlichste Stadt des Landes ist.

Geschichte

Die Ute, Arapaho und Cheyenne waren die ersten, die das Gebiet bewohnten, das zu Colorado Springs werden sollte. Als Teil des Gebiets, das die Vereinigten Staaten 1803 Louisiana kauften, wurde das heutige Stadtgebiet 1854 als Teil des Kansas-Territoriums bezeichnet. Nachdem 1859 die erste lokale Siedlung gegründet worden war, wurde es am 24. Oktober zum Jefferson Territory und am 28. November zum El Paso County. Colorado City am Zusammenfluss der Bäche Fountain und Camp Front Range wurde während des Pike’s Peak Goldrausches „am 13. August 1859 formell organisiert“. Sie diente vom 5. November 1861 bis zum 14. August 1862, als die Hauptstadt nach Golden verlegt wurde, bis sie schließlich 1867 nach Denver verlegt wurde, als Hauptstadt des Colorado-Territoriums. 1871 legte die Colorado Springs Company die Städte La Font (später Manitou Springs genannt) und Fountain Colony flussaufwärts bzw. flussabwärts von Colorado City an. Innerhalb eines Jahres wurde die Fountain Colony in Colorado Springs umbenannt und offiziell eingegliedert. Der Sitz von El Paso County wurde 1873 von Colorado City in die Stadt Colorado Springs verlegt. Am 1. Dezember 1880 expandierte Colorado Springs mit zwei Annexionen nach Norden.
Die zweite Periode der Annexionen erstreckte sich über die Jahre 1889-90 und umfasste Seavey’s Addition, West Colorado Springs, East End und eine weitere North End Addition. 1891 errichtete die Broadmoor Land Company den Vorort Broadmoor, zu dem das Broadmoor Casino gehörte, und am 12. Dezember 1895 hatte die Stadt „vier Bergbau-Börsen und 275 Bergbau-Makler“. Bis 1898 wurde die Stadt durch die Nord-Süd Cascade Avenue und die Ost-West Washington/Pike’s Peak Avenues in Quadranten eingeteilt. 1899 bis 1901 operierte die Tesla Experimental Station auf Knob Hill, und 1919 begannen Flugzeugflüge zu den benachbarten Feldern des Broadmoor. Der nördlich der Stadt gelegene Flughafen Alexander Airport wurde 1925 eröffnet, und 1927 wurde das ursprüngliche Grundstück des städtischen Flughafens von Colorado Springs östlich der Stadt gekauft. 1927 pachtete die Luftwaffe der Vereinigten Staaten im Zweiten Weltkrieg das an den städtischen Flugplatz angrenzende Land und nannte es im Dezember 1942 Peterson Field. Dies war nur eine von mehreren Militärpräsenzen in und um Colorado Springs während des Krieges.Im November 1950 wurde die Ent Air Force Base als Hauptquartier des Luftverteidigungskommandos (ADC) für den Kalten Krieg ausgewählt. Der ehemalige Luftwaffenstützpunkt der Armee des Zweiten Weltkriegs, Peterson Field, der bei Kriegsende inaktiviert worden war, wurde 1951 als Luftwaffenstützpunkt der U.S. Air Force wiedereröffnet. In den 1950er bis 1970er Jahren wurde die militärische Präsenz in dem Gebiet weiter ausgebaut, indem in der Stadt das NORAD-Hauptquartier sowie das ADCOM-Hauptquartier eingerichtet wurden.
Zwischen 1965 und 1968 wurden in oder in der Nähe der Stadt die University of Colorado Colorado Springs, das Pikes Peak Community College und die Colorado Technical University gegründet. Im Jahr 1977 wurde der größte Teil der ehemaligen Ent AFB zu einem olympischen Trainingszentrum der USA. In den 1970er Jahren wurde innerhalb der Stadt die Libertarian Party gegründet. Am 1. Oktober 1981 wurden die Broadmoor Addition, Cheyenne Canon, Ivywild, Skyway und Stratton Meadows annektiert, nachdem der Colorado Supreme Court „eine Entscheidung des Bezirksgerichts, die die Annexion aufhob“, aufgehoben hatte. Zu den weiteren Annexionen, die die Stadt erweitern, gehören die Nielson Addition und die Annexion des Vineyard Commerce Park im September 2008.

Geographie

Die Stadt liegt in einer Hochwüste mit den südlichen Rocky Mountains im Westen, der Palmer Divide im Norden, Hochebenen weiter östlich und hohen Wüstengebieten im Süden, wenn man Fountain verlässt und sich Pueblo nähert. Colorado Springs liegt 111 km oder eine Stunde und fünf Minuten südlich von Denver mit dem Auto auf der I-25. Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 504,1 km2, von denen 503,9 km2 Land und 0,9 km2 oder 0,19% Wasser sind.

Broadmoor Hotel

Metropolitisches Gebiet

Colorado Springs hat viele Merkmale eines modernen Stadtgebiets wie Parks, Fahrradwege und Freiflächen. Es ist jedoch nicht frei von Problemen, die typischerweise Städte mit enormem Wachstum plagen, wie überfüllte Straßen und Autobahnen, Kriminalität, Zersiedelung und Haushaltsprobleme der Regierung. Viele der Probleme sind mittelbar oder unmittelbar auf die Schwierigkeiten der Stadt zurückzuführen, das seit 1997 zu verzeichnende starke Bevölkerungswachstum zu bewältigen, sowie auf die Annexion des Gebiets der Banning Lewis Ranch, um ein weiteres Bevölkerungswachstum von 175.000 zukünftigen Einwohnern zu bewältigen.

Klima

Colorado Springs hat ein kühleres, semiarides Klima mit trockenem Winter (Köppen BSkw), und seine Lage unmittelbar östlich der Rocky Mountains bietet dem Ort im Winter den sich schnell erwärmenden Einfluss von Chinook-Winden, setzt ihn aber auch drastischen täglichen Schwankungen der Wetterbedingungen aus. Die Stadt hat das ganze Jahr über reichlich Sonnenschein, im Durchschnitt 243 Sonnentage pro Jahr, und erhält etwa 419 mm Jahresniederschlag. Aufgrund der ungewöhnlich geringen Niederschläge für mehrere Jahre nach den Überschwemmungen von 1999 erließ Colorado Springs im Jahr 2002 Rasenwasserbeschränkungen. Diese wurden 2005 aufgehoben.

Colorado Springs ist eines der aktivsten Blitzangriffsgebiete in den Vereinigten Staaten. Dieses Naturphänomen veranlasste Nikola Tesla, Colorado Springs als bevorzugten Standort für den Bau seines Labors und die Untersuchung der Elektrizität zu wählen.

Saisonales Klima

Die Winter reichen von mild bis mäßig kalt, wobei der Dezember mit durchschnittlich -0,7 °C der kälteste Monat ist; historisch gesehen war der Januar der kälteste Monat, aber in den letzten Jahren hatte der Dezember sowohl niedrigere Tagesmaxima als auch niedrigere Tagesminima. Normalerweise gibt es 5,2 Nächte mit Tiefstwerten unter -18 °C und 23,6 Tage, an denen das Hoch nicht über den Gefrierpunkt steigt. Der Schneefall ist in der Regel mäßig und bleibt wegen der direkten Sonne kurz am Boden, wobei die Stadt pro Saison 97 cm erhält, obwohl die Berge im Westen oft mehr als das Dreifache davon erhalten; der März ist der schneereichste Monat in der Region, sowohl was die Gesamtanzahl als auch die Anzahl der Tage mit messbarem Schneefall betrifft. Darüber hinaus sind 8 der 10 schneereichsten 24-Stunden-Schneefälle von März bis Mai aufgetreten. Die Sommer sind warm, mit Juli, dem wärmsten Monat, mit durchschnittlich 21,6 °C und 18 Tagen mit 32 °C Jahreshöchstwerten. Aufgrund der großen Höhe und der Trockenheit sind die Nächte in der Regel relativ kühl, und nur selten bleibt das Tief über 21 °C. Im Allgemeinen herrscht trockenes Wetter, aber kurze Gewitter am Nachmittag sind häufig, vor allem im Juli und August, wenn die Stadt aufgrund des nordamerikanischen Monsuns den größten Teil ihrer jährlichen Niederschlagsmenge erhält. Der erste Frost im Herbst und der letzte Frost im Frühjahr treten im Durchschnitt am 2. Oktober bzw. am 6. Mai auf; das durchschnittliche Fenster für messbaren Schneefall (≥0.1 in oder 0,25 cm) liegt zwischen dem 21. Oktober und dem 25. April. Die Extremtemperaturen reichen von 38 °C am 26. Juni 2012 und zuletzt am 21. Juni 2016 bis hinunter zu -33 °C am 1. Februar 1951 und am 9. Dezember 1919.

Quelle: Wiki

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Annapurna Himal Massiv Steckbrief

Annapurna Himal Massiv Steckbrief

Rocky Mountains Steckbrief

Rocky Mountains Steckbrief