Der Blyde River Canyon ist ein 26 km langer Canyon in Mpumalanga, Südafrika. Er ist der drittgrößte Canyon der Erde, hinter dem Grand Canyon und dem Fish River Canyon. Anders als der Grand and Fish River Canyon ist der Blyde River Canyon ein „grüner Canyon“, der von subtropischer Vegetation dominiert wird.

Der Blyde River Canyon führt an einer Felsformation vorbei, die als die „Drei Rondavels“ bekannt ist. So genannt, ähnelt die Formation drei Häusern oder Rondavels im afrikanischen Stil. Dieser Canyon ist Teil der Panoramaroute. Diese Route beginnt in der Stadt Graskop und umfasst God’s Window, den Pinnacle und Bourke’s Luck Potholes.

Name

Blyde bedeutet „froh“ oder „glücklich“ im Altniederländischen, ein Name, der von einer Voortrekker-Expedition abgeleitet ist. Der „glückliche Fluss“ wurde 1844 so benannt, als Hendrik Potgieter und andere sicher aus der Delagoa-Bucht zum Rest ihrer Gruppe von Trekkern zurückkehrten, die sie für tot gehalten hatten. Noch unter diesem Irrtum hatten sie den nahegelegenen Fluss, an dem sie lagerten, Treurrivier oder „Trauerfluss“ genannt.

Im Jahr 2005 wurde der Blyde-Fluss in den Motlatse-Fluss umbenannt, und die Provinzregierung von Mpumalanga gab bekannt, dass auch der Canyon umbenannt werden sollte.

Fauna und Flora

Der Blyde River Canyon beherbergt eine große Vielfalt an Lebewesen, darunter zahlreiche Fisch- und Antilopenarten sowie Nilpferde und Krokodile und alle in Südafrika vorkommenden Primatenarten (darunter größere und kleinere Buschbabys, Grüne Meerkatzen und Samango-Affen). Die Vielfalt der Vogelwelt ist ähnlich groß, darunter der schöne und begehrte Narina-Trogon sowie Arten wie Kapgeier, Schwarzer Adler, Kronenadler, Afrikanischer Fischadler, Gymnogen, Schakalbussard, Weißbürzelgeier, Weißbürzelraupenbis, Afrikanischer Flossenfuß, Knysna-Lourie, Purpurhauben-Lourie, Gurney’s Sugarbird, Malachit-Sonnenvogel, Zimttaube, Afrikanischer Smaragdkuckuck, Rotrückenmannikin, Goldschwanzspecht, Olivenbuschwürger, Grüner Zwillingsfleck, Taita-Falken (sehr selten gesichtet, ein Brutpaar lebt im nahen Abel-Erasmus-Pass), Kapuhuhn, Rauhfußkauz, Waldkauz, Wanderfalke, Schwarzbrustschlangenadler, Wahlbergadler, Schopfadler, Lerchenfalke, Rotbrustsperbergfalke, Felsenfalke und andere.

Kadishi-Wasserfall

Der Kadishi-Tufa-Wasserfall ist mit 200 Metern der zweithöchste Tuffstein-Wasserfall der Erde. Ein Tuffstein-Wasserfall entsteht, wenn Wasser, das über Dolomitgestein läuft, Kalzium absorbiert und Gesteinsformationen schneller ablagert, als sie das umgebende Gestein erodieren. Im Fall des Kadishi-Tufafafalls ähnelt die entstandene Formation auffallend einem Gesicht, das heftig weint, und wird daher manchmal als „das weinende Gesicht der Natur“ bezeichnet.

Tourismus

Die Schlucht und die umliegenden Drakensberge sind eine sehr beliebte Touristenregion mit einer gut entwickelten Tourismusindustrie, die durch eine gute öffentliche Infrastruktur unterstützt wird.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate, Hausaufgaben, Steckbriefe oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien, schreibt unheimlich gerne Steckbriefe und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)