Affenpinscher Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Zucht des Affenpinschers hat ihren Ursprung in Bayern und Sachsen. Seinen Namen verdankt dieser Hund in der Pinscher-Schnauzer-Familie seinem am Kopf abstehenden Haar, das ihm einen affenartigen Gesichtsausdruck verleiht. Früher wurde er für die Nagetierjagd eingesetzt und vorallem auf Höfen gehalten. Ein kleiner aber keineswegs zierlicher Hund von großer Anhänglichkeit und ein guter Wächter. […]

mehr

Afghane Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

In seinem Heimatland Afghanistan kennt man den hochbeinigen, wenig behaarten Schlag in der weiten Hochfläche, sowie den kleineren, dichter behaarten Bergafghanen. Hier ist dieser Hund noch Gebrauchshund, der hauptsächlich für die Hetze auf Steinwild verwendet wird, das er im unwegsamen Gebirge oft kilometerweit mit viel Ausdauer und großem Geschick verfolgt. Er wird aber auch zum […]

mehr

Agamen Steckbrief – Körperbau, Eigentliche Agamen, weitere Agamenarten, Haltung

/ | Kommentar schreiben

Lebensart und Vorkommen Die Agamen sine eine sehr artenreiche Familie der Echsen. Etwa 300 beschriebene Arten in 34 Gattungen sind in den Tropen und Subtropen der Alten Welt, von Südeuropa, Afrika und Asien, wo sie die größten Artenfülle aufweisen, bis nach Australien verbreitet. Als Lebensräume haben sich die tagaktiven Agamen sowohl Wüsten als auch Steppen […]

mehr

Airedale-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Um 1850 wurde mit der Zucht dieser Rasse in Leeds, einer Stadt in Mittelengland am Ufer des Aire-Flusses, begonnen. Der Airedale -auch König der Terrier genannt- ist wahrscheinlich durch Kreuzung regional beheimateter Terrier mit den größeren Otterhounds entstanden. Zunächst wurde er für die Wasserjagd, später auch für andere Jagdarten verwendet. Für die Wasserjagd ist der […]

mehr

Alligator Steckbrief – Unterschied zu Kaimanen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Vorkommen & Arten Zu den Alligatoren, die ine der 3 rezenten Familien der Krokodile bilden, gehören 4 Gattungen mit 7 Arten. In ihrer Verbreitung beschränken sich die Alligatoren, zu denen auch die Kaimane gezählt werden, im wesentlichen auf Amerika. Nur der China-Alligator weist ein reliktartiges Vorkommen im Bereich des unteren Hangtsekiang auf. Während der Hecht- […]

mehr

Anemonenfisch oder Clownfisch Steckbrief – Arten, Leben in der Anemone

/ | Kommentar schreiben

Wohl jedem sind die bunten Anemonenfische oder Clownfische der Gattung Amphiprion bekannt. Diese bis zu 12 cm langen Korallenbarsche gehen mit Aktinien (Seeanemonen) eine höchst erstaunliche Lebensgemeinschaft ein. Viele Arten werden regelmäßig in Schauaquarien gepflegt.In freier Natur können sie ein Alter von 10 Jahren erreichen, im Aquarium nur ein Alter von ca. 5 Jahren. Das […]

mehr

Apollofalter Steckbrief – Aussehen, Lebensraum, Gefährdung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Apollofalter erreicht eine Flügelspannweite von 60 bis 88 mm. Der Körper ist grau bis schwarz und mit haarigen Schuppen versehen. Die Flügel haben einen weißen Grundton. Auf den Vorderflügeln findet man mehrere (manchmal auch nur einen) schwarze Flecken. Auf den Hinterflügeln sind schwarz, rot und auch gelbliche Augenflecken. Diese sollen als Abschreckung ihren […]

mehr

Augenspinner Steckbrief – Arten, Raupen, Atlasspinner

/ | Kommentar schreiben

Die deutschen Namen dieser Gruppe weisen auf die meistens vorhandenen Augenflecke hin. Diese Familie umfasst rund 1200 meist tropische Arten, von denen einige asiatische Formen als Seidenlieferanten bekannt geworden sind. Von der Gattung Anthaerea stammt die Tussahseide. Diese Wildseide ist dunkelfarbig und schwer zu bleichen. Sie hat einen härteren Griff als echte Seide. Sie wurde […]

mehr

Austernfischer Steckbrief – Verbreitung, Lebensweise, Alter

/ | Kommentar schreiben

Die Austernfischer sind große Wattvögel mit schwarz-weißem oder gänzlich schwarzem Gefieder und langen, roten Schnäbeln und Beinen. Die Geschlechter sind äußerlich nur schwer unterscheidbar. Etwa 6 Arten leben über fast allen Küsten der Erde verteilt. Verbreitung Der Europäische Austernfischer bewohnt in Europa die nördlichen Meeresküsten bis zum nördlichen Polarkreis hinauf, außerdem die gesamte Atlantikküste und […]

mehr

Australian Shepherd Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Wenn man den Namen hört, denkt man sofort, dass der Australian Shepherd aus Australien stammt. Das ist aber nicht der Fall. Diese Hunderasse stammt ursprünglich aus der USA. Einwanderer aus Europa und Australien kamen zu Beginn des 19. Jahrhunderts in die Usa und brachten ihr Vieh und ihre Hütehunde mit. Auf den Farmen brauchte man […]

mehr

Axolotl Steckbrief – Neotenie, Aussehen, Systematische Stellung

/ | Kommentar schreiben

Der Axolotl ist eine Art der Querzahnmolche, die ursprünglich nur als neotenische Larve im Kanalsysstem von Xochimilco in Mexiko vorkam. Dort wurden die Tiere regelmäßig von den Fischern gefangen und auf den Markt gebracht. Axolotl können ein Alter bis zu 28 Jahren erreichen. Neotenie Neotenie bedeutet eine Vorverlegung der Geschlechtsreife in ein Larven- oder Jugendstadium. […]

mehr

Azawakh Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Azawakh ist in Afrika in der Sahelzone von Mali, Niger und Obervolta beheimatet. Am häufigsten trifft man ihn um Menaca und im Azawakh-Tal an. Für die Touaregs, Normaden, ist er Statussymbol und wird als Wach- und Jagdhund eingesetzt. Er erreicht bei seiner Hetzjagd eine hohe Geschwindigkeit, die er lange halten kann. Der Azawakh wurde […]

mehr

Bärenspinner Steckbrief – Arten, Weißer Bärenspinner, Flechtenbären

/ | Kommentar schreiben

Von den rund 8000 Arten der Bärenspinner kommen etwa 50 in Mitteleuropa vor. Die Bärenspinner sind meist kräftige Falter mit breiten Flügeln, die zum Teil bunt gefärbt sind wie etwa bei dem Karmin. oder Blutbär. Die Raupen sind im Allgemeinen groß und der Name „Bären“ geht auf ihre dichte Behaarung zurück. Sie fressen an verschiedenen […]

mehr

Barrakudas Steckbrief – Lebensweise, Verhalten, Feinde

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Die Barrakudas oder Pfeilhechte sind pfeilschnelle Jäger. Mit einer Geschwindigkeit bis zu 110 km/h gelten sie als die schnellsten Fische. Schlank, mit zugespitztem Kopf, der in ein langes, weit gespaltetes Maul ausläuft, erinnert sie auch im Aussehen an Pfeile. Das Maul beeindruckt nicht nur durch seine Größe, sondern auch durch die darin stehenden Zähne. […]

mehr

Barsoi Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Obwohl der Barsoi als jüngste Windhundrasse gilt, handelt es sich hier um eine alte russische Rasse, die im damaligen Russland vom Adel gefördert wurde. Zur Zeit der Leibeigenschaft gab es kaum ein Herrenhaus, in dem nicht Barsois zur Jagd gehalten wurden. Zuchtziel war ein großer, kräftiger, scharfer, sehr schneller und kampffreudiger Hund, der nicht nur […]

mehr

Bartaffe/Wanderu Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Gefangenschaft

/ | Kommentar schreiben

Der Bartaffe oder Wanderu lebt in den Gebieten Asiens, die der afrikanischen Küste sozusagen am deutlichsten gegenüber liegen, in den Western Ghats von Panjim (früher Goa) bis zum Kap Comorin. Aussehen Sein englischer Name „Löwenschwänziger Makak“ bezeichnet richtig den löwenartigen Eindruck dieses glänzend schwarzen Affen. (Die kolonialengische Bezeichnung bezieht sich aber auch auf den Weißbartlangur, […]

mehr

Bartschwein Steckbrief – Aussehen, Lebensraum, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Das Bartschwein ist die größte Wildschweinart Südostasiens. Es erreicht eine Körperhöhe von 85 cm und ein Gewicht von 150 kg. Der Rumpf ist schmal und hochgewölbt, sodass die höchste Stelle in der Rückenmitte liegt. Außerdem fallen der langgestreckte Schädel mit dicht beieinander liegenden Augen und die hohen Beine auf. Der Schwanz trägt eine lange, […]

mehr

Baum-Weißling Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Baum-Weißling hat eine Flügelspannweite von 60 bis 80 mm. Die Flügel sind bei den Weibchen und Männchen weiß. Die Männchen hingegen haben schwarze Adern, die man deutlich erkennen kann. Auch auf den Vorderflügeln haben sie einen schwarzen Fleck, den die Weibchen nicht haben. Die Beschuppung der Flügel ist bei den Weibchen stärker ausgeprägt […]

mehr

Bayerischer Gebirgsschweißhund Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Für das Hochgebirge suchte man einen wendigen Schweißhund, der Ausdauer und viel Schneid besitzen sollte, für den das Klettern und Steigen keine Mühe bedeutet, der laut hetzt und den man sowohl Rotwild wie auch auf Gams und Rehwild einsetzen könnte. All diese Anforderungen wurden eine verhältnismäßig junge Rasse gerecht, die aus der Kreuzung des Hannoverischen […]

mehr

Beagle Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Urahn aller Beagle soll aus der Kreuzung von Southern Hound und Talbot hervorgegangen sein -also eine sehr alte Rasse. Dieser kleinste englische Laufhund wurde in England in Meuten gehalten und für die Jagd auf Hase und Kaninchen eingesetzt. Zu dem bereits 1845 gegründeten, in der Gegend um Liverpool jagenden „Royal Rock Pack“ gehören zum […]

mehr

Belgischer Schäferhund, Groenendael Steckbrief – Aussehen, Haltung und Verhalten

/ | Kommentar schreiben

Dieser am häufigsten in Belgien vertretene Schäferhund wurde nach dem südlich von Brüssel gelegenen Schloß Groenendael benannt, dessen Besitzer die Zucht dieser Rasse aufgebaut hat. Der Groenendael ist kein reiner Hütehund geblieben, sondern ist dank seiner guten Eigenschaften auch hervorragend für die Verteidigung und Bewachung geeignet und hat sich als Helfer der Polizei und Armee […]

mehr

Beluga oder Weisswal Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung, wirtschaftliche Bedeutung

/ | Kommentar schreiben

Der Weißwal oder Beluga, wie ihn die Russen nennen, erreicht eine Körperlänge von 2,8 bis 4,4 m. Das größte, bekannte Tier maß 5,5 m, wobei die männlichen Weißwale durchschnittlich 30 cm länger werden als die Weibchen. Mit dem Alter wechselt die Hautfarbe von dunklem Grau bis Schwarz und Blau über gelbliche Töne zu reinem Weiß. […]

mehr

Berger de Brie, Briard Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Eine sehr alte Rasse, die überall in Frankreich , besonders jedoch im Norden vertreten ist. Dieser rustikale, aber dennoch elegant wirkende Hund hat Jahrhunderte hindurch eine erstaunliche Homogenität bewahrt. In Frankreich noch Hüter der Herden, sonst geschätzter Wach- und Ausstellungshund. Er wurde bereits 1863 auf einer Ausstellung in Paris vorgestellt. Heute ist der Briard auch […]

mehr

Bergsteigerfrosch Steckbrief – Aussehen, Giftstoff

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Als erstes muss man sagen, dass sich unter Bergsteigerfrosch noch einige andere Namen befinden, die aber das gleiche Tier sind. Wenn man vom Pfeilgiftfrosch, Blattsteiger oder Farbfrosch spricht, handelt es sich immer um den gleichen Frosch. Die tagaktiven Bergsteigerfrösche sind natürlich in erster Linie wegen ihrer grellen, auffälligen Farbe bekannt und dafür, dass sie […]

mehr

Bernhardiner Steckbrief – Aussehen, Haltung und Verhalten

/ | Kommentar schreiben

Der Bernhardiner oder St. Bernhardshund wurde bis 1865 Alpenhund, Kloster- oder Hospizhund, auch „heiliger Hund“ genannt. Anfang des 19. Jahrhunderts trug er den Namen „Barryhund“ nach dem in aller Welt berühmten Bernhardiner Barry, der zwölf Jahre lang den Mönch vom Hospiz am Großen St. Bernhard ein treuer Helfer war und ungefähr 40 Menschen das Leben […]

mehr

Beutelteufel Steckbrief – Aussehen, Nahrung, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der größte noch lebende Raubbeutler kommt heute nur noch auf Tasmanien vor. Er ist fast so groß wie ein Dachs und hat etwa die Gestalt eines Kleinbären. Sein Gewicht beträgt zwischen 6 und 9 kg beim Männchen und 4,5 bis 5,5 kg beim Weibchen. Der gedrungene, plumpe, 52 bis 80 cm lange Körper, der […]

mehr

Bisamratte Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Schaden und Nutzen

/ | Kommentar schreiben

Die Bisamratte gehört zu den unerwünschten Einwanderern in Mitteleuropa. Ihre ursprüngliche Heimat ist Nordamerika. Seit ihrer ersten Einbürgerung in der Nähe von Prag 1905 hat sie sich über fast ganz Europa ausgebreitet und wird in den meisten Ländern bekämpft. Trotzdem ist sie weiter in der Ausbreitung begriffen. Obwohl die Bekämpfungsmethoden immer weiter verfeinert wurden und […]

mehr

Blässhuhn Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Brut

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Das Blässhuhn wird auch Blessralle genannt und zählt zu den häufigsten Wasservögeln. Er ist in Asien, Neuseeland, Australien und in weiten Teilen Europas beheimatet. Im Gebirge fühlt sich ein Blässhuhn nicht besonders wohl, deshalb kann man dort auch keine finden. Sie leben am liebsten in stillen Gewässern, wie zum Beispiel Seen und Teiche. In […]

mehr

Blatthornkäfer Steckbrief – Aussehen, Merkmale, Arten

/ | Kommentar schreiben

Aussehen, Merkmale Blatthornkäfer sind leicht an der namengebenden Fühlerform zu erkennen. Deutlich sieht man am wohl bekanntesten Käfer, dem Maikäfer, die blättrige Fühlerkeule. Die einzelnen Blätter sind einseitig verlängerte Fühlerglieder, auf denen unzählige Sinneshaare sitzen. Mit 20000 Arten, von denen bei uns etwa 150 vorkommen, sind die Blatthornkäfer eine bedeutende Familie. Nahe verwandt sind die […]

mehr

Blatthühnchen Steckbrief – Merkmale, verschiedene Arten

/ | Kommentar schreiben

Blatthühnchen leben in den Tropen und Suptropen der Alten und der Neuen Welt auf Seen und anderen ruhigen Gewässern. Mit ihren langen Zehen sind sie in der Lage, auf den schwimmenden Blättern von Wasserpflanzen zu schreiten, weshalb sie auch als „Lotosvögel“ oder „Lilienläufer“ bezeichnet werden. Dabei sind alle Arten gute Schwimmer und Taucher, jedoch schlechte […]

mehr

Blattlaus Steckbrief – Fortpflanzung, Schädlichkeit

/ | Kommentar schreiben

Von Blattläusen kennt man heute rund 3000 Arten, von denen die größten 8 mm lang werden. Diese meist grün, gelb oder schwarz gezeichneten Schnabelkerfe können im Gegensatz zu den Zikaden und Blattflöhen nicht springen. Ihre Männchen besitzen fast stets zwei Flügelpaare, die Weibchen dagegen sind häufig flügellos. Fortpflanzung Das Aussehen steht in direktem Zusammenhang mit […]

mehr

Blattvogel Steckbrief – Verbreitung, Aussehen, Ioras

/ | Kommentar schreiben

Die eigentlichen Blattvögel stellt man mit den Elfenblauvögeln zusammen in eine eigene Familie der Singvögel, die Irenidae. Diese systematische Zuordnung ist jedoch umstritten. Verbreitung Die 16 bis 21 cm großen Arten der Blattvögel verbringen fast ihr ganzes Leben auf den Bäumen dichter tropischer Wälder Südostasiens. Sie kommen auch in Bergwäldern bis über 1200 m vor, […]

mehr

Bloodhound/Bluthund Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Chien de St. Hubert oder Bloodhound wird auch Bluthund genannt. er wurde jahrhundertelang im Kloster Audain in den belgischen Ardennen gezüchtet und als Schweizhund eingesetzt. Es ist den Engländern zu verdanken, dass die Rasse erhalten geblieben ist. Die englischen Jäger nannten ihn dann Bloodhound. Für lange Zeit galten der Chien de St. Hubert und […]

mehr

Blutegel Steckbrief – medizinischer Blutegel, Anwendung, Verdauung

/ | Kommentar schreiben

Von den 10 bis 15 cm langen Blutegeln kommen in Deutschland in stehenden und langsam fließenden Gewässern zwei Arten vor. Der bräunlich- oder grünlichschwarze Pferdeegel, gelegentlich mit gelbem Seitenband, ist weitaus am häufigsten. Trotz seines blutrünstigen Artnamens (blutsaugend) ist er für den Menschen und andere Wirbeltiere völlig ungefährlich. Er lebt nämlich von Würmern, Schnecken und […]

mehr

Bobtail Steckbrief – Aussehen, Haltung und Verhalten

/ | Kommentar schreiben

„Bobtail“ heißt „Stummelschwanz“. Dieser alte englische Schäferhund ist also nach seinem typischen Merkmal benannt. Er soll zu den ältesten Schäferhundrassen Englands gehören. Seine Abstammung lässt sich nicht eindeutig klären. Vor ca. 100 Jahren wurde der Standard für den Bobtail erstmals festgelegt. In Amerika ist er als Luxus- und Begleithund bekannt. Auch in Deutschland hat dieser […]

mehr

Bockkäfer Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Artenzahl

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Bockkäfer, oft wegen ihrer langen Fühler kurz Böcke genannt, sind meist stattliche, überwiegend längliche Käfer mit langgestreckten Beinen. Sie sind selten kleiner als 1 cm. Zu ihnen gehört, mit 16 cm Körperlänge, der längste Käfer überhaupt, Titanus giganteus aus Brasilien. An den Füßen erkennt man 4 Glieder. Nur einige urtürmliche Arten, wie der Waldbock […]

mehr

Bolonka Zwetna Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Bolonka Zwetna ist eine Rasse, deren Ursprung weit zurück geht. Die kleinen Hunde waren bei den russischen Zarenhäusern schon für die Gesellschaft der Damen und als Geschenk sehr beliebt. So wie wir ihn heute kennen, wurde der Hund ab 1951 in Russland gezüchtet. Sie wollten eine Hunderasse schaffen die eine geringe Größe haben und […]

mehr

Bongo Steckbrief – Aussehen, Verbreitung, Lebensraum,

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Bongos haben einen massigen Körper mit hochgebogenem Rücken, ihre Schulterhöhe erreicht 130 cm, das Gewicht 225 kg. Die Farbe des Fells ist lebhaft rotbraun, bei älteren Männchen wird sie dunkler. Die Flanken sind mit 12 bis 14 sehr markanten, senkrechten weißen Streifen überzogen. Die Unterseite der Bongos ist schwarz. Der lange Schwanz trägt eine […]

mehr

Bordeaux-Dogge Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Bordeaux-Dogge ist eine sehr alte französische Rasse, die vermutlich mit einem Mastiff eingekreuzt wurde. Sie ist ein zuverlässiger Schutzhund mit hoher Reizschwelle. Früher wurden sie für die Großwildjagd oder zum Beschützen von Haus, Hof und Vieh eingesetzt. Nach dem zweiten Weltkrieg war diese Rasse fast ausgestorben und erfreute sich seit 1960 wieder an großer […]

mehr

Border Collie Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Border Collie stammt aus der Grenzregion zwischen England und Schottland. So ist auch der Name entstanden. Border bedeutet im englischen Grenze. Damals wurde er gezüchtet um Schafe zu hüten, was er auch wunderbar getan hat. Da er folgsam, robust und wetterfest ist, war und ist es für den Hund kein Problem lange und bei […]

mehr

Boxer Steckbrief – Aussehen, Haltung und Verhalten

/ | Kommentar schreiben

Der Boxer stellt eine rein deutsche Züchtung dar. Man begann mit der Zucht dieser verhältnismäßig jungen Rasse Ende des vorletzten Jahrhunderts in Bayern, und zwar durch Kreuzung und anschließende Selektion von Kampfhunden, von Bullenbeißern und Englischen Bulldoggen. Schon sehr bald konnte man züchterische Erfolge verzeichnen. 1895 wurde der Boxer erstmals auf der Hundeaustellung in München […]

mehr

Braun-Dickkopffalter Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Der Braun-Dickkopffalter ist ein sehr aktiver Schmetterling. Die Männchen mehr als die Weibchen. Sie verteidigen ihren Lebensraum auch gegen andere Schmetterlinge. Sie ernähren sich vom zum Beispiel von weichem Honiggras oder der Wald-Zwenke. Aussehen Der Braun-Dickkopffalter erreicht eine Flügelspannweite von 27 bis 34 mm. Die Flügeloberseite ist hell orangebraun gefärbt. Der Rand des Flügels ist […]

mehr

Bretonischer Vorstehhund Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der in Frankreich sehr beliebte, kleinste europäische Vorstehhund hat in den letzten Jahren auch bei den deutschen Jägern und Falknern Anklang gefunden. Ein temperamentvoller Jagdhund mit feiner Nase, viel Findewillen, Bring- und Wasserfreude, der eine schnelle, weite Suche mit festem Vorstehen zeigt. Sein glattes, wasserabstoßendes Fell macht ihm zum geeigneten Hund für Watten- und Entenjagden. […]

mehr

Bullmastiff Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Während der Mastiff zu den ältesten englischen Hunderassen gehört und überhaupt eine der ältesten Hunderassen auf der ganzen Welt sein soll, handelt es sich beim Bullmastiff um eine ziemlich junge Rasse, die vor ca. 120 Jahren aus dem Mastiff und der alten englischen Bulldogge gezüchtet wurde. Die Mastiffs waren ja früher große Kampfhunde, die sogar […]

mehr

Bullterrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Dieser Gladiator unter den Terriern wurde in England als Kampfhund gezüchtet und entstand aus der Kreuzung von Bulldogge mit Terrier und zwar dem schneidigen White-English-Terrier. Zur Verbesserung des anatomischen Aufbaus soll Blut vom Dalmatiner und möglicherweise noch von ein oder zwei weiteren Arten eingekreuzt worden sein. Die Merkmale der Bulldogge und des Terriers herrschen jedoch […]

mehr

Bunthörnchen Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Haltung

/ | Kommentar schreiben

Das Bunthörnchen ist ein Nagetier aus der Familie der Hörnchen. Es gehört zu der Gattung der Eichhörnchen. 1839 wurde es als erste Säugetierart Mittelamerikas beschrieben. Es gibt sehr viele Varianten des Bunthörnchens, die sich durch verschiedenste Fellfarben unterscheiden. Das Bunthörnchen ist tagaktiv und lebt in Waldgebieten. Zur Nahrung gehören Samen und Früchte von verschiedenen Bäumen. […]

mehr

Buntspecht Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Merkmale

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Der Buntspecht ist in ganz Europa zuhause. Abgesehen von Island und Nordnorwegen. Dort kann man keine Buntspechte finden. Bei uns ist diese Art von Specht am häufigsten zu finden und sie sind das ganze Jahr über bei uns. In Laub- und Nadelwäldern, sowie in Gärten und Parks kann man sie entdecken. Buntspechte sind hauptsächlich […]

mehr

Chamäleon Steckbrief – Farbwechsel, Merkmale, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Die Chamäleons oder Wurmzüngler kommen nur in der Alten Welt vor. Die in Amerika gebräuchliche Bezeichnung Chamäleon bezieht sich auf Anolis-Arten, die zu den Leguanen gehören. Eine nähere Verwandtschaft zwischen diesen Gruppen besteht nicht. Merkmale Chamäleons zeichnen sich durch eine ganze Reihe anatomischer Besonderheiten aus, die sie in auffallender Weise an ihre Umwelt anpassen. Die […]

mehr

Chihuahua Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Eine sehr alte und berühmte amerikanische Rasse, deren auffälligstes Merkmal die größen, schräg nach oben stehenden Ohren sind. Trotz des Fliegengewichts ist dieser an allem interessierte Hund mit großer Jagdleidenschaft kräftig genug, um Nagetiere jagen zu können. Er ist sehr mutig und wachsam und gegen Krankheiten gar nicht besonders anfällig. Deshalb erreicht er meistens auch […]

mehr

Cocker-Spaniel Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Beim Cocker-Spaniel handelt es sich um einen Stöberhund, der sowohl für die Arbeit vor wie nach dem Schußgeeignet ist, denn bei entsprechender Einarbeitung zeigt er sehr gute Leistungen bei der Wasser- und Schweißarbeit, beim Buschieren und auch beim Apportieren. Es muss jedoch noch darauf hingewiesen werden, dass in Europa der Cocker-, der Welsh- sowie der […]

mehr

Collie Steckbrief – Aussehen, Haltung und Verhalten

/ | Kommentar schreiben

Der Schäferhund Schottlands, dessen Vorfahr der Border-Collie ist. Man unterscheidet zwischen Langhaar- und Kurzhaar-Collie, wobei der letztere durch Kreuzung des Langhaar-Collies mit dem Greyhound entstanden sein soll. Die schottischen Schafe mit den schwarzen Gesichtern und Beinen werden „colleys“ genannt und so wurde aus dem „colley-dog“ wohl später der Collie. Dieser weltweit bekannte Hund hat sich […]

mehr

Davidshirsch Steckbrief – Lebensraum, Entdeckung und Erhaltung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Die Widerristhöhe des Davidshirsches beträgt rund 115 cm, sein Gewicht 200 kg. Die Gestalt des Milu erinnert an die des Rothirsches. Der langgestreckte Kopf weist eine große Voraugendrüse auf. Der Hals ist kurz, der Schwanz reicht fast bis zur Ferse und erinnert an den eines Esels. Die Schalenhufe sind weit gespreizt, die Afterklauen berühren […]

mehr

Der Admiral Steckbrief – Aussehen, Verbreitung

/ | Kommentar schreiben

Der Admiral gehört zu den Wanderfaltern. Von Mai bis Oktober kann man sie beobachten. Wenn man sich in wärmeren Gebieten befindet kann man sie auch im restlichen Jahr finden. Aussehen Die Grundfärbung der Oberseite des Vorderflügels ist dunkelbraun. In der Mitte des Vorderflügels verläuft eine breite, rote Binde. Die meisten Weibchen haben in dieser Binde […]

mehr

Der Aurorafalter Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Flugzeit, Raupen

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Aurorafalter hat eine Flügelspannweite von 35 bis 45 mm. Die Flügel beider Geschlechter sind weiß. Die Spitzen der oberen Flügel sind nur bei dem Männchen orange. Bei den Weibchen sind die Flügen rein weiß. Die Unterseite der Flügel weisen ein Muster auf, das sich aus den Farben gelb, schmutzig grün und weiß zusammenstellt. […]

mehr

Der Große Fuchs Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Gefährdung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Große Fuchs hat eine Flügelspannweite von 50 bis 55 mm. Die Flügeloberweite ist orangefarben mit schwarz-gelb-weißem Muster. Der Hinterflügel ist dunkel umrandet. Er sieht dem kleinen Fuchs sehr ähnlich. Dieser ist aber kräftiger gefärbt und kleiner. Die Raupen sind bis zu 45 mm lang und fast schwarz. Auf dem Rücken haben sie orangene […]

mehr

Der Kaisermantel / Perlmuttfalter Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Raupen

/ | Kommentar schreiben

Der Kaisermantel wird auch Silberstrich genannt. Er gehört zu der Familie der Edelfalter und ist der größte mitteleuropäische Perlmutterfalter. Aussehen Der Kaisermantel hat eine Flügelspannweite von 55 bis 65 mm. Die Männchen haben eine leuchtende, orangene Flügeloberseite mit braunen Flecken. Sie haben dunkle Duftschuppenstreifen, die sich an den Adern befinden. Die Weibchen haben keine Duftstreifen […]

mehr

Der Schwalbenschwanz Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Flugzeit, Raupen, Giftstoff

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Schwalbenschwanz gehört zu den auffälligsten Tagfaltern. Er hat eine Flügelspannweite von 50 bis 75 mm. Sein Muster ist schwarz und gelb mit einer blauen Binde und roten Augenflecken. An seinen Hinterflügeln hat er meist schwarzgefärbte Schwänzchen. Zum Putzen benutzt er seine relativ langen Haare an den Vorderbeinen. Bei der zweiten Generation im Jahr […]

mehr

Der Zitronenfalter Steckbrief – Aussehen, Besonderheiten, Vorkommen, Gefährdung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Zitronenfalter erreicht eine Flügelspannweite von 50 bis 55 mm. Die Männchen haben eine intensive zitronengelbe Farbe, weshalb er auch den Name trägt. Das Weibchen hingegen ist eher blass grünlich bis weiß. Besonderheiten Gut zu erkennen sind die Zitronenfalter an ihren Flügeln, da die Spitzen der Vorder- und Hinterflügeln zugespitzt sind. Bei beiden Geschlechtern […]

mehr

Deutsch-Drahthaar Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Deutsch-Drahthaar ist zweifellos der von den deutschen Jägern am häufigsten geführte rauhhaarige Vorstehhund. Dabei handelt es sich bei ihm um eine verhältnismäßig sehr junge Rasse, denn mit der Züchtung wurde erst um 1900 begonnen. Damals setzte man sich das Ziel, einen Jagdhund zu züchten, bei dem die jagdliche Brauchbarkeit an erster Stelle steht, also […]

mehr

Deutsch-Kurzhaar Steckbrief – Geschichte, Aussehen, Haltung

/ | Kommentar schreiben

Alte Bilder und Kupferstiche zeigen, dass die deutschen Jäger früher einmal mit einem kurzhaarigen, schweren Vorstehhund zur Jagd gingen, dem glatthaarigen, großen „Hühnerhund“, der aus der Paarung vom bracco (über Italien nach Europa gekommener kurzhaariger Vorstehhund) mit der Jagddogge stammen soll. Als sie dann aber den Pointer kennenlernten und von seiner flotten, weiten Suche sowie […]

mehr

Deutsch-Langhaar Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Deutsch-Langhaar gehört zu den ältesten deutschen Vorstehhunden. Mit größter Wahrscheinlichkeit stammt er aus der Kreuzung von Wachtel- oder Vogelhund mit französischen Epagneuls und hat sich im Laufe der Jahrhunderte vom Stöber. zum Vorstehhund entwickelt. Als guter Schweißhund, Lautjager und sicherer Verlorenbringer gilt er unter den deutschen Vorstehhunden als Hund für den Waldjäger, ist aber […]

mehr

Deutsche Dogge Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Wahrscheinlich ist die Deutsche Dogge durch die Kreuzung von Mastiff und Windhund entstanden. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde mit der Zucht der meist schwarz-weiß gefleckten „Ulmer-Doggen“ begonnen. Die oft im Ausland verwendete Bezeichnung „Dänische Dogge“ ist irreführend, weil es sich dabei ursprünglich um aus Deutschland importierte Deutsche Doggen gehandelt hat. Als Wach- und Verteidigungshund genießt […]

mehr

Deutscher Jagdterrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Dem kleinen, behenden, sehr robusten Jagdhund liegt das Jagen und Kämpfen im Blut. Er ist kein Begleithund. Er gehört nicht nur in die Hand eines Jägers, sonder eines erfahrenen Hundeführers, unter dessen konsequenter, liebevoller Führung er mit draufgängerischer Härte und viel Wasserpassion Hervorragendes leistet, und zwar im Bau, beim spurlauten Jagen am Land und im […]

mehr

Deutscher Pinscher und Zwergpinscher Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Pinscher:Eine der ältesten deutschen Rassen, die aber kurz nach dem 2. Weltkrieg auszusterben drohte. Ein Neubeginn wurde 1956 durch Werner Jung, den damaligen Hauptzuchtwart, möglich. Mit 5 Hunden, darunter 3 übergroße Zwergpinschern, gelang es ihm, innerhalb kurzer Zeit einen Stamm von 60 Hunden zu schaffen. Inzwischen hat die Zahl der Züchter wieder deutlich zugenommen. Besonders […]

mehr

Deutscher Schäferhund Steckbrief – Aussehen, Haltung und Verhalten

/ | Kommentar schreiben

Mit der planmäßigen Zucht des Deutschen Schäferhundes wurde 1899 begonnen. Man hat ihn aus den mittel- und süddeutschen Schlägen der damals vorhandenen Hütehunde gezüchtet. Heute ist dieser Gebrauchshund überall auf der Welt gefragt und vertreten. Es gibt wohl auch keine andere Rasse, die je auf so mannigfaltige Weise in den Dienst des Menschen gestellt worden […]

mehr

Deutscher Spitz Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Deutsche Spitz zählt zu den ältesten deutschen Hunderassen und stammt vom steinzeitlichen Torfhund und den späteren Pfahlbauspitz ab. Um 210 v. Chr. war eine Kupfermünze im römischen Reich gesetzliches Zahlungsmittel, auf der ganz eindeutig ein Spitz abgebildet ist. Man unterteilt in Wolfs-, Groß-, Mittel-, Klein- und Zwergspitze, die sich voneinander nur durch die unterschiedliche […]

mehr

Deutscher Wachtelhund Steckbrief – Geschichte, Aussehen

/ | Kommentar schreiben

Beim Deutschen wachtelhund handelt es sich um eine sehr alte Jagdhundrasse. Bracken, später auch Vorstehhunde, besonders der Deutsch-Langhaar, sind die Vorfahren dieses passionierten Stöberhundes. Seit 1897 wurde er hauptsächlich von Forstleuten und Berufsjägern in scharfer Leistungszucht aus Restbeständen neu herausgezüchtet, die noch auf der schwäbisch-bayerischen Seehochebene anzutreffen waren. Als Gebrauchshund des Waldjägers ist er am […]

mehr

Diskusfische Steckbrief – Lebensweise, Formen und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Lebensweise In ihrer Heimat sind Diskusfische gar nicht so selten, wie es einem die Preise für Wildfänge in den Zierfischhandlungen glauben machen. Diese imposanten Buntbarsche bewohnen den Amazonasstrom und viele seiner Nebenflüsse, wie den Rio Negro und den Rio Madeira. Sie führen aber eine recht versteckte Lebensweise an steilen oder überhängenden Ufern, zwischen freigespülten Baumwurzeln, […]

mehr

Distelfalter Steckbrief – Vorkommen, Aussehen, Flugzeit & Raupenzeit

/ | Kommentar schreiben

Vorkommen Der Distelfalter ist ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter. Sie gehören zu den Wanderfaltern und man kann sie in Europa, Nordafrika, Asien, Nordamerika und Australien entdecken. Sie leben in Höhen von bis zu 3000 m. Am meisten findet man sie allerdings in subtropischen Steppen. Bei uns in Europa findet man sie deshalb fast […]

mehr

Dobermann Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Ihren Namen verdankt die Rasse dem Abdecker Louis Dobermann aus Apolda in Thüringen. Er suchte sich die schärfsten Hunde mittlerer Größe wie Pinscher, Schäfer-, und Jagdhunde aus und schuf durch unermüdliche Kreuzung eine neue Rasse, eben den Dobermann. Dieser Hund soll aber noch ziemlich plump gewesen sein. Erst durch die züchterischen Bemühungen eines Otto Göller, […]

mehr

Drückerfische Steckbrief – Gestalt und Färbung, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Die Drückerfische sind mit etwa 30 Arten in den wärmeren Teilen der drei großen Ozeane beheimatet. Sie bewohnen hauptsächlich Korallenriffe und Küstenstreifen. Der Name Drückerfisch leitet sich von der eigentümlichen Anordnung der beiden ersten Strahlen der Rückenflosse ab. Der erste Flossenstrahl wird nämlich, einmal aufgerichtet, vom zweiten Flossenstrahl gesperrt. Ganz ähnlich dem Drückermechanismus beim Sichern […]

mehr

Dschelada Steckbrief – Lebensweise, Aussehen, Gefangenschaft

/ | Kommentar schreiben

Können wir beim Mandrill feststellen, dass – mindestens modellmäßig- die Männchen hinsichtlich ihrer bunten Gesäßschwielen eine Anleihe bei den Weibchen bzw. deren Sexualschwellungen gemacht und daran eine wichtige soziale Funktion entwickelt haben, so geht diese Tendenz beim Blutbrustpavian oder Dschelada sogar noch weiter. Hier haben beide Geschlechter die bunten Hauptpartien von hinten anch vorne auf […]

mehr

Edelpapagei Steckbrief – Verbreitung, Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Wohl das bedeutendste Merkmal der Edelpapageien ist die unterschiedliche Ausfärbung der Geschlechter. Bei diesen Wachsschnabelpapageien ist, im Gegensatz zu fast allen anderen Vogelarten, das weibliche Tier auffallend rot gefiedert, während das Männchen überwiegend grün gefärbt und somit im Laubwerk der dichten Wälder gut getarnt ist. Anfänglich hielt man daher beiden Geschlechter für Angehörige verschiedener Arten, […]

mehr

Eidechse Steckbrief – Verbreitung, Schwanzabwurf, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Der Name Eidechse wird zwar oft als Synonym für alle Echsen betrachtet, soll hier jedoch nur für die Arten der Familie Lacertidae Verwendung finden. Verbreitung Die Eidechsen leben ausschließlich in Alten Welten, fehlen jedoch in Australien, Neuguinea und auf Madagaskar. Innerhalb ihres riesigen Verbreitungsgebietes treten sie am zahlreichsten in den gemäßigt warmen Zonen auf, so […]

mehr

Eiderenten Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Eiderenten bewohnen die nördlichen Küstenbereiche der Neuen und der Alten Welt. Der Verbreitungsschwerpunkt der Gattungsgruppe liegt an der Küste des Nordostsibirischen Meeres. Aus den holarktischen Brutgebieten ziehen sie im Winter südwärts in eisfreie Gewässer. Dann kann man auch an deutschen Küsten die Scheckente oder die Prachteiderente antreffen. Die eigentliche Eiderente ist sogar vereinzelt Brutvogel auf […]

mehr

Eisfuchs Steckbrief – Ernährung, Namen, Steppenfuchs

/ | Kommentar schreiben

Der aus den nördlichen Polargebieten Eurasiens, Nordamerikas und Grönöands stammende Eis- oder Polarfuchs ist ein Hundeartiger mit spitzer Schnauze und hohen Beinen. Er wiegt höchstens 9 kg und erreicht 30 cm Schulterhöhe. Sein Schwanz ist mit 30 bis 40 cm fast körperlang, die Fußsohlen sind dicht behaart. Das Sommerfell ist hellbraun mit weißem Schimmer und […]

mehr

Eisgraues Murmeltier Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Bau

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Das Eisgraue Murmeltier gehört zu der Art der Hörnchen und ist eine Art der Murmeltiere. Es ist im Altai- und Tianshan- Gebirge, in Sibirien, in Kasachstan, in der Mongolei und in Teilen von China beheimatet. Es ist eng mit dem Eichhörnchen verwandt. Das Eisgraue Murmeltier ernährt sich von alpinen Kräutern, Gräsern und Wurzeln. Ab […]

mehr

Englische Bulldogge Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Früher wurde die Englische Bulldogge für Stierkämpfe gezüchtet. Daher wurde nur Wert auf grenzenlosen Mut und Kampfgeist gelegt. Nach Verbot solcher Stierkämpfe 1835 war die Rasse längere Zeit vergessen, bis spätere Züchter die Wildheit dieser Doggen zurückdrängten und dafür ihre Intelligenz und Aufmerksamkeit größte Beachtung schenkten. Heute ist er ein beliebter Haus- und Ausstellungshund. Größe […]

mehr

English-Setter Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der freundliche und sehr anhängliche English-Setter ist ein Feldspezialist, der von den Setter-Rassen den reizvollsten Suchstil zeigt. Man nennt ihn oft auch „Laverack-Setter“ nach dem bekannten English-Setter-Züchter Edward Laverack, in dem man den eigentlichen Schöpfer dieser Rasse mit dem langen, seidenähnlichen, weißen Haar und dem typischen Belton-Muster sieht. Mit seinem Buch „The Setter“ hat er […]

mehr

Feldhase Steckbrief – Allgemein, Fortpflanzung, Aussehen

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Den Feldhasen kann man auf allen Kontinenten finden. Er lebt in halboffenen und offenen Landschaften, wie belichtete Wälder, Felder, Steppen und Dünen.Er ist nachtaktiv und im Frühjahr auch am Tage aktiv. Er gehört zu den größten Hasen weltweit. Bis zu 75 cm kann ein Feldhase groß werden und zählt zusammen mit den Schneehasen zu […]

mehr

Felsenpinguin Steckbrief – Aussehen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Der Felsenpinguin gehört zur Familie der Pinguine. Er wird bis zu 10 Jahre alt und gehört zu den kleinsten seiner Art. Mittlerweile werden nur noch zwei Unterarten anerkannt. Man kann sie von Südamerika bis Neuseeland finden. Sie leben auf subtropischen und subantarktischen Inseln. Felsenpinguine fressen alles, was sie fangen und verzehren können. Dazu gehören zum […]

mehr
Feuerfisch

Feuerfisch Steckbrief & Bilder – Aussehen, Gift, Lebensraum

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Der Feuerfisch wird auch als Rotfeuerfisch oder Löwenfisch bezeichnet. Sie bewohnen Korallenriffe im Indopazifik und im Roten Meer. Je nach Art sind die Verbreitungen der Fische sehr unterschiedlich. Der Hawaii-Feuerfisch zum Beispiel lebt in einer nur sehr kleinen Region. Andere Arten sind sehr standorttreu und sie leben nur im Flachwasser. Die größeren ihrer Art […]

mehr

Flöhe Steckbrief – Lebensweise, Menschenfloh, Krankheitsüberträger

/ | Kommentar schreiben

Während man in Deutschland selten einmal von einem Floh belästigt wird, liest man auf Reisen in vielen anderen Ländern doch recht häufig einmal einen solchen Störenfried auf. Anders als etwa bei Läusen muss man dann nicht unbedingt sofort etwas unternehmen, um den Parasiten wieder loszuwerden, denn von den rund 1500 bekannten Floharten sind nur etwa […]

mehr

Flughund Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Es gibt an die 200 verschiedenen Flughundarten. Sie leben in Afrika, Asien und Australien. Flughunde sind sehr laute Tiere. Gerade bei Sonnenaufgang, kann es mal sehr laut werden, wenn es um den Schlafplatz geht. Flughunde möchten stets ganz oben in der Baukrone hängen. Das liegt daran, dass Flughunde ihren Kot und Urin einfach fallen […]

mehr

Flussaal Steckbrief- Allgemeines, Lebensweise, Vorkommen

/ | Kommentar schreiben

Lebensweise Flussaale sind Wanderfische und machen eine besonders interessante Entwicklung durch. Zum Laichen wandern die Fische von Europa durch den Atlantik bis in das Gebiet der Sargassosee vor der Küste Nordamerikas. Die aus den Eiern geschlüpften Larven wandern im Lauf von drei Jahren mit dem Golfstrom nach Europa zurück. Während dieser Zeit wachsen sie langsam […]

mehr

Foxterrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

In England, seiner Heimat, wurde er bei Meutejagden mitgeführt, um den in den Bau geflüchteten Fuchs herauszudrängen (sprengen). Dieser kleine Jagdhund, dessen Urform der glatthaarige Schlag ist, eignet sich nicht nur für Bauarbeit oder Jagd auf Sauen, sondern ist auch ein sicherer Apporteur kleineren Wildes, darüber hinaus ein guter Stöber-, Wasser- und Schweißhund. Weil er […]

mehr

Französische Bulldogge Steckbrief- Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Bei der französischen Bulldogge gibt es unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich ihres Ursprungs. Von den Franzosen wird sie als einheimischer Hund angesehen, der über Spanien nach Paris gekommen sei. Diese Rasse ließe sich auf die Chincha-Bulldogge zurückführen, die die Spanier aus Amerika mit nach Hause brachten und weiterzüchteten. Dagegen behaupten die Engländer, dieser Hund stamme von kleinen […]

mehr

Goldendoodle Steckbrief – Geschichte, Aussehen, Hypoallergen

/ | Kommentar schreiben

Der Goldendoodle wurde das erste Mal in den 90ern in der USA gezüchtet. Hier war es das Ziel, genau wie beim Labradoodle, eine Hunderasse zu entwickeln, die für Allergiker geeignet ist. Da der Golden Retriever ein sehr beliebter und freundlicher Begleit- und Familienhund ist, hat man ihn mit einem Pudel gekreuzt. So entstand auch ebenfalls […]

mehr

Gordon-Setter Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Er ist der Setter Schottlands und wurde nach einem seiner bekanntesten Züchter, Herzog Alexander von Gordon, benannt. Ein typischer „Ein-Mann-Hund“ mit großer Reserviertheit gegenüber Fremden. In Schottland wird er gern von den Berufsjägern geführt. Er arbeitet auch in schwierigem Gelände sehr gut, zeigt viel Wasserpassion und ist für die Nachsuche geeignet. Um die Jahrhundertwende 1900 […]

mehr

Grasfrosch Steckbrief – Lebensraum, Nahrung, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Grasfrosch hat eine bräunliche Farbe. Er kann aber auch rötlich bis olivfarbend aussehen. Auch das Streifenmuster ist unterschiedlich intensiv zu erkennen. Ein Erkennungmerkmal eines Grasfrosches ist der dunkel abgesetzter Fleck an den Schläfen. Ausgewachsene Frösche können bis zu 11 cm groß werden. Lebensraum Der Grasfrosch kommt in ganz Europa vor mit Ausnahme des […]

mehr

Großer Münsterländer Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der große schwarz-weiße Münsterländer Vorstehhund gehört zwar zu den jüngsten deutschen Vorstehhunderassen, ist aber praktisch eine Farbvariation des schon sehr alten langhaarigen deutschen Vorstehhundes. Beim Deutsch-Langhaar waren anfangs die Farben braun-weiß und schwarz erlaubt. Dann aber hegte man den unbegründeten Verdacht, dass die schwarze Farbe durch Einkreuzen von Neufundländer- oder Gordon-Setter-Blut entstand. Deshalb wurde ab […]

mehr

Großer Schweizer Sennenhund Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Große Schweizer Sennenhund gilt als der ruhigste Sennenhund und hat sich als Herdenführer bestens bewährt. Seinen Namen erhielt er von Prof. Dr. Heim, dem als Richter 1908 auf der Ausstellung in Langenthal ein Hund vorgestellt wurde, von dem man behauptete, er sei ein zufällig kurzhaarig geratener Berner Sennenhund, den er aber dagegen als ein […]

mehr

Hannoverscher Gebirgsschweißhund Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Durch Kreuzung der schweren Leitbracke mit der leichteren, roten Haidbracke ist dieser Schweißhund, ein Spezialist im Hochwildrevier, entstanden. Während sich die Arbeit vor dem Schuß auf das Bestätigen und Lancieren eines einzelnen Hirsches oder eines starken Keilers, aber niemals eines Rehes, beschränkt, besteht die Aufgabe des großen, schweren, sehr ruhigen Schweißhundes heute hauptsächlich in der […]

mehr

Havaneser Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Wie der Name schon verrät, stammt der Havaneser aus der kubanischen Hauptstadt Havanna. Allerdings war es so, dass bereits im 15. Jahrhundert Seefahrer aus Spanien und Italien diesen Hund auf die karibische Insel. Erst dann wurde die Rasse in Havanna gezüchtet, zu dem Hund, den wir heute kennen. Damals galt er als ein Gesellschaftshund für […]

mehr

Hirsch Steckbrief – Verbreitung, Lebensraum, Geweih

/ | Kommentar schreiben

Der Hirsch gehört zu der Familie der Paarhufer. Es gibt ca. 50 verschiedene Arten und gehört zu den wiederkäuenden Säugetieren. Die in Europa bekanntesten Arten sind der Rothirsch, der Damhirsch, der Elch und das Reh.Je nach Art erreichen sie eine Länge von 70 cm bis 310 cm und eine Schulterhöhe von 30 cm bis 190 […]

mehr

Holländischer Schäferhund Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Holländer haben für ihre Schafherden auch eine eigene Schäferhundrasse gezüchtet, die man in den kurzhaarigen, den rauhhaarigen und den langhaarigen Schlag unterteilt. Am häufigsten ist der kurzhaarige Schäferhund, dessen auffälligstes Merkmal sein hell- oder dunkelgestreiftes Haar ist, während der rauhhaarige viel seltener und der langhaarige so gut wie ausgestorben ist. Dieser anspruchslose, widerstandsfähige und […]

mehr

Holstentor in Lübeck

/ | Kommentar schreiben

Geschichte Das Holstentor in der Hansestadt Lübeck, die im Norden von Deutschland liegt, wurde zwischen 1464 und 1478 von dem Lübecker Rats­baumeister Hinrich Helmstede erbaut. Es sollte der Verteudigung aber auch der Repräsentation dienen. 30 Geschütze brachte man damals dort unter doch es wurde nie ein Schuss daraus abgefeuert. Das weltbekannte Tor ist das Symbol […]

mehr

Hovawart Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Beim Hovawart handelt es sich um eine sehr alte deutsche Rasse. Sie wird bereits in mittelalterlichen Handschriften erwähnt. Das Wort „Hovawart“ ist vom mittelhochdeutschen „hovewart“ oder „hofwart“ abgeleitet – ein Bauernhund also, der die Habe (hova) und den Hof bewachte. Dem Experten K.F. König sen. ist es zu verdanken, dass der Hovawart in unserer Zeit […]

mehr

Husky Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Vorfahren der Huskys sind sibirische Schlittenhunde. Schon seit Jahrhunderten werden von Nomadenvölkern gezüchtet. Sie sind sehr ausdauernd und deshalb gut zum Schlittenziehen geeignet. Ein sibirischer Pelzhändler züchtete damals die Huskys. 1909 trat er mit seinen Hunden das erste Mal bei einem Schlittenhunderennen an. Damals lachte man über ihn, weil seine Huskys wesentlich kleiner waren […]

mehr

Irish Wolfhound Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Irish Wolfhound, der schon im 3. Jahrhundert Erwähnung fand, gehört zu den größten Hunderassen der Welt. Man bezeichnet ihn gern als „sanften Riesen“. Das Wappen der irischen Könige zeigte Kleeblatt, Harfe und den Irish Wolfhound. Er wurde in Irland zur Jagd auf Wölfe eingesetzt und war ein sehr begehrter Hund früherer Jahrhunderte. Doch mit […]

mehr

Irish-Setter Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Beim Irish-Setter handelt es sich um die älteste Setter-Rasse. Er war früher weiß-rot wie einer seiner Vorfahren, der Welsh-Springer-Spaniel. Dieser Vorstehhund besitzt in seiner irischen Heimat auch heute noch hohe jagdliche Qualitäten. In England ist er überwiegend zum Ausstellhund geworden. Größe Schulterhöhe bis 70 cm. Kopf Langer, kräftiger Fang, markantes Hinterhauptbein. Auge dunkel-nußbraun. Körper Tiefe […]

mehr

Irish-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Irish-Terrier gehört zu den Rauhhaar-Terriern mit doppeltem Fellkleid. das aus hartem, schlichtem Deckhaar und weicher, kurzer Unterwolle besteht. Er ist kleiner als der Airedale-Terrier und besitzt im Gegensatz zu diesem eine einheitlich hellrot bis weizenfarbene Jacke, sowie die für ihn typische Halskrause, die an beiden Seiten des Halses bis zum Ohr verläuft. Sein im […]

mehr

Jack Russell Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Vorfahre des Jack Russells ist der Foxterrier. Der englische Pfarrer John (Jack) Russell ging in seiner Freizeit gerne auf die Jagd. Er wollte einen kleinen arbeitsfreudigen Jagdhund, der Füchse in den Bau folgen kann. Deshalb züchtete dafür einen speziellen Schlag des Foxterriers. Im Jahre 1819 kaufte er seine erste Hündin, die heute als Stammmutter […]

mehr

Kleiner Münsterländer Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Auf Gemälden niederländischer Maler des Mittelalters findet man bereits diese sehr alte Rasse, die bei der Beizjagd mit Sperber und Habicht verwendet wurde. Bevor man ihn um 1900 im Münsterland neu entdeckte, war dieser Vorstehhund unter den Namen Habicht- oder Vogelhund bekannt. Er wurde auch Heidewachtel genannt. Diesen Namen verwendete man später dann aber nicht […]

mehr

Kojote Steckbrief – Aussehen, Verfolgung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Kojote erreicht mit seiner Schulterhöhe von 45 bis 53 cm etwa die Größe der kleinen Unterarten des Wolfes. Sein Gewicht kann bis zu 30 kg betragen, bleibt aber meist darunter. Kojoten sind die wohl nächsten Verwandten des Wolfes innerhalb der Hundeartigen. In ihrer Gestalt ähneln sie ihren größeren Vettern, besitzen aber größere Ohren […]

mehr

Komodowaran Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Gefangenschaft

/ | Kommentar schreiben

Der Komodowaran ist der eindrucksvollste Vertreter seiner Familie, der Warane. Erst 1912 wurde er entdeckt. Er wird auch „Drachen von Komodo genannt. Aussehen Sein Körper ist gedrungen, der Schwanz etwa von der Länge des übrigen Körpers. Sie können bis zu 196 cm lang werden (mit Schwanz). In manchen Gegenden werden die Männchen sogar zwischen 225 […]

mehr

Komondor Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Jahrhundertelang hat dieser ungarische Hirtenhund die Schafe bewacht. Es gilt als erwiesen, dass es ihn – wie auch den Kuvasz und Puli- schon 3 bis 4000 Jahre v. Chr. in Mesopotamien gab. Auf sumerischen Lehmtäfelchen sind diese 3 Hunde in Keilschrift vermerkt. Der Name Komondor wird als König der ungarischen Hirtenhunde bezeichnet. Er kämpfte am […]

mehr

Königsnatter Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Verhalten, Haltung

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Die Königsnatter kommt hauptsächlich in der USA, Südkanada und Mexiko vor. Auch bis nach Ecuador kann man ihr Vorkommen nachweisen. Oft denken Menschen, dass diese Natter giftig ist. Das erweist sich aber nicht als richtig. Königsnattern sind harmlos. Der Glaube, dass sie giftig sind liegt daran, dass sie aufgrund ihrer Farbe mit der giftigen […]

mehr

Königspinguin Steckbrief – Aussehen, Nahrungserwerb, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Der Königspinguin ist der zweit größte seiner Art. Nur der Kaiserpinguin ist größer. Man unterscheidet den Königspinguin in zwei Unterarten. Sie brüten auf subarktischen Inseln. Außerhalb der Brutzeit ist der Aufenthalt der Pinguine nicht genau bekannt. Vermutlich halten sie sich in subantarktischen und antarktischen Gewässern auf. Schon in Neuseeland, Australien und Südafrika wurden Irrgäste entdeckt. […]

mehr

Kontinentaler Zwergspaniel Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Zwergspaniel gehört zu den alten Hunderassen, denn auf italienischen Fresken des 13. und 14. Jahrhunderts finden sich bereits solche Hunde. Mit größter Wahrscheinlichkeit kann daher Italien als Ursprungsland gelten. Diese Hunde waren die Lieblinge von Königen; aber auch der Ritterstand sowie das sozial aufsteigende Bürgertum konnten sich den Luxus leisten, diese Salonhündchen zu besitzen. […]

mehr

Kugelspinnen Steckbrief – Beutefang, Schwarze Witwe

/ | Kommentar schreiben

Die Kugelspinnen mit ihrem fast runden Hinterkörper und dem vergleichsweise kleinen Vorderkörper messen 1 bis 10 mm. An der Unterseite der Endglieder des letzten Beinpaares tragen sie 6 bis 10 sägezähnige Borsten, einen Kamm, mit dessen Hilfe sie Fäden der Leimdrüsen über ihre Beute schleudern. Beutefang Die Form des Netzte ist recht unterschiedlich. Zu den […]

mehr

Labradoodle Steckbrief – Aussehen, Größe, Hypoallergen, Verhalten

/ | Kommentar schreiben

Der Labradoodle stammt ursprünglich aus Australien. Da wollte Wally Conron im Jahre 1989 einen Blindenführhund schaffen, der auch für Menschen mit Allergien geeignet ist. Er kreuzte damals einen Labrador mit einem Pudel. So entstand auch der heutige Name Labradoodle. Der erste Züchter dieser Rasse äußert Kritik gegenüber dieser Zucht, da die Beliebtheit der Hunderasse unwahrscheinlich […]

mehr

Landseer Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Beim Landseer handelt es sich um einen schwarz-weißen Neufundländer, der seinen Namen dem Maler Sir Edwin Landseer verdankt. Dieser machte 1837 mit seinem Gemälde „Ein verdienstvolles Mitglied der Lebensrettungsgesellschaft“ einen schwarz-weißen Neufundländer berühmt, der sich im Rettungsdienst ganz besonders ausgezeichnet hatte. Das Bild löste damal in England einen regelrechten Landseerboom aus. 1960 wurde der Landseer […]

mehr

Leonberger Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Stadt Leonberg in Württemberg ist die Heimat dieser deutschen Rasse, die es seit 1846 gibt. Diese ist eine Kreuzung aus einem Neufundländer und dem Bernhardiner. Ein kräftiger, widerstandsfähiger Wach- und Schutzhund, besonders für das Bewachen größerer Anwesen, wie Gehöfte und Fabriken, geeignet. Größe Schulterhöhe 72 bis 80 cm. Kopf Oberkopf mäßig gewölbt, Stop mäßig, […]

mehr

Malteser Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Malteser gilt als einer der ältesten Hunderassen. Die genau Herkunft ist allerdings nicht geklärt. Man sagt, dass um 1500 auf der Insel Malta ähnlich aussehende Hunde entdeckt wurden. Trotzdem sagt man, dass der Name nicht aufgrund von Malta entstand sondern nach dem Wort „Màlat“, was so viel wie Zuflucht oder Hafen bedeutet. Woraus man […]

mehr

Meeresschildkröten Steckbrief – Unechte und Echte Karettschildkröte, Bastardschildkröte

/ | Kommentar schreiben

Die vier Gattungen der Meeresschildkröten bewohnen alle tropischen und subtropischen Meere und erscheinen mitunter auch in den kälteren Zonen. Ihre flachen, herzförmigen Rückenpanzer sind vorne rundlich, hinten zugespitzt und wie bei den meisten anderen Schildkröten aus Knochenplatten und Hornschilden aufgebaut. Der Kopf und der Hals können nur wenig, die Flossenbeine überhaupt nicht unter diesen Panzer […]

mehr

Monarchfalter Steckbrief – Danaiden, Aussehen, Wanderung

/ | Kommentar schreiben

Donaiden Diese großen Falter sind im tropischen Afrika und Amerika und in der indoaustralischen Region mit vielen Arten vertreten. Einige erreichen eine Spannweite von mehr als 13 cm. Zuweilen wird diese Familie auch als Unterfamilie zu den Edelfaltern gestellt. Feinde Die Falter werden im Allgemeinen wegen ihres abschreckenden Geschmacks, von Vögeln und anderen Räubern gemieden. […]

mehr

Mops Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Man vermutet, dass China die Heimat dieser sehr alten Rasse ist. Seefahrer sollen den Mops mit nach Europa gebracht haben. Dieser kräftige, gedrungene Hund, der einmal sehr verbreitet war, erreicht meistens ein sehr hohes Alter bei bester Gesundheit. Hinsichtlich seiner Ernährung sollte man jedoch daran denken, dass der Mops ein sehr guter Futterverwerter ist und […]

mehr

Nashorn Steckbrief – Gewicht, Horn, Geschwindigkeit

/ | Kommentar schreiben

Es gibt insgesamt 5 Arten von Nashörnern. 3 davon leben in Asien und 2 in Südafrika.Das Nashorn kann ausgesprochen gut riechen. Sie können sogar Gerüche wahrnehmen, die bis zu 700 m entfernt sind. Vorrausgesetzt der Wind steht richtig. Sehen können die großen Tiere dafür nicht besonders gut. Schon 20 m weit entfernte Gegenstände können sie […]

mehr

Neufundländer Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Insel Neufundland ist die Heimat dieser Rasse, über deren Ursprung es unterschiedliche Auffassungen gibt. Da es im Winter Neufundland sehr viel schneit, setzt man sie gerne als Schlittenhunde ein. Ihr eigentliches Element aber ist das Wasser. Dieser leidenschaftliche Schwimmer und Taucher war den Fischern auf Neufundland stets ein treuer Helfer beim Auslegen und Einholen […]

mehr

Orang-Utan Steckbrief – Verbreitung, Aussehen, Bestand

/ | Kommentar schreiben

Der malaiische Name des Orang-Utan bedeutet Waldmensch und die erste Kunde seiner Existens kam schon zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges durch einen holländischen Arzt nach Europa. Dieser berichtete aus Java, dass man dort vom Orang sage, er habe zwar ein Sprachvermögen, das er aber nicht nutze, um vom Menschen nicht zur Arbeit eingesetzt zu werden. […]

mehr

Orca Steckbrief – Aussehen, Namen, Gefangenschaft

/ | Kommentar schreiben

Der Orca gehört trotz seiner Größe zu der Familie der Delfine. Sie leben oft in Gruppen von bis zu 70 anderes Orcas und gelten deshalb als sehr sozial. Orcas schwimmen auch immer zusammen in ihrer Gruppe und sie haben sogar innerhalb der Gruppe einen eigenen Dialekt, mit dem sie die Gruppe zuammen halten. Sie sind […]

mehr

Organisten Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Arten

/ | Kommentar schreiben

Die Organisten, eine artenreiche Gattung der Tangaren, bewohnen Südamerika vom südlichen Mexiko bis Paraguay sowei einen Teil der westindischen Inseln. Aussehen Mit einer Körperlänge von 10 bis 13 cm sind sie als kleine Vögel zu bezeichnen. Sie haben einen kurzen, aber starken Schnabel und einen kurzen Schwanz. Die Männchen sind prächtig gefärbt, die Weibchen weniger […]

mehr

Ozelot Steckbrief – Aussehen, Verbreitung, Baumozelot

/ | Kommentar schreiben

So sehr uns das Fell des Ozelots und seiner Verwandten auch ein Begriff ist, so weniger wissen wir über die Lebensweise und Biologie dieser inzwischen recht selten gewordenen Kleinkatzen. Zu sehr stellte ihnen der Mensch nach, um aus ihren schönen Pelzen teure Modeartikel herzustellen, so dass ihr Bestand heute auf äußerste bedroht ist. Aussehen Bei […]

mehr

Palmendieb Steckbrief – Aussehen, Fortpflanzung, Lebensraum

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Palmendieb auf den Inseln Südostasiens und Ozeaniens ist mit 32 cm Länge der größte Einsiedlerkrebs. Er trägt seinen symmetrischen Hinterleib unter den Vorderkörper geklappt. Gern klemmt er sich mit seinem Hinterkörper in seinem Schlupfwinkel fest und kann nur schwer daraus entfernt werden. Gerade im Umgang mit größeren Palmendieben ist besonders Vorsicht geboten, da […]

mehr

Panzernashorn Steckbrief – Aussehen, Fortbewegung, Bestand

/ | Kommentar schreiben

Die Panzernashörner, zu denen auch das Javanashorn zählt, besitzt nur ein Horn, das obendrein nicht die Größe erreicht, wie wir sie von anderen Nashörnern gewohnt sind. Im Gegensatz zu den afrikanischen Nashörnern besitzen Panzernashörner im Unterkiefer zwei Schneidezähne, die gegen eine Zahnplatte im Oberkiefer schleifen und sehr scharf sind. Aussehen Ihren Namen erhielten die Panzernashörner […]

mehr

Papageientaucher Steckbrief – Verbreitung, Gestalt, Nahrung

/ | Kommentar schreiben

Verbreitung Der Papageientaucher ist der „Lund“ schlechthin. Im englischen heißt er „Puffin“. Er gehört zu der Familie der Alkenvögel und gilt seit 2015 als gefährdet. Er bewohnt den Nordatlantik (Labrador bis Maine, Grönland, Island, Spitzbergen, Nord- und Westskandinavien, die Färöer und die Britischen Inseln) sowie die angrenzenden Küsten und Inseln des Eismeeres. Gestalt Der Papageientaucher […]

mehr

Pekinese Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Pekinese, eine sehr alte chinesische Rasse, die vom Torfhund abstammen soll, wird auch Peking-Palasthund genannt, denn bis vor ca. 150 Jahren wurde er ausschließlich im kaiserlichen Palast in sehr großem Luxus gehalten. Auf Diebstahl stand die Todesstrafe. Aber als 1860 die Mandschu-Dynastie gestürzt und der kaiserliche Palast in Peking durch die Taiping-Sekte geplündert wurde, […]

mehr

Pelikane Steckbrief – Gestalt, Sozialverhalten und Ernährung

/ | Kommentar schreiben

Mit sieben Arten enthält die Familie der Pelikane die mächtigsten Vögel unter den Ruderfüßern. Pelikane haben sehr große, sehr breite und lange Flügel, einen mächtigen Schnabel, dessen Oberteil gleichsam den Deckel für einen sehr dehnbaren Kehlsack zwischen den biegsamen Unterkieferästen bildet. Und kurze Beine mit kurzen Füßen, deren 4 Zehen sämtlich durch Schwimmhäute untereinander verbunden […]

mehr

Perlhuhn Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Sechs afrikanische Arten der Fasanenartigen leben in den trockenen Gras- und Buschsteppen bzw. in geschlossenen Waldgebieten südlich der Sahara. Nur das Helmperlhuhn ist in einer Unterart auch im Westen Marokkos beheimatet, außerdem wurden diese 55 bis 63 cm großen Hühnervögel auf Madagaskar, den Komoren und Maskarenen sowie auf St. Helena und en Karibischen Inseln eingebürgert. […]

mehr

Pfauen Steckbrief – Echter oder Blauer Pfau, Ährenträger-Pfau

/ | Kommentar schreiben

Nur zwei Arten, der Echte Pfau und der Ährenträger-Pfau, werden in dieser Unterfamilie der Fasanenartigen zusammengefasst. Sie zählen zu den größten Vertretern der Hühnervögel. Echter oder Blauer Pfau Von den Hindus schon lange als heiliger Vogel verehrt, wurde der Pfau 1963 zum indischen Nationalvogel erklärt. In vielen Abschnitten seines Verbreitungsgebietes darf er daher nicht gejagt […]

mehr

Pfeifhasen Steckbrief – Aussehen, Lebensraum

/ | Kommentar schreiben

Die Pfeifhasen sind eine recht alte Familie innerhalb der Ordnung der Hasenartigen. Die Blütezeit der Pfeifhasen war vor etwa 25 Millionen Jahren im Miozän. Heute steht die einzige rezente Gattung Ochotona 16 ausgestorbenen Gattungen gegenüber. Die Pfeifhasen lassen sich direkt von ursprüngliches Hasenartigen aus dem Eozän ableiten. Aussehen Alle Pfeifhasen oder Pikas, wie sie auch […]

mehr

Präriehunde Steckbrief – Arten, Nahrung, Gefährdung

/ | Kommentar schreiben

Das bellende, an das Gekläff kleiner Hunde erinnernden Laute haben den nordamerikanischen Präriehunden zu ihrem Namen verholfen. Diese Erdhörnchen nehmen mit ihrem verkümmerten Backentaschen eine Mittelstellung zwischen den verwandten Zieseln und den ebenfalls nahe verwandten, aber backentaschenlosen Murmeltieren ein. Gestalt & Arten Auch die Gestalt eines Präriehundes läßt sich etwa in der Mitte zwischen den […]

mehr

Pudel, Großpudel, Zwergpudel Steckbrief – Aussehen

/ | Kommentar schreiben

De Pudel zählt zu den sehr alten Hunderassen und wurde mit größter Wahrscheinlichkeit früher einmal als Jagdhund zur Entenjagd eingesetzt. Ein temperamentvoller, treuer und wachsamer Hund, dessen große Wasserleidenschaft, die feine Nase und die Apportierfreude erhalten geblieben sind, der aber, obwohl er einmal ein Jagdhund war, nicht wildert. Mehrere Länder haben den Anspruch erhoben, als […]

mehr

Pudu Steckbrief – Südpudu, Nordpudu, Lebensraum

/ | Kommentar schreiben

Von diesen kleinsten Mitgliedern der Hirschfamilie gibt es zwei Arten: 1. Der Südpudu: Seine Widerristhöhe beträgt nur 34 cm, sein Gewicht nur um die 8 kg. Der kleine Hirsch hat ein rauhes, dichtes, braunschwarzes Fell und kurze Geweihspieße. Der Schwanz ist klein, die Voraugendrüse groß. 2. Der Nordpudu: Er ist mit 35 cm Widerristhöhe und […]

mehr

Purpurreiher Steckbrief – Gestalt, Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Purpurreiher gehören derselben Gattung der Reiher an, wie der Grau- oder Fischreiher. Das Brutgebiet dieser um 80 cm großen und 0,6-1,34 kg schweren Reiher deckt sich weitgehend mit dem Verbreitungsgebiet des Graureihers. Purpurreiher leben in Afrika und Madagaskar, sowie in West-, Mittel-, und Südeuropa und Asien. Gestalt Von Graureiher unterscheidet den Purpurreiher seine schlankere, zierlichere […]

mehr

Pyrenäen-Hund Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um einen in den Pyrenäen verbreiteter Hund, wo er auch heute noch die Herden bewacht und zum Beispiel bei verschneiten Übergängen die Herde anführt. Er ist mit dem ungarischen Kuvasz direkt verwandt und gilt als sehr mutig und intelligent. Ein guter Wachhund, den man aber auch […]

mehr

Python Steckbrief – Lebensweise, Nahrung, Arten, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Lebensweise Die Python-Schlangen gehören, wie die Boa-Schlangen, in die Familie der Riesenschlangen, kommen aber nur in den wärmeren Gebieten der Alten Welt vor. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Afrika bis zu den Philippinen und Australien. Während die kleineren Arten mehr oder weniger an ein Leben in Bäumen angepasst sind, halten sich die großen Arten am […]

mehr

Ratten Steckbrief – Haltung, Aussehen, Arten

/ | 2 Kommentare zu Ratten Steckbrief – Haltung, Aussehen, Arten

Ratten gehören zur Art der Nagetiere und der Familie der Langschwanzmäuse. Sie sind sehr gute Schwimmer, weshalb auch das Sprichwort „Die Ratten verlassen das sinkende Schiff“ Sinn macht. Bei vielen Menschen rufen Ratten Abscheu und Ekel und die unmittelbare Begegnung mit einer Ratte sogar panische Angst hervor. Auch als Schimpfwort muss die Ratte in manchen […]

mehr

Rauhhaardackel, Langhaardackel und Kurzhaardackel Steckbrief

/ | Kommentar schreiben

Dachshund, Dackel oder Teckel -jeder kennt die drei Bezeichnungen für die kleinste, in Deutschland sehr verbreitete Jagdhundrasse. Dabei unterscheidet man drei verschiedene Schläge, die nicht miteinander gekreuzt werden dürfen, und zwar den Rauhhaar-, Langhaar- und Kurzhaardackel. Sie haben alle den gleichen Körperbau, ihr Unterschied liegt -wie der Name schon sagt- in der Beschaffenheit des Haares. […]

mehr

Rebhuhn Steckbrief – Brutzeit, Verbreitung, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Bei einem Gewicht bis 400 g und einer Länge von 30 cm sind die Rebhühner mittelgroße, braune Brutvögel. In der Gestalt lassen sie sich nur schwer von einem Steinhuhn unterscheiden, zumal sie in einigen Gebieten gemeinsam vorkommen. Auch das Flugbild ist sehr ähnlich. Im Auffliegen ist der kurze, rotbraune Schwanz deutlich zu erkennen. Aus […]

mehr

Regenpfeifer Steckbrief – Merkmale, Aussehen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Diese Familie der Regenpfeiferartigen umfasst neben den eigentlichen Regenpfeifern noch zwei Unterfamilien, die 25 Arten der Kiebitze sowie die drei Arten der Steinwälzer, die von einigen Forschern auch zu den schnepfenvögeln gerechnet werden. Merkmale Regenpfeifer sind weit über viele Inseln, Küsten und Binnenlandschaften aller Kontinente, mit Ausnahme der Polgebiete, verbreitet, wo sie mit ihren kurzen […]

mehr

Rennkuckuck Steckbrief – Merkmale, Nahrung, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Der 48 cm große Rennkuckuck Mittelamerikas (von Mexiko bis nach Guatemala, Honduras und Nicaragua) ist der „Lesser Roadrunner“ (kleiner Straßenrenner) gegenüber seinem nahe Verwandten, dem 58 cm langen „Greater Roadrunner“ (größerer Straßenrenner) oder Erdkuckuck aus Mexiko und den südlichen Vereinigten Staaten (bis Utah und Kansas). Merkmale Beide Arten haben ein tarnfarbenes, weiß, braun und schwarz […]

mehr

Rentier oder Ren Steckbrief – Körperbau, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

In seinem ausgedehnten Verbreitungsgebiet rund um den Nordpol bildet das Ren zahlreiche Rassen. Die größeren Unterarten, wie das nordamerikanische Karibu, leben zeitweilig in Wäldern, während die Tundra-Rentiere kleiner bleiben. Das Spitzberg-Ren ist mit 68 cm Widerristhöhe die kleinste Rasse. Das Barren-Ground-Karibu geht auf dem amerikanischen Kontinent am weitesten nach Norden. Körperbau Das nordeuropäische Ren erreicht […]

mehr

Rhesusaffen Steckbrief – Aussehen, Versuchstiere & Rhesusfaktor

/ | Kommentar schreiben

Der neben dem Schimpansen auch dem Laien bekannteste Affe ist fraglos der Rhesus oder Bunder. Er war jahrhundertelang der Affe schlecht hin, der beim fahrenden Schausteller seine Kunststückchen vollführte, im Wanderzirkus auf den Voltigierpferden ritt und auf den bildlichen Darstellungen der borkolonialen Zeit die Affen repräsentierte. Aussehen Das Fell der Rhesusaffen ist meist gelblichbraun gefärbt, […]

mehr

Rhodesian Ridgeback Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Rhodesian Ridgeback stammt ursprünglich aus dem Süden Afrikas. Die Vorfahren sind die Hunde der Hottentotten. Von diesen Hunden haben die Ridgeback auch ihren charakteristischen Rückenkamm, was man auch „Ridge“ nennt. Der Stamm der Khoikhoi glaubten, dass der Haarstrich eine besondere Eigenschaft ist und ihre Hunde deshalb so furchtlos sind. Früher beschützten die Hunde ihre […]

mehr

Riesenhai Steckbrief – Verbreitung, Lebensweise, Jagd

/ | Kommentar schreiben

Äußerlich erinnert der Riesenhai an die Makrelenhaie, in deren Nähe er deshalb gestellt wird. Wie diese hat er eine fast symmetrische Schwanzflosse und jederseits einen auffallenden Stabilisationskiel. Die großen Kiemenspalten mit einem umfangreichen Reusenapparat unterscheiden ihn allerdings deutlich von seinen Verwandten. Die Kiemenspalte erstreckt sich von der Kopfoberseite bis hinunter in den Kehlbereich. Verbreitung Beheimatet […]

mehr

Riesenmuschel Steckbrief – Aussehen, Gefahr, Hufmuscheln

/ | Kommentar schreiben

Aussehen In den Korallenriffen des Indischen Ozeans findet man die bis 1,5 m langen Riesenmuscheln. Aus gewaltigen, oft gewellten Schalen wird das Wasser beim Schließen mehrere Meter weit ausgestoßen. Obwohl die Tiere um 200 kg wiegen, nehmen sie nur Nahrungspartikel auf, die kleiner sind als 0,12 mm. In den dem Licht zugewandten Körperteilen leben kleine […]

mehr

Riesenotter Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Mit dem südamerikanischen Riesenotter stellt sich uns der größte Vertreter der Marder vor, zumindest in Bezug auf die Körperlänge, die einschließlich Schwanz über 2 m betragen kann. Mit einem Gewicht von bis zu 24 kg kann er jedoch vom Vielfraß noch übertroffen werden. Der Schwanz des Riesenotters ist an der Wurzel rund, plattet sich […]

mehr

Riesenschildkröte Steckbrief – Seychellen-Riesenschildkröte, Galapagos-Riesenschildkröte; Lebensraum, Lebenserwartung

/ | Kommentar schreiben

Riesenschildkröten unterscheiden sich heute noch in zwei verschiedene Arten, die auf weit voneinander entfernten Inselgruppen leben. 1. Seychellen-Riesenschildkröte Während die größere von beiden, die Seychellen-Riesenschildkröte, Panzerlänge bis 1,2 m, früher noch auf zahlreichen Inseln des Indischen Ozeans verbreitet waren, beschränkt sich ihr Vorkommen heute im wesentlichen nur auf Aldabra, eine Insel der Seychellen. Dort soll […]

mehr

Riesenschnauzer Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Eine deutsche Rasse, über deren Vorfahren mancherlei Vermutungen angestellt werden. Mit Sicherheit kann das bayrische Oberland als Heimat des Riesenschnauzers betrachtet werden. Hier wurde er von Bauern gezüchtet, die seine Schärfe, seine Treue und Anhänglichkeit sowie seine große Wachsamkeit zu schätzen wusste. Es dauerte nicht lange, bis sich diese Rasse überall einen guten Namen verschafft […]

mehr

Ringelnatter Steckbrief – Unterarten, Größe, Lebensweise, Giftigkeit, Feindverhalten

/ | Kommentar schreiben

Eine unserer häufigsten Schlangenarten ist die Ringelnatter, die vom westlichen Asien über den größten Teil von Europa bis nach Nordwestafrika verbreitet ist. Die Ringelnatter ist nicht giftig, sie ist harmlos. Sie verfügt allerings über sehr scharfe Zähne, mit denen die Ringelnatter blitzschnell zu beißen kann. Der Biss ist sehr schmerzhaft. Innerhalb dieses Verbreitungsgebietes treten viele […]

mehr

Ritterfalter Steckbrief – Europäische Arten, Mimikry, Vogelflügler

/ | Kommentar schreiben

Die rund 600 Arten der Ritterfalter sind selten kleiner als 5 cm. Sie leben vorwiegend in den Tropen und wärmeren Gebieten. In Mitteleuropa kommen nur 6 Arten vor. Viele Ritterfalter besitzen geschwärzte Hinterflügel. Die Raupen haben zum größten Teil eine zwischen Kopf und Brust ausstülpbare Nackengabel, die der Abwehr von Feinden dient. Europäische Arten Der […]

mehr

Rohrdommel Steckbrief – Nahrung, Zugverhalten, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Die Rohrdommel wird bis zu 76 cm lang und 1,35 kg schwer. Sie kommt im Mittelmeergebiet (außer Italien und Griechenland), im gemäßigten Eurasien und im südlichen Afrika vor. Lebensweise Die Rohrdommel hält sich meist im Röhricht versteckt, wo dieser Reiher geschickt umherklettert und bei drohender Gefahr seine typische „Pfahlstellung“ einnimmt. Dabei beobachtet der Vogel mit […]

mehr

Rotbarsch Steckbrief – Aussehen, Fortpflanzung, Tiefenbarsch, wirtschaftliche Bedeutung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Trotz seines Names hat dieser bekannte Speisefisch außer einer gewissen Ähnlichkeit nichts mit den Barschen zu tun. Der vordere, längere Teil der Rückenflosse, der erste freistehende Strahl der Bauchflosse, sowie die drei ersten Strahlen der Afterflosse bestehen aus Stachelstrahlen. Die durchschnittliche Länge liegt zwischen 40 cm und 50 cm, es kommt aber auch 80 […]

mehr

Rothirsch Steckbrief – Aussehen, Lebensraum, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Mitteleuropäische Rothirsch erreicht eine Widerristhöhe von 125 cm und ein Gewicht von 250 kg. Andere Unterarten werden beträchtlich größer. Das Sommerfell ist leuchtend rotbraun. Der gelblich-weiße Spiegel wird an der Hinterseite der Schenkel meist von einem schwarzen Rand eingefasst. Im Winterfell erscheint der Edelhirsch graubraun. Die Voraugendrüsen sind gut entwickelt. An den Hinterläufen […]

mehr

Rothuhn Steckbrief – Brutzeit, Aussehen, Geschichte

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Das Rothuhn gehört zu der Familie der Fasanartigen. Sie leben in Südeuropa wie zum Beispiel in Spanien, Portugal und Frankreich. Das Rothuhn ist zu vergleichen mit dem hier einheimischen Rebhuhn. Das Rothuhn ist ein sehr geslliger Vogel und übernachtet gemeinsam mit anderen Tieren seiner Art in Bäumen. Die Rothühner benötigen ein Viertel des Tages, […]

mehr

Rotkehlchen Steckbrief – Ernährung, Revierverhalten, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Das Rotkehlchen ist eine weit verbreitete Drossel, die von den Britischen Inseln südwärts bis zu den Kanaren und ostwärts bist Westsibirien zu finden ist. Nur die nördlichen Populationen überwintern regelmäßig in West- bzw. Südeuropa oder in Nordafrika. Aber auch sehr strenge Winter können die Vögel in gemäßigte Klimate treiben. Wo Großtiere fehlen, die die Nahrung […]

mehr

Rotschwänzchen Steckbrief – Brutzeit, Aussehen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Das Rotschwänzchen gehört zu den Singvögeln und ist einer der häufigsten und prächtigsten Kleinvögel, mit einer Größe von etwa 14 cm Länge. Hier unterscheiden wir zwei Arten.Der Gartenrotschwanz ist mit seinem auffallend rostrotem Schwanz, der schwarzen Kehle über der rotbraunen Brust und dem grauen Oberrücken kaum von dem sehr ähnlich aussehenden Hausrotschwanz zu unterscheiden. […]

mehr

Rottweiler Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Dieser sehr robuste Hund ist nach dem schwäbischen Städtchen Rottweil benannt. Im 18. Jahrhundert hatte er die Aufgabe, Viehherdenvon der Schweiz auf den großen Markt von Rottweil zu treiben. Auch als dann später solche Treibhunde nicht mehr gebraucht wurden, züchtete man diese Rasse in Rottweil weiter und setzte sie als Ziehhunde ein. So spannten die […]

mehr

Ruderenten Steckbrief – Lebensweise, Gestalt, Balz

/ | Kommentar schreiben

Die Ruderenten bilden eine ziemlich stark abweichende Gruppe der Entenvögel. Vor allem ist der Schnabel an der Wurzel breit und hoch und vorne etwas schaufelförmig aufwärts gebogen, der Nager an der Schnabelspitze ist nach unten zu einem Haken gekrümmt. Der keilförmige Schwanz- aus 18 steifen und spitzen Federn gebildet- bietet ein sicheres Erkennungsmerkmal: beim Schwimmen […]

mehr

Ruderfrösche Steckbrief- Hausfrosch, Singfrosch, Flugfrosch

/ | Kommentar schreiben

Die Ruderfrösche unterscheiden sich von den Echten Fröschen durch eine besondere Anpassung an das Baumleben. In ihren Fingern und Zehen besitzen sie ein zusätzliches Knochenglied. Dadurch können sie die bei vielen Arten ausgebildeten Haftscheiben in jeder Fußstellung flach an die Unterlage anpressen, was das Klettern sehr erleichtert. Äußerlich sehen einige Ruderfrösche wie kleine Braunfrösche aus, […]

mehr

Saatkrähe Steckbrief – Fortpflanzung, Nahrung, Wanderung

/ | Kommentar schreiben

Über fast ganz Europa und weite Bereiche Asiens verbreitet sind die geselligen in oft großen Scharen lebende Saatkrähen. Gestalt Diese etwa 47 cm langen Rabenvögel unterscheiden sich in der Größe und das überall dunkle Gefieder von den kleineren Dohlen, mit denen sie sehr oft vergesellschaftet sind. Von anderen Krähen, insbesondere den Rabenkrähen, lassen sich Saatkrähen […]

mehr

Salamander Steckbrief – Aussehen, Fortpflanzung, weitere Arten

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der wohl bekannteste europäische Salamander überhaupt ist der zum Firmenzeichen avancierte Feuersalamander. Von Nordwestafrika kommt er über Süd- und Mitteleuropa bis nach Westasien vor. Die je nach Heimat 20 bis 30 cm langen Tiere sind äußerst langlebig. Mehr als 40 Jahre wurden schon nachgewiesen. Sie sind sehr standorttreu. Da jedes Tier ein individuelles Fleckmuster […]

mehr

Saluki Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Da die Wüstenstämme ein Normadenleben führen, erstreckt sich das Verbreitungsgebiet des Saluki vom Kaspischen Meer bis zur Sahara. Dieser elegante Windhund ist bei den Normadenstämmenn auch heute noch ein unentbehrlicher Jagdgehilfe, wird in hohen Ehren gehalten und teilt oft das Lager seines Herrn. Bei der Jagd wird er gern in den Sattel genommen, damit er […]

mehr

Sambarhirsch Steckbrief – Aristoteleshirsch, Mähnenhirsch, Philippinensambar

/ | Kommentar schreiben

Als Pferde- oder Sambarhirsche bezeichnet man 3 Hirscharten, den eigentlichen Sambar oder Aristoteleshirsch, den Mähnenhirsch und den Philippinensambar. Körperbau Sie Sambarhirsche sind kräftig gebaut. Das Fell ist langhaarig und rau, besonders beim Mähnenhirsch. Das Geweih erreicht 6 Enden. Beim Aristoteleshirsch ist die Perlung besonders ausgeprägt. Die Augsprosse ist kräftig entwickelt, beim Mähnenhirsch ist sie kleiner. […]

mehr

Sattelrobbe Steckbrief – Verbreitung, Aussehen, Schutz

/ | Kommentar schreiben

Diejenige Hundsrobbe, die am meisten unter der teilweise barbarischen Robbenschlägerei zu leiden hat, ist die Sattelrobbe des Nordpazifik. Wegen des begehrten weißen, weichen Säuglingsfelles werden jährlich 70 % der Jungtiere auf grausame Weise mit Knüppeln erschlagen und teilweise bei noch lebendigem Leib abgehäutet. Und das Ganze im Akkord von kurzzeitig angeworbenen, unerfahrenen Arbeitslosen. Erst in […]

mehr

Schabrakenschakal Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Unter den Namen Schakale fallen drei mittelgroße, sehr nahe Verwandte unter den Hundeartigen, der Goldschakal, der Schabrakenschakal und der Streifenschakal. Ebenfalls in dieser Gruppe kann man den Abessinischen Fuchs oder besser Abessinischen Schakal einordnen. Aussehen Der von Nubien bis zum Kapland verbreitete Schabrakenschakal besitzt über der rotbraunen Grundfärbung des Bauches eine schiefergraue Flanke und einen […]

mehr

Schachbrett Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Raupen

/ | Kommentar schreiben

Das Schachbrett ist ein Schmetterling aus der Unterfamilie der Augenfalter und wird auch Damenbrett genannt. Er ist ein sehr weit verbreiteter Schmetterling und Schmetterling des Jahres 2019. Aussehen Das Schachbrett hat eine Flügelspannweite von 37 bis 52 mm. Die Flügeloberseite erinnern an ein Schachbrett, weshalb er auch den Namen trägt. Der schwarze Part ist allerdings […]

mehr

Schadspinner Steckbrief – Lebensweise, Schmetterling als Schädling

/ | Kommentar schreiben

Von den etwa 3000 Arten sind 25 in Europa vertreten und von diesen 17 in Mitteleuropa. Die Familie hat ihren Schwerpunkt in den Tropen. Die Falter sind mittelgroß mit breiten Flügeln. Am Hinterleib der Männchen findet sich ein Afterbusch. Der plumpe Hinterleib der Weibchen trägt oft Afterwolle. Deshalb trägt die Familie auch den Namen Wollspinner. […]

mehr

Schirmquallen Steckbrief – Ernährung, Fortpflanzung, heimische Quallen

/ | Kommentar schreiben

Die großen Scyphumidusen mit Durchmesser von mehreren Zentimetern bis 1 Meter, im Volksmund Quallen genannt sind die auffälligsten Erscheinungsformen der Scyphozoen. Sie schwimmen manchmal in großen Massen nahe der Meeresoberfläche umher und werden dann bei ungünstigen Windverhältnissen auf den Strand gespült. Zwar sind sie durch zusammenziehen ihrer Muskeln am Schirmrand zu energischen Schwimmbewegungen fähig, jedoch […]

mehr

Schleiereule Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Die Schleiereule ist durch ihr herzförmiges Gesicht sehr bekannt und auffällig. Sie lebt in Europa. Es gibt allerdings noch einige Unterarten, die auch in Amerika und Afrika beheimatet sind.Sie lebt in enger Nachbarschaft mit den Menschen und baut ihre Nester in Kirchtürmen und Scheunen. Im Volksmund wird die Schleiereule auch als Kircheule oder Turmeule […]

mehr

Schlittschuhlaufen / Eislaufen in New York

/ | Kommentar schreiben

The Rink am Rockefeller Center Für die meisten ist die Eislaufbahn am Rockefeller Center die Nummer 1 und ein muss, wenn man im Winter in New York ist. Mit $25-$32 ist das Ticket nicht gerade günstig, aber es lohnt sich die romantische Atmosphäre zu genießen. Gerade am Abend, wenn man den toll beleuchteten New Yorker […]

mehr

Schmeissfliege Steckbrief – Larven, Lebensraum, Fleischfliege

/ | Kommentar schreiben

Die Familie der Schmeissfliegen ist mit rund 800 Arten in aller Welt keine der besonders großen Fliegenfamilien, doch sind die meist kräftig gebauten, am Tage fliegenden Tiere, die dabei häufig brummen und sich an Fleisch und Kadavern häufig in großer Zahl einfinden, allgemein bekannt. Lebensweise der Larven Unter den Schmeissfliegen gibt es verschiedene Gruppen mit […]

mehr

Schmetterlinge – Arten in der Übersicht

/ | Kommentar schreiben

Die Schmetterlinge sind sehr kleine bis große Insekten. Sie besitzen, abgesehen von einigen wenigen Ausnahmen, Flügel, die wie auch der Körper mehr oder weniger mit feinen Schuppen bedeckt sind. Diese sind auch für die schönen, ganz verschiedenen Färbungen verantwortlich. Schmetterlinge sind eine sehr große Insektenordnung mit mehr als 150000 bekannten Arten, von denen mehr als […]

mehr

Schnaken Steckbrief – Lebensweise, Nahrung, Schnakenstich

/ | Kommentar schreiben

Zu den Schnaken gehören die größten Mücken und die Volksnamen „Mückenbulle“ und „Pferdemücke“ sind sehr treffend. Auch diese Tiere haben die Langgliedrigkeit und auch die Zerbrechlichkeit von Mücken, sind aber im Verhältnis zu ihnen riesig. Die größte europäische Art erreicht mehr als 5 cm Spannweite und eine der größten australischen misst 7,5 cm. Dies sind […]

mehr

Schnecken Steckbrief – Merkmale, Gehäuse, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Mit über 100 000 lebenden Arten sind die Schnecken, oder auch Bauchfüßer, nach den Insekten die zweitgrößte Tierklasse. In allen Lebensräumen stoßen wir auf Schnecken. Mit Außnahme weniger untersuchter Arten aus unserer unmittelbaren Umgebung wissen wir meist recht wenig über die Biologie der Tiere. Von vielen sind sogar nur die Schalen bekannt. Merkmale Der Kompakte […]

mehr

Schnee-Eule Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Die Schnee-Eule kommt in Alaska, Kanada, Island, Nordeuropa und Grönland vor.Nur mit Glück kann man die Eulen noch sehen. Soblad Nahrungsknappheit ist, verlassen die Schnee-Eulen ihre Heimat.Schnee-Eulen sind im Gegensatz zu anderenn Eulen tag- und dämmerungsaktiv. Da es im Winter oft nicht genug zum Fressen gibt, jagen sie im Winter auch nachts. Die Schnee-Eulen […]

mehr

Schneehase Steckbrief – Allgemein, Merkmale, Vorkommen

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Dunkel gefärbte Tiere, die in Eis und Schnee leben, sind leicht zu sehen und von Fressfeinden auszumachen. Darauf stellt sich der Schneehase in besonderer Weise ein. Im Sommer ist er graubraun gefärbt, im Winter dagegen fast völlig weiß. Lediglich die schwarzen Ohrenspitzen und die dunklen Augen fallen jetzt noch auf. Sommer- und Winterfell entsprechen […]

mehr

Schneeleopard Steckbrief – Vorkommen, Gefangenschaft

/ | Kommentar schreiben

Der Schneeleopard ist auch unter dem Namen Irbis bekannt. Er gehört nicht zu den Großkatzen, aber auch nicht zu den Kleinkatzen. Zusammen mit dem Nebelparder gehört er dazwischen. Er ist nicht in der Lage zu brüllen, sonder schnurrt nur. Seine Nahrung nimmt er in Hochstellung ein. Die Mehrzahl seiner biologischen Daten läßt sich aber denen […]

mehr

Schneeziege Steckbrief – Aussehen, Lebensraum, Nahrung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Die Schneeziege hat eine Widerristhöhe von 100 cm und ein Gewicht um 130 kg. Sie gleicht mehr einer Gemse als einer Ziege. Durch das lange, dichte, feinwollige Fell erscheint sie massig. Die Rückenlinie fällt von der Schulter her deutlich ab. Das Fell ist reinweiß. An einem Kehlbart und Behängen an Halsansatz, Vorder. und Hinterbeinen […]

mehr

Schuhschnabel Steckbrief- Merkmale, Vorkommen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Allgemeines Weil es so schwierig war, in den Lebensraum des Schuhschnabels in den Sümpfen des tropischen Afrikas vorzudringen, wussten die Vogelforscher jahrzehntelang nur sehr wenig über diesen Vogel. Sie wussten weder, wie er sein Nest bautoder wie seine Eier aussehen, noch ob Männchen oder Weibchen brüten. Unbekannt war auch, wie lange die Jungen brauchen, bis […]

mehr

Schwarzbär oder Baribal Steckbrief – Gestalt, Lebensweise, Lebensraum

/ | Kommentar schreiben

Zu den Schwarzbären, die man früher auch in die eigene Untergattung „Euarctos“ stellte, zählt man den Nordamerikanischen Schwarbär oder Baribal und den süd- und südostasiatischen Kragenbär. Gestalt Der Baribal ist ein mittelgroßer Bär mit etwa 1m Schulterhöhe, der meist ein tiefschwarzes Fell aufweist, das nur durch die hellere, etwas ockerfarbene Schnauze aufgelockert wird. Neben dieser […]

mehr
schwarzspecht

Schwarzspecht Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Feinde

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Mit 40 cm bis 60 cm Gesamtlänge und rund 300 g Gewicht ist der Schwarzspecht der größte einheimische Specht. Bis auf die rote Kopfoberseite der Männchen und dem kleinen, dreieckigen roten Schopf am Hinterkop der Weibchen, sind Schwarzspechte gänzlich schwarz befiedert und kaum mit irgendeinem anderen Vogel zu verwechseln. Der kräftige 6 cm lange […]

mehr

Schwimmente Steckbrief – Brutzeit, Arten, Fortbewegung

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Von den 42 Arten, die in der Gattungsgruppe Schwimmenten zusammengefaßt werden, gehören alleine 37 Arten der Gattung eigentliche Schwimmenten an. Hierzu zählt zum Beispiel die allgemein bekannte Stockente, die in Mitteleuropa ein häufiger Brutvogel ist. Weniger häufig sind in diesem Gebiet die Löffelente, die Knäkente und die Schnatterente anzutreffen. Andere Arten, wie die Spießenteoder […]

mehr

See-Elefant Steckbrief – Aussehen, Kampf der Bullen, Bestand

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Die größten Vertreter der Robbenverwandten stellen die See-Elefanten, die mit zwei Arten die subarktischen Inseln nördlich des 60. südlichen Breitengrades bewohnen. Sie besitzen ein spezialisiertes Gebiß mit rückgebildeten Schneidezähnen und kleinen, einspitzigen Backenzähnen. Männchen erreichen eine Länge von über 6,5 m und ein Gewicht von 3600 kg. Die Weibchen bleiben erheblich unter diesen Maßen […]

mehr

Seefrosch Steckbrief – Aussehen, Lebensraum & Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Seefrosch ist der größte der Grünfroscharten. Männchen werden bis zu 10 cm groß und die Weibchen können bis zu 16 cm lang werden. Die Hinterbeine sind länger als bei anderen Grünfröschen. Seefrösche sind olivebraun bis olivgrün gefärbt. Im Südosten Europas sind Seefrösche sogar grasgrün. Auf dem Rücken befinden sich schwarze Flecken. Bei manchen […]

mehr

Seehechte Steckbrief – Aussehen, Verbreitung, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Seehechte, auch Hechtdorsche genannt, sind mit der Familie der Dorsche nahe verwandt. Zwischen den einzelnen Arten ergibt sich in der Körperform eine weitgehende Übereinstimmung. Die langgestreckte Gestalt mit spitzem Kopf, großer Maulöffnung und vorspringendem Unterkiefer erinnert entfernt an einen Hecht (daher der Name). Ein Bartfaden fehlt allerdings. Die Rückenflosse ist zweigeteilt, die Afterflosse […]

mehr

Seeigel Steckbrief – Aussehen, Nahrung & Fortbewegung

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Seeigel gehören zu den Stachelhäutern. Es gibt über 200 verschiedene Arten, die sich in Größe, Länge der Stacheln und Farbe unterscheiden. Sie leben auf felsigem Untergrund im Wasser und das schon seit über 480 Millionen Jahren. Man findet sie im flachen Wasser, aber auch in Tiefen bis zu 90 Meter. Die Stacheln eines Seeigels […]

mehr

Seelöwen Steckbrief – Kalifornischer Seelöwe, Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Zwei Gruppen von Seelöwen unterscheiden wir rein nach ihrem äußeren Erscheinungsbild. Zur ersten Gruppe, die insgesamt seltenere Vertreter aufweist, gehören die Mähnenrobbe, der Auckland-Seelöwe, der Australische Seelöwe und der Steller-Seelöwe. Sie alle zeichnen sich durch ihre Größe, die beim Männchen bis 3.50 m betragen kann, durch den oft beträchtigen Größenunterschied zwischen Männchen und Weibchen, die […]

mehr

Seenadeln Steckbrief – Aussehen, Verbreitung, Brut

/ | Kommentar schreiben

Neben den eigentlichen See- und Schlangennadeln sind mit den bizarren Seepferdchen und den geradezu abenteuerlich gestalteten Fetzenfischen durchweg nur höchst ungewöhnliche Fischgestalten in der Familie Seenadeln vereinigt. Aussehen Die See- und Schlangennadeln sind innerhalb einer Familie noch am wenigsten spezialisiert. Der lange, fast nadelartig dünne Körper ist mit vielen aneinandergereihten Knochenplatten gepanzert, die im Querschnitt […]

mehr

Seeotter Steckbrief – Fortbewegung, Ernährung, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Der Seeotter ist mit seiner Kopf-Rumpf-Länge von 120 bis 130 cm sowie einer Schwanzlänge von rund 30 cm der zweitgrößte Vertreter der Marder, obwohl das hier Gesagte ebenfalls für den Riesenotter gilt. Durch seinen plumperen Körperbau mit dem kurzen, leicht kellenartig abgeflachten Schwanz, der kurzen Hand und den robbenartigen nach hinten versetzten Hinterbeinen mit Schwimmhäuten […]

mehr

Seepocken Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Die scharfkantigen Seepocken finden sich an fast allen felsigen Küsten, an Kaimauern und am Rumpf von Schiffen, deren Geschwindigkeit sie durch die erhöhte Reibung bis über 30% herabsetzen können. Lebensweise Nur im Meer war es diesen Krebsen möglich, zu der eigentümlichen, festsitzenden Lebensweise überzugehen, da ihnen hier stets neue Nahrung in Form von kleiner Partikel […]

mehr

Seetaucher Steckbrief – Aussehen, Fortbewegung, Brut

/ | Kommentar schreiben

Mit nur vier bis fünf nahe verwandten Arten in einer Gattung, Gavia, bilden die Seetaucher eine sehr kleine Ordnung der Vögel. Es sind äußerst stark ans Wasserleben angepasste Tiere, die fast ihr gesamtes Leben, mit Ausnahe der Brutperiode, auf dem Meer zubringen, wo sie von der Wasseroberfläche aus nach Fischen und (zum geringenTeil) nach Krebsen, […]

mehr

Sekretär Steckbrief – Vorkommen, Aussehen, Nahrung

/ | Kommentar schreiben

Ein typischer Bewohner der Savannenlandschaften Afrikas südlich der Wüstenregionen und mit Ausnahme der äquatorialen Wüstenregionen und mit Ausnahme der äquatorialen Regenwälder Westafrikas ist der 130 bis 140 cm lange Sekretär. Mit 1 Meter Standhöhe (Weibchen meist etwas kleiner) und seinen extrem langen Läufen gleicht dieser Bodenbewohner mehr einem Kranich als einem Greifvogel. Die systematischee Zuordnung […]

mehr

Siamang Steckbrief – Aussehen, Gesänge, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Bei diesem Gibbon (Unterfamilie) handelt es sich um die größte Langarmaffenart, die bis 23 kg schwer und stehend etwa 1 m groß wird. Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt dabei rund 80 cm. Sein griechischer Beiname (der an den Fingern zusammengewachsene) bezieht sich auf die miteinander verwachsenen 2. und 3. Zehen. Sein Fell ist bis auf einen […]

mehr

Sifakas Steckbrief – Aussehen, Fortbewegung, Lebensraum

/ | Kommentar schreiben

Es gibt 2 Arten aus der Gattung Propithecus: den nicht so häufigen Diademsifaka und den in vielen Unterarten aufgegliederten Larvensifaka. Der Larvensifaka ist kleiner als sein Vetter und heller gefärbt. Beim Diademsifaka herrscht die schwarze Farbe vor, während es beim Larvensifaka fast weiße Formen gibt. Es heißt, dass die in trockenen Gebieten vorkommenden am hellsten […]

mehr

Sikahirsch Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Die Widerristhöhe der Sikahirsche schwankt von 75 bis 110 cm, ihr Gewicht von 22 bis 110 kg. Die neun Unterarten sind von recht unterschiedlicher Größe. Die größten Rassen sind der Dybowskihirsch aus dem südlichen Ussurigebiet und der Mandschurische Sika. Die kleinsten kommen aus Taiwan und in Japan vor. Im Pleistozän lebte das Sikawild auch […]

mehr
Silberreiher

Silberreiher Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Der Silberreiher gehört zur Familie der Reiher. Es gibt 4 unterschiedliche Unterarten. Sie sind weltweit verbreitet und als Teilzieher bekannt. Das heißt, dass sie sehr unregelmäßig weiter ziehen. Wohin und wann sie es genau tun, ist deshalb noch nicht erforscht. In Europa halten sich Silberreiher häufig eher in südlichen Teil auf. Aber auch in […]

mehr

Singschwan Steckbrief – Vorkommen, Wanderung, Laute

/ | Kommentar schreiben

Vorkommen Singschwäne brüten an Seen und Sümpfen in den Tundrengebieten und der Taiga sowie an Flußmündungen und den Seen der sibirischen Steppen. In Island bewohnen sie auch Bergseen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Schottland und Island über Nordskandinavien bis nach Nordrussland und Sibirien. Die nördlichsten Brutvorkommen gehen in Ostsibirien bis 70° nordlicher Breite, die südlichsten […]

mehr

Sitatunga Steckbrief – Aussehen, Lebensraum, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Die Sitatunga hat eine Widerristhöhe von etwa 115 cm bei einem Gewicht um 100 kg. Sie ist hinten überbaut und größer als die sonst ähnliche Schirrantilope. Das lange, strähnige Fell ist bei den Weibchen meist rotbraun, bei den Männchen aber schwarzbraun gefärbt. Die südliche Unterart ist mehr graubraun. Die weiße Zeichnung besteht aus Streifen […]

mehr

Skalare Steckbrief – Systematik, Lebensweise, Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Skalare oder Segelflosser aus dem Orinoco- und Amazonasstromgebiet gehören zu unseren beliebtesten und repräsentativsten Zierfischen. Systematik Nach der gängigen Literatur unterscheidet man meist 3 bis 4 Arten:Den eigentlichen Skalar, den Hohen Segelflosser und den Dumeril-Skalar; 1963 kam noch P. leopoldi hinzu. Inwieweit die hier aufgeführten verschiedenen „Arten“ eine Berechtigung haben oder ob es sich […]

mehr

Skinke Steckbrief – Aussehen, Verbreitung, Arten

/ | Kommentar schreiben

Die Familie der Skinke oder Glattechsen besteht aus ungefähr 800 Arten, die in etwa 50 Gattungen zusammengefasst werden. Es ist somit eine der größten Echsenfamilien überhaupt. Aussehen Glattechsen zeigen alle Übergänge von solchen Arten, die 4 wohlausgebildete Extremitäten besitzen, über solche, deren Körper zunehmend schlangenförmiger wird bei entsprechender Rückbildung der Vorder- und dann auch Hinterbeine, […]

mehr

Skolopender/ Hundertfüßer Steckbrief – Giftigkeit, Lebensweise, Fortpflanzung, Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Skolopender sind ziemlich große (5 bis 26cm), wehrhafte Hunderfüßer, die vorwiegend nachts ihre Beute suchen. Als Nahrung dienen vorallem Insekten, die am Boden umherkriechen. Die Beute wird erst nach Berührung mit den Fühlern ergriffen und durch Bisse mit den Giftklauen gelähmt. Giftigkeit Skolopenderbisse können auch für Menschen recht schmerzhaft sein. Das trifft vor allem […]

mehr

Skorpione Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung, Gift

/ | Kommentar schreiben

Die in den Tropen und Subtropen verbreiteten Skorpione sind eine besonders urtümliche Gruppe von Spinnentieren bzw. Cheliceraten. Lebensweise Sie scheuen Licht, leben nachtaktiv und verkriechen sich tags unter Steinen oder Rinden und legen zum Teil auch Erdbauten an, indem sie Erde mit den vorderen Beinpaaren wegscharren. So können sie Hitze und Trockenheit überdauern, wobei die […]

mehr

Spaltfussgans Steckbrief – Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

In den Küstenregionen Nordaustraliens (außerdem isolierte Vorkommen bei Perth in Westaustralien und in Südost-Queensland) sowie in Südneuguinea brütet die 85-90 cm große „Magpie Goose“ (Elstergans), wie Spaltfussgänse wegen ihres auffälligen schwarzweißen Gefieders genannt werden. Aussehen Kopf, Hals, Hand- und Armschwingen sowie der Schwanz dieser eigentümlichen Entenvögel sind schwarz, während sich die Oberflügeldecken sowie das Flanken- […]

mehr

Steinkauz Steckbrief – Verbreitung, Brut, Nahrung

/ | Kommentar schreiben

Da sie auch in unmittelbarer Nähe menschlicher Behausung brüten und gelegentlich am hellen Tage, meist aber in der Dämmerung jagen, sind die etwa 22 cm langen Steinkäuze recht bekannte Eulen. Während ihrer Streifzüge bei Tageslicht verhalten sich Steinkäuze meist ruhig, erst am Abend und besonders nachts lassen sie ihre recht vielfältigen Rufe ertönen Verbreitung und […]

mehr

Stelzen Steckbrief – Aussehen, Stelzen, Motacilla, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Aussehen In der Färbung des Gefieders unterscheiden sich die Pieper erheblich von den Stelzen und der Baumstelze. Während die Stelzen lebhaft grün, grau, schwarz, weiß oder gelb gezeichnet sind und die Geschlechtsunterschiede meist ausgeprägt sind, sind die Geschlechter der lerchenartig gefärbten Pieper äußerlich kaum zu unterscheiden. Trotzdem blden diese Gattungen eine gut abgrenzbare Familie der […]

mehr

Strandläufer Steckbrief – Gattung Calidris, Brutbiologie

/ | Kommentar schreiben

Die Strandläufer bilden mit 19 bis 24 Arten eine recht einheitliche Gruppe der Schnepfenvögel, jedoch stellen manche Zoologen viele Arten in getrennten Gattungen. Wahrscheinlich ist aber die Zusammenfassung von 19 Arten in der Gattung Calidris recht sinnvoll. Oft werden Strandläufer im weiteren Sinne auch zusammen mit dem Kampfläufer, dem Grasläufer des arktischen Nordwestens Nordamerikas und […]

mehr

Strausse Steckbrief – Lebensweise, Aussehen

/ | Kommentar schreiben

Heute lebt der afrikanische Strauß als einzige Art der früher in Asien, Europa und Afrika mit 9 Arten verbreiteten Familien nur noch in den Naturreservaten Ostafrikas oder wurde in anderen Gebieten eingebürgert (zum Beispiel Australien). Vor wenigen Jahrzehnten konnte man den Strauß noch in fast allen Steppen, Savannen und sogar Wüstenstrichen Afrikas und Vorderasien antreffen. […]

mehr

Streifenschakal Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Unter den Namen Schakale fallen drei mittelgroße, sehr nahe Verwandte unter den Hundeartigen, der Goldschakal, der Schabrakenschakal und der Streifenschakal. Ebenfalls in dieser Gruppe kann man den Abessinischen Fuchs oder besser Abessinischen Schakal einordnen. Man schätzt, dass in etwa 3 Millionen Tiere dieser Gattung existieren. Da die Schakale im allgemeinen sehr anpassungsfähig sind, können sie […]

mehr

Sumpfschildkröten Steckbrief – Vorkommen und Arten

/ | Kommentar schreiben

Vorkommen Mehr als ein Drittel aller heute lebenden Schildkröten gehören zur Familie der Sumpfschildkröten, die im wesentlichen Süßwasserbewohner sind. Alle sind kleine bis mittelgroße Arten mit mehr oder weniger abgeflachtem Rückenpanzer. Ihre Zehen sind durch Scchwimmhäute verbunden.Von den 25 Gattungen kommen 2 im Mittelmeergebiet vor, 18 leben in Südostasien und 8 in den USA. Einige […]

mehr

Surikate/Erdmännchen Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Nahrung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Einen der sozial lebenden Vertreter der Mungos finden wir in dem 25 bis 35 cm langen, mit einem bis zu 25 cm langen Schwanz ausgestatteten, graubraunen bis weißgrauen Erdmännchen. Sein rauhes Fell zieren zusätzlich 8 bis 10 bräunliche Querbinden, die über den Rücken laufen. Der nahezu weiße Kopf endet in einer rüsselartigen Schnauze. Die […]

mehr

Tagpfauenauge Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fressfeinde

| Kommentar schreiben

Aussehen Die Flügel erreichen eine Spannweite von 50 bis 55 mm. Die Flügel sind rostrot gefärbt. Das besondere an den Tagpfauenaugen sind die auf den Flügeln gut sichtbaren Augenflecken. Diese befinden sich an Vorder- und Hinterflügeln. Die Flügelränder sind genau wie der Körper breit graubraun gefärbt. Die Flügelunterseite sind fein grau und schwarz marmoriert. Die […]

mehr

Taipan Steckbrief – Aussehen, Lebensraum & Lebensweise, Gift

/ | Kommentar schreiben

Der Taipan wird auch Küstentaipan oder Östlicher Taipan genannt. Er gehört zu der Familie der Giftnattern. In Papua-Neuguinea und Australien lebt er in Küstenwäldern. Die giftigste Schlange der Welt ist der Inlandtaipan. Aussehen Der ausgewachsene, männliche Taipan wird zwischen 78 cm und 226 cm lang und die weiblichen zwischen 101 cm bis 193 cm und […]

mehr

Tannenhäher Steckbrief – Aussehen und Brut

/ | Kommentar schreiben

Die 32 cm langen Tannenhäher oder „Nußknacker“ sind typische Rabenvögel aus den Nadel- und Mischwäldern der Gebirgsregionen Europas und Asiens. Sie bevorzugen jedoch, soweit vorhanden, Nadelbaumbestände. Besonders die Flügelnüsse aus den Zapfen der Arven oder Zirbelkiefern bilden dort ihre Hauptnahrung. In reinen Laubbeständen ernten die Nußknacker auch echte Nüsse und legen Vorratskammern an. Ganz wie […]

mehr

Tannenmeise Steckbrief – Brutzeit, Aussehen, Nahrung

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Die Tannenmeisen gehören zu der Familie der Meisen. Oft wird sie mit der Kohlmeise verwechselt. Aber allein an der Größe kann man den Unterschied sehr gut sehen. Die Tannenmeise ist in ganz Europa zuhause und lebt, wie der Name schon sagt, in Nadelwäldern. Auch in Mischwäldern oder Parks kann man sie ab und zu […]

mehr

Tapir Steckbrief – Stammesgeschichte, Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Die Tapire, die mit ihren heutigen und den ausgestorbenen Formen die Überfamilie der Tapirartigen bilden, stellt man in der Unterordnung der Nashornverwandten den Nashörnern gegenüber. Mit der zweiten Unterordnung, den Pferden, bilden die die Ordnung der Unpaarhufer. Stammesgeschichte Die erdgeschichtlich alten Tapire waren einst sehr artenreich, bestehen heute aber nur noch aus 4 der Gattung […]

mehr

Tarnung Steckbrief – Farbanpassung, Somatolyse, Mimese

/ | Kommentar schreiben

Von einer Fülle von Erscheinungen im Tierreich soll hier die Rede sein, die sich alle dem Problem des optischen Schutzes zuordnen lassen: dem Schutz gegenüber Feinden also, die ihre Beute mit Hilfe der Augen suchen. Die Schutzfunktion steht immer im Verhältnis zu den übrigen Lebensansprüchen, und vielfach lässt sich die Schutzfunktion dessen, was wir als […]

mehr

Taschenkrebse Steckbrief – Fortpflanzung, Strandkrabbe

/ | Kommentar schreiben

Die meeresbewohnenden Taschenkrebse sind Kurzschwanzkrebse (Krabben) mit querovalem oder herzförmigem Rückenschild. Da der Hinterkörper unter den Vorderkörper geklappt wird, bleibt er gewöhnlich von oben unsichtbar. Die meisten Taschenkrebse leben auf sandigem oder steinigem Untergrund in geringer Tiefe und am Strand. Taschenkrebse Der Taschenkrebs wird bis zu 30 cm breit. Er ist braun bis violett gefärbt, […]

mehr

Tast- und Erschütterungssinn Steckbrief

/ | Kommentar schreiben

Reizungen durch Druck oder Zug auf die Körperoberfläche lässt über den Tastsinn ein „Tastbild“ von der Umwelt entstehen und ermöglicht im Körperinneren die Kontrolle von Bewegungsabläufen.Über den Erschütterungssinn werden Schwingungen des Untergrundes wahrgenommen. Tast- und Erschütterungssinn zählen zu den mechanischen Sinnen, wie auch zum Beispiel der Drehsinn, der Geleichgewichtssinn oder der Schweresinn. Der Tastsinn ist […]

mehr

Tauchenten Steckbrief – Ernährung, Brut, Aussehen

/ | Kommentar schreiben

Die Tauchenten der Gattung Netta und Aythya sind darauf spezialisiert, ihre Nahrung beim Tauchen oder beim Schwimmen unter Wasser zu fischen. Dementsprechend ist ihr Körper gedrungener und der Hals kürzer ald bei den Schwimmenten. Sie liegen auch viel tiefer im Wasser und tragen ihren Schwanz nicht so hoch. Ihre großen Füße setzen weit hinten am […]

mehr

Teichhuhn Steckbrief – Brut, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Teichhühner leben wie die meisten Rallen sehr versteckt in der dichten, für Räuber unzugänglichen Ufervegetation stehender Gewässer und langsam fließender Flüsse. Sie können recht gut schwimmen und tauchen und stellen daher (auch in ihrer Anatomie) gewissermaßen ein Bindeglied zwischen den Bläßhühnern einerseits un den nur in äußerster Not schwimmenden eigentlichen Rallen dar. Als Brutvögel sind […]

mehr

Teufelsrochen Steckbrief – Nahrung, Fortpflanzung, Verbreitung

/ | Kommentar schreiben

Es wirkt ziemlich unheimlich, wenn die dunklen Mantas mit ihren breiten, flächigen Schwingen elegant durch das Wasser „fliegen“. Die Spannweite von einer Brustflossenspitze zur anderen kann beim Riesenmanta bis zu 7 m betragen. Solchen Riesenfische wiegen bis zu 2 Tonnen. Vor den Augen haben die Brustflossen zwei bewegliche Fortsätze, die Kopflossen oder Teufelshörner, die beim […]

mehr

Thunfische Steckbrief – Wanderung, Gewöhnlicher Thunfisch

/ | Kommentar schreiben

Mit mehreren Gattungen gehören Thunfische zur Familie der Makrelenartigen. In ihrem Blutgefäßsystem unterscheiden sie sich von allen anderen Fischen. Ihre Körpertemperatur liegt nämlich um 6 bis 12 Grad Celsius über der umgebenden Wassertemperatur, also fast ein Zustand von Warmblütigkeit. Sicherlich hängt das Phänomen mit ihrer ständigen Aktivität zusammen. Die Museklarbeit, die bei den schnellen Schwimmbewegungen […]

mehr

Tiefseefische Steckbrief – Sonderanpassungen, Nahrungsmangel

/ | Kommentar schreiben

Die meisten Seefische, die wir kennen und alle Fischarten, die für die menschliche Ernährung gefangen werden, sind Bewohner der Küstengebiete bis in Tiefen von etwa 1000 m. Die größte Masse der Weltmeere nämlich über 92%, besteht aber aus der Tiefsee. Sonderanpassungen Die Bewohner der Tiefsee, die systematisch alle der „modernen“ Gruppe der Echten Knochenfische angehören, […]

mehr

Totenkopfäffchen Steckbrief – Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Die etwa katzengroßen Totenkopfäffchen (Kopf-Rumpf-Länge 30 cm, Schwanzlänge 40 cm) leben in ihren Heimatgebieten von Guyana bis Bolivien und Brasilien in oft großen Horden mit bis zu 550 Tieren, wobei sie, Kleintiere, Blätter und Früchte äsend, lautlos oder sanft plappernd durch das Blätterdach der Waldränder ziehen. Im Pidgin-Englisch der Südkaribik heißen sie „monkey-monkey-monkey“, was so […]

mehr

Trauerschwan Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Brut

/ | Kommentar schreiben

Der 1.25 m lange Schwarze Schwan oder Trauerschwan war ursprünglich „nur“ über ganz Australien und Tasmanien verbreitet. Seine Hauptbrutgebiete liegen im Südosten und Südwesten des Kontinets, umherziehende Vögel streifen aber durch Australien. In Neuseeland hat der Mensch diese bis auf ihre weißen Hand- und (äußeren) Armschwingen gänzlich schwarz befiederten Schwäne erfolgreich eingebürgert, so dass sie […]

mehr

Trichterspinnen Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Die Trichterspinnen sind unscheinbar grau oder bräunlich gefärbt mit dunkler Querzeichnung auf dem Hinterkörper. Kennzeichend für die Familie ist eine regelmäßige Reihe von Becherhaaren, die zum Körper hin an Länge abnehmen, auf dem Endglied des ersten Beinpaares. Auffällig sind die Netzbauten der Trichterspinnen. Eine eben ausgespannte Netzfläche geht trichterförmig über in eine hinten offene […]

mehr

Trompetervögel Steckbrief – Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Nur in den Regenwäldern des tropischen Südamerikas leben die 3 Arten der englisch „Trompeters“, französisch „Agamis“ oder indianisch „Jacamins“ genannten Vögel. Aussehen Trompetervögel erinnern mit ihren langen Hälsen und Beinen sowie der gedrungenen Gestalt mit zurückgebildeten Schwanzfedern und ihrem weichen, lockeren Gefieder etwas an Strauße. Sie sind mit jenen aber nicht näher verwandt, sondern werden […]

mehr

Tukane Steckbrief – Schnabel, Lebensweise, Arten

/ | Kommentar schreiben

Die Tukane der tropischen und subtropischen Gebiete Mittel- und Südamerikas sind mit ihrem gewaltigen Schnabel und der bunten Schnabel- und Gefiederfärbung ganz unverwechselbare Vögel. Da sie auch in ihrem Verhalten sehr lebhaft sind, sofern man ihnen nur ausreichenden Platz zur Verfügung stellt, werden sie in Gefangenschaft schnell zu Publikumslieblingen. Obwohl Tukane den altweltlichen Nashornvögeln ähnlich […]

mehr

Unken Steckbrief – Verbreitung, Lebensweise, Arten

/ | Kommentar schreiben

Verbreitung Die Unken sind unter den Scheibenzünglern die Gruppe mit dem ausgedehntesten Verbreitungsgebiet. In West- und Südeuropa lebt die Gelbbauchunke, in Mittel- und Osteuropa bis zum Ural die Rorbauchunke. Erstere wird auch als Berg-, letztere als Tieflandunke bezeichnet. In einem schmalen Streifen von Mitteldeutschland bis nach Rumänien überschneiden sich die beiden Verbreitungsgebiete und vor allem […]

mehr

Urson (Baumstachelschwein) Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Stacheln

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der nordamerikanische Urson ist die bekannteste Art aus der Familie der auf Amerika beschränkten Baumstachler. Er erreicht eine Gesamtlänge von über 90 cm und kamm mehr als 10 kg schwer werden. Seine dicken, mit kleinen Widerhaken versehenen Stacheln sind zum Teil unter den langen, steifen Deckhaaren verborgen. Lebensweise Der nachtaktive Urson bewohnte ursprünglich Waldgebiete. […]

mehr

Vielfraß oder Bärenmarder Steckbrief – Herkunft des Namen, Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Der Vielfraß gehört zur Familie der Marder. Sie leben in Eurasien und Nordamerika. Er ist auch als Bärenmarder bekannt. Sie sind Bodenbewohner, können aber sehr gut klettern und schwimmen. Der Vielfraß ist ein sehr kräftiges und angriffslustiges Tier. Es wurde schon beobachtet, wie er versucht hat Bären oder Pumas vom Riss zu verscheuchen. Herkunft des […]

mehr

VinChi Sushi Restaurant Eckernförde

/ | Kommentar schreiben

Das Vinchi in Eckernförde ist kein typisches asiatisches Restaurant. Es zeichnet sich durch die moderne, klassische Location aus und bietet ein entspanntes Ambiente. Nur etwas trinken, auch das ist hier kein Problem! Auch für eine kleine Erfrischung kann man herkommen. Was ist das besondere am Vinchi? Na klar, der Sushikoch. Vorne an der Bar wird […]

mehr

Viper Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Schlangengift

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Die Vipern werden auch Ottern genannt. Sie sind eine Familie der Giftschlangen. Es gibt mehrere hundert verschiedene Arten der Vipern und sie werden in etwa 40 Gattungen unterschieden. Eine davon ist beispielsweise die Grubenotter, zu der die Klapperschlange gehört.Vipern sind dämmerungs- und nachtaktiv. Dies kann man gut daran erkennen, dass sie geschlitzte Pupillen haben, […]

mehr

Vogelspinne Steckbrief – Namensgebung, Fortpflanzung, Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Vogelspinne lebt auf der Erde schon mehr als 350 Millionen Jahre. Sie gehören zu der Klasse der Spinnentiere und es gibt an die 1000 verschiedenen Arten. Wenn man sich zuhause eine Vogelspinne hält, können diese bis zu 20 Jahre alt werden, wobei die Weibchen deutlich länger leben als die Männchen. Wie alt Vogelspinnen werden, […]

mehr

Waldhund Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Ernährung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Mit dem Maikong stellt man den Waldhund heute in die gemeinsame Gattungsgruppe der Waldfüchse, nachdem seine systematische Stellung lange umstritten war. In der Gestalt und Größe ist er eher dachsartig oder ähnelt einem kurzbeinigen Haushundmischling. Er besitzt einen kleinen kurzschnauzigen Kopf mit kleinen Ohren und ein kurzes, dichtes fell. Die rötlichbraune Färbung lichtet sich […]

mehr

Waldkauz Steckbrief – Aussehen, Rufe, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Wohl die bekannteste Art der Käuze und Ohreneulen in Mitteleuropa ist der 38 bis 40 cm große Waldkauz. In ihrem Verbreitungsgebiet nehmmen die Unterarten dieser Eule in ihrer Größe von West nach Ost zu. Die Weibchen sind im allgemeinen größer und wiegen bis 500 g. Die Färbung der ausgewachsenen Vögel ist sehr variabel. Im […]

mehr

Waldmaus/ Insektenfressende Waldmaus – Steckbrief

/ | Kommentar schreiben

Die Waldmaus Die Waldmaus hat unter den Arten der Gattung Apodemus, Brandmaus, Feldmaus und Gelbhalsmaus, das größte Verbreitungsgebiet, das sich mit Ausnahme der nördlichsten Gebiete über fast ganz Eurasien erstreckt. Aussehen Mit 8 bis 11 cm Kopf-Rumpf-Länge und 15 bis 30g Gewicht ist sie kleiner als die Gelbhalsmaus, der sie im übrigen sehr ähnlich ist. […]

mehr

Waldohreule Steckbrief – Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Die Waldohreulen sind nicht so weit verbreitet, wie die mit ihnen nahe verwandten Sumpfohreulen, mit denen sie zusammen in einer Gattung und Unterfamilie zusammengefasst werden. (Käuze und Ohreneulen) Sie fehlen in Südamerika, auch sind sie in Eurasien nicht so weit südlich und insbesondere nördlich heimisch wie jene. Dafür kommen sie aber in Nordafrika vor. Weitere […]

mehr

Waldrapp Steckbrief – Aussehen, Verbreitung, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Waldrapp ist ein 74 cm langer und etwa 1 bis 1,3 kg schwerer Vertreter der Ibisse mit schwarzem, metallisch grün schimmerndem Gefieder. Besonders die mittleren Deckfedern der Oberflügel haben einen metallisch kupferrot leuchtenden Schimmer. Bei erwachsenen Waldrappen sind der Kopf und die Kehlregion unbefiedert und wie auch der 11,5 bis 14,7 cm lange, […]

mehr

Walhai Steckbrief – Aussehen, Merkmale, Verbreitung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Walhai soll als größter Fischder Erde bis 18 m lang werdenund dabei mehr als 10 Tonnen wiegen. Der längste bisher genau gemessene Riesenfisch erreichte allerdings „nur“ 13,75 m. Obwohl er mit seiner Größe und Ernährungsweise verwandtschaftliche Beziehungen zum Riesenhai vermuten lässt, gibt es zwischen beiden deutliche Unterschiede. So hat der Walhai als einziger […]

mehr

Wallaby Steckbrief – Verschiedene Arten

/ | Kommentar schreiben

Die mittelgroßen Känguruhs werden meist unter dem Namen Wallaby zusammengefasst. Sie unterscheiden sich rein äußerlich kaum von den Riesenkänguruhs. Ihr Lebensraum sind jedoch vor allem die dichten Wälder und die Uferdickichte der Flüsse. Da sie auf Dickungen als Verstecke angewiesen sind, wird ihr Lebensraum durch großflächige Rodungen stark eingeschränkt. Aus diesem Grund sind Huastiere, die […]

mehr

Walross Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Familie der eigentlichen Ohrenrobben steht innerhalb der Ohrenrobbenartigen die Familie der Walrosse mit nur einer Art und 3 Unterarten gegenüber. Die plumpen, massigen Walrosse stellen die zweitgrößten Robbenverwandten nach dem See-Elefanten. Die Männchen erreichen eine Länge von 3,75 m bei einem Gewicht von bis 1500 kg und die Weibchen eine Länge von 3,40 […]

mehr

Wanderfalke Steckbrief – Aussehen, Geschwindigkeit, Kosten

/ | Kommentar schreiben

Der Wanderfalke gehört zu einer von 39 verschiedenen Arten der Falken an. Er ist der größte seiner Art und auf der ganzen Welt verbreitet. In den Vereinigten Arabischen Emiraten gilt der Vogel sogar als etwas ganz besonderes und als ein Statussymbol. Dort werden sie auch zuhause gehalten und wie ein Familienmitglied behandelt. Aussehen Der Wanderfalke […]

mehr

Warzenschwein Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Feinde

/ | Kommentar schreiben

Das Warzenschwein ist ein Säugetier aus der Familie der Echten Schweine. Zusammen mit den Wüstenwarzenschweinen bilden sie die Gattung der Warzenschweine. In weiten Teilen Afrikas ist er zuhause. Zum Beispiel in Mauretanien und Senegal bis Äthiopien, südlich bis Namibia und Südafrika. Sie leben in offenen Geländen, in lichten Wäldern und am liebsten in der Savanne. […]

mehr

Wasserläufer Steckbrief – Fortbewegung und verschiedene Arten

/ | Kommentar schreiben

Schlittschuhläufer oder Wasserschneider nennt sie der Volksmund, jene langbeinigen, schlanken Insekten, die auf der Wasseroberfläche vieler Gewässer herumlaufen und auf kleine Beutetiere Jagd machen. Wie man sich bei genauerem Hinsehen überzeugen kann, handelt es sich um Wanzen, die diesen besonderen Lebensraum für sich erobert haben. Während sie auf dem Lande recht hilflos wirken, vermögen die […]

mehr

Wasserralle Steckbrief – Aussehen, Brut, Nahrung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Die etw 100 bis 125 g schwere und 28 cm lange Wasserralle und nhe verwandte Arten der Gattung Rallus bilden mit einigen weiteren Arten die Gruppe der Rallen. Sie unterscheiden sich in ihren Lebensgewohnheiten wesentlich von Teichhühnern. Brut Das Brutgebiet der Wasserrallen reicht von Nordafrika pber ganz Europa bis nach Vorder-, Nord-, Mittelasien und […]

mehr

Wasserreh Steckbrief – Lebensraum, Lebensweise, Gefangenschaft

/ | Kommentar schreiben

Der Wasserhirsch (Hydropotes inermis) ist ein kleiner Hirsch, der oberflächlich betrachtet eher einem Moschushirsch als einem echten Hirsch ähnelt. Er ist in China und Korea beheimatet und es gibt zwei Unterarten: den chinesischen Wasserhirsch (Hydropotes inermis inermis) und den koreanischen Wasserhirsch (Hydropotes inermis argyropus). Trotz einiger anatomischer Besonderheiten, darunter ein Paar hervorstehender Stoßzähne (nach unten […]

mehr

Weberknecht Steckbrief – Beine und Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Unter Weberknechten (im Volksmund auch Schneider oder Schuster genannt)stellen wir uns meist langbeinige Tiere mit kleinem, rundlichem Körper vor. Daneben gibt es aber in den Subtropen und Tropen auch kleine, kurzbeinige Formen von milbenartigem Aussehen.Ein anderer Typ von Weberknechten, die Kanken, zeigt einen stark abgeflachten Körper und Beine, die allenfalls um die Hälfte länger als […]

mehr

Wegwespen Steckbrief – Aussehen, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Die Wegwespen sind mittelgroße bis große Tiere mit langen, kräftigen Beinen. Die einheimischen Arten zeigen häufig eine braunrote Hinterleibzeichnung oder helle Flecken. Man findet sie vorwiegend in Sandgegenden, wo sie häufig mit zitternden Flügeln über den Boden laufen und nur kurz auffliegen. Besonders die Männchen besuchen gern Doldenblüten. Von den insgesamt etwa 3000 auf der […]

mehr

Wehrvögel Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Brut

/ | Kommentar schreiben

Die drei südamerikanischen Wehrvögel sind mit den Entenvögeln näher verwandt, sehen aber eher dem Truthahn ähnlich. So werden die beiden Schopfwehrvögel, der Tschaja, 90 cm Körperlänge, und der Weißwangenvogel, Körperlänge 75 cm, auch als Sumpf- bzw. Wassertruthahn bezeichnet. Der Hornwehrvogel oder Anhima weicht in zahlreichen morphologischen Merkmalen von den Schopfwehrvögeln ab. Beide Geschlechter tragen ein […]

mehr

Weihnachtsbaum in New York

/ | Kommentar schreiben

Der Weihnachtsbaum in New York wird bereits seit 1933 jedes Jahr aufgestellt. Immer am Gebäude „Rockefeller Center“, in dem sich beispielsweise die NBC Studios befinden.

mehr

Weimaraner Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Eine sehr alte, relativ seltene, deutsche Jagdhundrasse, die zu den großen Vorstehhunden gehört. Nach jetztigen Erkenntnissen entwickelte sie sich aus Bracken über Leit- und Schweißhundschläge. Heute ist das Einkreuzen anderer Vorstehhundrassen verboten. Auch lang- und kurzhaarige Weimaraner dürfen nicht miteinander gekreuzt werden. Man weiß nicht genau, ob der Name des Hundes darauf zurückzuführen ist, dass […]

mehr

Weinbergschnecke Steckbrief – Fortpflanzung, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Die Weinbergschnecke ist für viele die Schnecke schlechthin, da sie überall als Nahrung benutzt wird, sei es als Delikatesse wie bei uns oder als wichtigstes Nahrungsmittel in südlichen Ländern. Da jährlich Millionen Schnecken in Mitteleuropa gesammelt wurden, drohte die Art Helix pomatia bei uns auszusterben, und sie wurde vom März bis Juli unter Schutz gestellt. […]

mehr

Wellensittich Steckbrief – Lebensweise, Haustiere, Wildfarbe

/ | Kommentar schreiben

Wellensittiche in ihren vielen, durch lange Züchtung entstandenen Farbschläge sind sicherlich die am häufigsten in Gefangenschaft gehaltenen Papageien. Lebensweise Die 17 bis 20 cm langen Wellensittiche bewohnen die trockenen Buschlandschaften und die mit lichtem Baumbewuchs bestandenen Regionen im Innern Australiens. Gelegentlich ziehen diese häufigen und weit verbreiteten Vögel auch in küstennahe Gebiete. Auf Tasmanien kommen […]

mehr

Wels Steckbrief – Nahrung, Fortpflanzung, Fischerei

/ | Kommentar schreiben

Selbst aus neuerer Zeit sind für den Wels 150 kg Gewicht und 3 m Länge verbürgt. Damit ist er der größte Süßwasserfisch in einheimischen Gewässern. Als bekannteste Welsvorkommen gelten bei uns die Donau mit ihren Nebenflüssen und einige süddeutsche Seen. Von Holland reicht das Verbreitungsgebiet im Osten bis zum Aralsee und im Norden bis nach […]

mehr

Welsh Corgi Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Die Kelten haben sich diesen kleinen, intelligenten Hund herangezüchtet, der auch heute noch in seiner Heimat, Wales, das Bewachen und Treiben von Rinder- und Welsh-Pony-Herden meisterhaft versteht. Man unterscheidet zwei Rassen, den Cardiganshire Corhi (Cardigan) und den Pembrokeshire Corgi (Pembroke). Beide ähneln sich äußerlich, sind aber verschiedenen Ursprungs. Der Cardigan soll mit dem Dachshund verwandt […]

mehr

Welsh-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Diese Rasse hat zwar große Ähnlichkeit mit dem Airedale-Terrier, ist aber viel älter. Vor mehreren Jahrhunderten war sie bereits im Herzogtum Wales bekannt und wurde für die Jagd auf Otter und Füchse verwendet. Sie soll mit dem schon lange ausgestorbenen „Old English Rough Coates Black and Tan Terrier“ verwandt sein, erhielt ihr ansprechendes Äußeres jedoch […]

mehr

Wendehals Steckbrief – Verbreitung, Brut, der Name

/ | Kommentar schreiben

Die beiden Arten der Wendehälse haben im Gegensatz zu den eigentlichen Spechten keine zu Stützorganen umgebildeten Schwänze und auch keine Meißelschnäbel, verfügen aber wie jene über eine lange, als Leimrute wirkende Zunge, die sie lang hervorstrecken können und so Ameisen, deren Larven und andere Insekten erbeuten. In ihrer Lebensweise gleichen Wendehälse weitgehend den Echten Spechten. […]

mehr

West-Highland-White-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Eine sehr alte Rasse, die ihr Entstehen mit größter Wahrscheinlichkeit der Tatsache verdankt, dass weiße Cairn-Terrier unerwünscht waren und man daher mit solchen Exemplaren eine eigene Zucht aufbaute. Dieser Terrier hat sich als mutiger, wachsamer, tüchtiger Jagdgebrauchshund in den Hochlanden Schottlands großes Ansehen erworben. Heute aber meistens Begleit- und Austellungshund, der auch in Deutschland ein […]

mehr

Widderchen Steckbrief – Aussehen, Arten

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Diese Familie umfasst die Widderchen und Bluttröpfchen, die sogenannten Zygänen. Die Vorderflügel der Widderchen sind metallisch grün oder blaugrün, die Hinterflügel grünlich durchscheinend. Die Bluttröpfchen zeigen eine schwarze Grundfärbung der Vorderflügel mit einem dunkelgrünen oder blauen Schimmer. Darauf findet sich ein stark bariierendes Fleckenmuster. Die roten Hinterflügel tragen einen schwarzen Saum. Die Fühler vieler […]

mehr

Wiederkäuer Steckbrief

/ | Kommentar schreiben

In der Unterordnung der Wiederkäuer werden die Teilordnungen der Zwergböckchen und der Stirnwaffenträger zusammengefasst. Es gibt gute Gründe, die Zwergböckchen, die auf einer primitiven Entwicklungsstufe verharren, einer eigenen Unterordnung zuzuweisen. Hier wird jedoch die Familie der Zwergböckchen oder Hirschferkel zusammen mit den übrigen Wiederkäuern behandelt.Die Teilordnung der Stirnwaffenträger ist reich an Arten und mannigfaltig in […]

mehr

Wiesel Steckbrief – Hermelin, Lebensweise, Revierverhalten

/ | Kommentar schreiben

Ein langgestreckter, schlanker Marder ist unser Hermelin, das zuweilen auch Großwiesel genannt wird, um es vom sehr kleinen Mauswiesel zu unterscheiden. Der Begriff Wiesel beschränkt sich nun keineswegs nur auf diesen Vertreter der Erd- und Stinkmarder, sondern umfasst etwa 12 Arten, von denen hier einige nur namentlich erwähnt werden können. Neben dem Hermelin finden wir […]

mehr

Wildesel Steckbrief – Arten, Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Beim Wildesel unterscheidet man 3 Unterarten: Nordafrikanischer Wildesel Wann diese Rasse ausgerottet worden ist, lässt sich nicht mehr rekonstruieren. Wahrscheinlich sind die verwilderten Hausesel der Sahara teilweise auf diese früher in den südlichen Atlasländern vorkommende Unterart zurückzuführen. Nubischer Wildesel Er war früher in Ägypten und im Sudan bis nach Nord-Eritrea verbreitet. Heute existieren wahrscheinlich nur […]

mehr

Wildhund Steckbrief – Lebensweise, Ernährung, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Der der Gattung Canis (Hund, Wolf, Schakal) nahe verwandte Afrikanische Wildhund ist wohl der am Prächtigsten gefärbte Vertreter der Hundeartigen. Sein Fell ist, von Tier zu Tier sehr verschieden, unregelmäßig schwarz, gelb, braun und weiß gefleckte. Seine hundeartige Gestalt ähnelt mit dem gedrungenen Kopf, dem derben Schädel und den kräftigen Knochenkämmen und Jochbögen der Streifenhyäne. […]

mehr

Wildkatzen Steckbrief – Steppenkatzen, Waldkatzen, Falbkatzen

/ | Kommentar schreiben

Mit der Wildkatze stellt sich uns eine bezüglich der Größe und Fellfärbung sehr variable Vertreterin der Kleinkatzen vor. Je nach Unterart erreicht sie eine Körperlänge von 45 bis 80 cm. Die zahlreichen Unterarten lassen sich in 3 typische Gruppen zuordnen: 1. Steppenkatzen Die ursprünglichsten Wildkatzen vereinigen sich in der Gruppe der Steppenkatzen, die hell sandfarben […]

mehr

Wildschaf Steckbrief – Arten, Aussehen, Lebensraum

/ | Kommentar schreiben

Das Wildschaf bildet zahlreiche Unterarten, die sich in Hornform, Größe und Färbung unterscheiden. Fast jedes innerasiatische Hochgebirge hat seine eigene Rasse mit eigener Hornform und Körpergröße. Arten Europäisches Mufflon, Muffelwild; kommt auf Sardinien und Korsika noch wild vor. In Europa, auch Deutschland vielfach eingebürgert. Zypernmufflon; kleinste Unterart Elburs-Wildschaf; asiatisches Mufflon. Die Weibchen dieser Rasse sind […]

mehr

Wildschwein Steckbrief – Lebensraum, Lebensweise, Jagd

/ | Kommentar schreiben

Das Wildschwein kommt in einer Reihe von Unterarten vor und lässt sich in 10 verschiedenen einteilen. Aussehen Das Wildschwein hat in Mitteleuropa durchschnittlich eine Widerristhöhe von 95 cm bei einem Gewicht von 200 kg. Das Wildschwein ist kräftig gebaut, mit seitlich zusammengedrücktem Rumpf, mittelhohen Läufen und einem dunklen Borstenfell. Die Borsten sind starke Grannen, die […]

mehr

Winkerkrabben Steckbrief – Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Die flachen Strände warmer Meere sind oft von Krebsen in unglaublicher Menge besiedelt. Meist bemerkt man diese Tiere erst, wenn man an einer Stelle ruhig verweilt. Dann erscheinen ringsum die Krebse aus ihren Sand- oder Schlicklöchern, in die sie sich vor dem herannahenden Menschen zurückgezogen hatten. Aussehen Besonders auffällig sind die oft lebhaft gefärbten männchen […]

mehr

Wolf Steckbrief – Aussehen, Verbreitung und Arten

/ | Kommentar schreiben

Innerhalb der Familie der Hundeartigen treffen wir wohl kaum auf einen Vertreter, der eine höhere Anpassungsfähigkeit in Bezug auf seinen Lebensraum und die Lebensbedingungen zeigt als der Wolf. Schon aus seinem ursprünglich riesigen Verbreitungsgebiet auf der Nordhalbkugel der Alten und Neuen Welt von der Arktis bis in die gemäßigten und trockenen, teilweise auch tropischen Gebiete […]

mehr

Wolfsspinnen Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Die Wolfsspinnen, deren acht Augen in drei Reihen angeordnet sind, spinnen keine Netze zum Beutefang. Sie streifen umher und leben als Jagdspinnen. Vertreter der artenreichen Gattung Lycosa findet man fast überall auf Waldboden wie am Meeresstrand. Lebensweise Hier zieht sich Lycosa vor der Flut zurück und dringt mit der Ebbe wieder weiter auf den Strand […]

mehr

Wombat Steckbrief – Geschichte, Aussehen, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Geschichte Im Jahre 1797 strandete ein Schiff in der Bass-Straße zwischen Australien und Tasmanien. Die Mannschaft rettete sich auf eine der kleinen Inseln. Dort fanden sie bis dahin unbekannte, etw dachsgroße Tiere, deren Fleisch ihnen als Nahrung diente. Bei ihrer Rettung nahmen sie ein Tier mit aufs Schiff und übergaben es dem damaligen britischen Gouverneur. […]

mehr

Wühlmäuse Steckbrief – Merkmale, Massenvermehrung

/ | Kommentar schreiben

Die Wühlmäuse sind mit über 200 Arten in Asien, Europa und Nordamerika verbreitet. Sie stellen neben den eigentlichen Wühlern (Unterfamilie Cricetinae) die zweite große Gruppe der Familie der Wühler. Für den Menschen sind diese kleinen, stumpfschnauzigen Nager von großer Bedeutung. Merkmale Der mittellange bis kurze Schwanz der Wühlmäuse ist nur dünn behaart, weshalb seine Ringelung […]

mehr

Wüstenfuchs/Fennek Steckbrief – Verbreitung, Verwandtschaft, Lebensweise

/ | Kommentar schreiben

Der Wüstenfuchs oder Fennek ist der kleinste aller Wildhunde überhaupt und vertritt eine eigene Gattung. Er ist reichlich kaninchgroß und sehr zierlich, besitzt große Augen und lange, tütenförmige Ohren. Der fast körperlange Schwanz ist außerordentlich buschig. Das langhaarige, weiche Fell ist oberseits gelblich sandfarben, unterseits weiß. Der Fennek besitzt eine braunweiße Gesichtszeichnung. Verbreitung Der Fennek […]

mehr

Wüstenteufel / Dornteufel Steckbrief – Lebensraum, Aussehen, Besonderheiten, Lebensweise, Nahrung

/ | Kommentar schreiben

Lebensraum Der Wüstenteufel, Moloch oder Dornteufel ist eine bodenbewohnende Agame der Wüstengebiete Inneraustraliens. Aussehen, Besonderheiten Er sieht aus wie eine stachelige Kröte. Seine gesamte Körperoberfläche ist mit kräftigen Dornen besetzt. Zwei besonders kräftige Stacheln sitzen nebeneinander aud der Nase und auf einem Fettbuckel auf dem Rücken. Die Färbung, ein Muster aus gelben, roten und braunen […]

mehr

Yak Steckbrief – Lebensraum, Fortpflanzung, Naturschutz

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Der Yak ist ein riesiges Rind mit einer Widerristhöhe bis 2 m und einem Gewicht bis zu einer Tonne. Die Kühe erreichen nur die Hälfte des Gewichtes der Bullen. Der Yak hat einen langgestreckten Körper. Das ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass er ein Rippenpaar mehr (insgesamt 14) als andere Rinder besitzt. Die Haare […]

mehr

Yorkshire-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Er ist der kleinste unter den Terriern und zugleich einer der attraktivsten Zwerghunde. Sein Name verrät seine Heimat, denn er stammt -wie der Airedale-Terrier- aus der englischen Grafschaft Yorkshire. Man nimmt an, dass zu seinen Vorfahren die Paisley- und Clydesdale- Terrier, die Black-and-Tan-Terrier sowie die Waterside-Terrier aus Yorkshire gehören. Ob auch die italienischen Malteser eingekreuzt […]

mehr

Yosemite Nationalpark Steckbrief

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Der Yosemite Nationalpark ist der drittälteste Park weltweit und Teile des in der Sierra Nevada gelegenen Nationalparks wurden schon 1864 unter Schutz gestellt. Besonders geprägt wird der Park durch das Yosemite-Tal, Wasserfälle, die Mammutbaumhaine und die alpine Hochgebirgswelt.Der Park ist eines der größten Lebensräume der Sierra Nevada für viele verschiedene Pflanzen-und Tierarten. Durch die […]

mehr

Zackenbarsche Steckbrief – Merkmale, Fortpflanzung, Arten

/ | Kommentar schreiben

Als Zackenbarsche fasst man meist die Gattungen Epinephelus, Cephalopholis und Promicrops aus der Familie der Sägebarsche zusammen. Die besonders großen Arten dieser Gattung werden im Englischen als „Grouper“ bezeichnet. Alle diese Zackenbarsche sind räuberische Einzelgänger, die an tropischen Meereskpüsten und Korallenriffen beheimatet sind. Sie gelten dort als ausgezeichnete Speisefische, sind aber wegen ihrer Größe und […]

mehr

Zahnarme Steckbrief – Begriffserklärung, Vorkommen

/ | Kommentar schreiben

Der Name Zahnarme ist heute auf 3 Familien recht urtümlicher Säugetiere Amerikas beschränkt, die als gemeinsames Merkmal nicht etwa die „Armut“ an Zähnen auszeichnet, sondern der Besitz von zusätzlichen Nebengelenken (Anapo- und Metapophysen) zwischen Brust- und Lendenwirbeln. Daher wird die Gruppe als Unterordnung gemeinsam auch Nebengelenker genannt. Zu den Zahnarmen gehören die Ameisenbären, die Faultiere […]

mehr

Zahnkarpfen Steckbrief – Systematik, Hochlandkärpfline, Glaskärpflinge

/ | Kommentar schreiben

Die Zahnkarpfen bilden eine außerordentlich formenreiche Unterordnung kleinerer hecht- bis karpfenähnlicher Süßwasserfische. Die Karpfenfischähnlichkeit vieler Formen spiegelt sich im Namen wieder, andererseits deutet der Hinweis auf die Bezahnung den wesentlichen Unterschied zu den Karpfenähnlichen an, die ja keine echten Zähne besitzen. Zahnkarpfen sind also mit Karpfenartigen nicht verwandt, sie werden zu den Ährenfischartigen gerechnet. Vorkommen […]

mehr

Zahnspinner Steckbrief – Arten, Vorkommen

/ | Kommentar schreiben

Die meisten Falter der Zahnspinner tragen einen charakteristischen zahnartigen Fortsatz am Hinterrand der Vorderflügel. Jedoch sind die Raupen dieser Familie wesentlich auffälliger. Sie tragen häufig Höcker und sind bizarr gestaltet. Bei Störungen halten sie sich nur mit 4 Bauchfußpaaren fest und erheben das Vorder- und das Hinterende. Arten Am eindrucksvollsten ist diese Drohstellung bei der […]

mehr

Zahnwal Steckbrief – Nahrung, Menschen

/ | Kommentar schreiben

Allgemein Zahnwale sind neben den Bartenwalen die zweite Unterkategorie der Wale. Wie der Name schon sagt, besitzen die Zahnwale im Gegensatz zu anderen Arten Zähne. Die Anzahl der Zähne variiert jedoch von Tier zu Tier sehr stark. Bei manchen Delfinarten, kann man bis zu 100 Zähne finden.Zahnwale besitzen nur ein Blasloch, während Bartenwale zwei haben. […]

mehr

Zebramanguste Steckbrief – Lebensweise, Ernährung

/ | Kommentar schreiben

Aussehen Die Zebramangusten und die Kusimansen werden gemeinsam als Gattung Mungos von den echten Mungos der Gattung Herpestes abgetrennt. Die Zebramanguste besitzt ein licht graubraunes Fell mit dunklen Querbinden auf Nacken und Rücken, die an ein Zebra erinnern, weshalb sie auch den Namen erhalten haben. Sie sehen einem Marder oder einem Erdmännchen sehr ähnlich.Mit nahezu […]

mehr

Zecke Steckbrief – Allgemeines, Aussehen, Vorkommen

/ | Kommentar schreiben

Allgemeines Bei Spaziergängen im Wald ist wohl jeder schon einmal mit Zecken in Berührung gekommen. Gerade Hundebesitzer begegnen diesen kleinen Tieren zu genüge. Meist entdeckt man die winzigen Spinnentiere erst zuhause, wenn sie sich festgesetzt haben und die Haut zu jucken beginnt. Zecken lassen sich von Sträuchern und Bäumen aus auf Säugetiere, auch auf Menschen […]

mehr

Zehnfusskrebse Steckbrief – Arten, Merkmale, Atemorgane,

/ | Kommentar schreiben

Arten Die Zehnfusskrebse sind eine sehr vielgestaltige Gruppe der Höheren Krebse und umfassen viele, allgemein bekannte Tiere. Es gibt schwimmende Formen (Garnelen) und schreitende (Langusten, Bärenkrebse, Hummer, Flusskrebse, Einsiedlerkrebse). Besonders gut zu Fuß sind die Krabben. Ihren Hinterkörper haben sie verkürzt und tragen ihn unter den Vorderkörper geklappt. Merkmale Ihren Namen tragen die Zehnfusskrebse nach […]

mehr

Zeisig Steckbrief – Merkmale, Lebensweise, Brut

/ | Kommentar schreiben

Der Zeisig oder Erlenzeisig ist in Europa und Asien sehr lückenhaft von der paläarktischen bis zur gemäßigten Zone und in höheren Gebirgslagen verbreitet. Ebenso sind die Brutvorkommen sehr sporadisch verteilt und vom gegenwärtigen Nahrungsangebot abhängig. Im Winter finden sich oft ganze Schwärme zusammen, die als Strich- oder auch Zugvögel regellos umherwandern, um sich in günstigeren […]

mehr

Ziegen Steckbrief – Geschichte, Domestikation, Rassen

/ | Kommentar schreiben

Geschichte Die Ziegen sind zuerst in den höher gelegenen, vegetationsarmen Gegenden Zentral- und Westasiens vom Menschen in den Hausstand genommen worden. Seit alters her waren sie „die Kühe des kleinen Mannes“, wenn die Bodenbeschaffenheit eine Rinderhaltung nicht zuließ. In noch kargeren Gegenden, ja sogar Wüstenstrichen und Hochsteppen, trat das noch genügsamere Hausschaf (Wildschaf) an die […]

mehr

Ziegenmelker Steckbrief – Verbreitung, Lebensweise, Aussehen

/ | Kommentar schreiben

Die Familie der eigentlichen Nachtschwalben oder Ziegenmelker ist mit 67 bis 79 Arten weitaus die größte Gruppe der Nachtschwalben. Die über ganz Europa, Nordafrika, Westsibirien und Vorderasien bis zum Baikalsee sowie bis zur Mongolei, Turkestan, Kaschmir und Pakistan verbreitete, 27 cm lange Nachtschwalbe hat der gesamten Familie ihren populären Namen „Ziegenmelker“ gegeben. Der Sage nach […]

mehr

Ziesel Steckbrief – Europäisches Ziesel, Lebensraum, Baue

/ | Kommentar schreiben

Die Ziesel sind grabende Bodenhörnchen, die in der Gestalt einem sehr schlanken und kleinen Murmeltier ähneln. Sie sind mit 7 Arten in Ezropa und Asien und mit 14 Arten in Nordamerkia beheimatet. Im amerkikanischen Schriftum wird die Gattung übrigens Spermatophilus genannt. Auf eine endgültige gemeinsame Schreibweise hat man sich leider nocht nicht einigen können. Die […]

mehr

Zikaden Steckbrief – Ernährung, Merkmale

/ | Kommentar schreiben

Die Zikaden sind eine Gruppe der hemimetabolen Insekten, das heißt also der Insekten mit unvollkommener Verwandlung, die von den Zoologen entweder als eigene Ordnung betrachtet wird oder aber , wie es auch hier geschieht, mit den Blattläusen, Blattflöhen, Schildläusen und Mottenläusen zu einer Ordnung, den Pflanzensaugern., zusammengefasst und dann als Unterordnung betrachtet wird. Man kennt […]

mehr

Zilpzalp Steckbrief – Verbreitung, Merkmale, Brut

/ | Kommentar schreiben

Wie der Fitis gehört auch der Zilpzalp zu den in Wäldern, Parks und Gärten Mitteleuropas sehr verbreitetn Laubsängern. Diese kleinen, unscheinbaren und sehr behenden Vögel leben im Blattwerk der Baumkronen, wo sie die Blätter nach kleinen Insekten absuchen. Ab und zu fangen sie die Beute auch im Flug. Im Herbst stehen zusätzlich reife Holunderbeeren und […]

mehr

Zweiflügler Steckbrief – Merkmale, Entwicklung

/ | Kommentar schreiben

Mit etwa 85000 bekannten Arten bilden die Zweiflügler, also jene Insektenordnung, in der die allbekannten Gestalten der Mücken und Fliegen zusammengefasst sind, eine der sehr großen, aber keineswegs die größte Insektenordnung, wie es manchmal den Anschein hat. Dieser eindruck wird durch den oft ungeheuren Individuenreichtum bewirkt, mit dem einzelnen Arten auftreten können- es sei hier […]

mehr

Zwergfledermaus Steckbrief – Merkmale, Lebensraum, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Merkmale/Aussehen Die Zwergfledermaus ist eine der kleinsten Fledermausarten in Europa. Mit zusammengefalteten Flügeln ist sie in etwa so groß, wie eine Streichholzschachtel. Ihr Gweicht beträgt ca. 3,5g bis 8g und erreicht eine Größe von etwa 36mm bis 51mm. Mit ausgebreiteten Flügel kommt eine Zwergfledermaus auf eine Spannweite zwischen 180mm bis 240mm. Die Tiere haben ein […]

mehr

Zwerghamster Steckbrief – Arten, Fortpflanzung

/ | Kommentar schreiben

Die mit 5 Gattungen von Südosteuropa durch ganz Innenasien bis nach China verbreiteten Zwerghamster sind die kleinsten Vertreter der Hamster. Sie sind überwiegend Halbwüsten. und Trockensteppenbewohner, ähneln aber ansonsten ihren größeren Vettern in der Lebensweise sehr. Arten Der Mausartige Zwerghamster nimmt eine Sonderstellung ein, da er als einziger eurasischer Hamster keine Backentaschen besitzt. Auch äußerlich […]

mehr

Zwergschnauzer Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

/ | Kommentar schreiben

Der Zwergschnauzer, ein sehr wachsamer, kleiner Begleithund, ist praktisch eine Miniaturausgabe des Mittelschnauzers ohne die Mängel zwerghafter Erscheinungen. 1899 wurde im Katalog der Ausstellung in Frankfurt erstmals die Bezeichnung „Zwergschnauzer“ offiziell verwendet. In Europa halten sich heute Mittel- und Zwergschnauzer ungefähr die Waage, während in den USA der Zwergschnauzer sich noch größerer Beliebtheit erfreut. Ein […]

mehr

Zwergspecht Steckbrief – Aussehen, Brutbiologie, Arten

/ | Kommentar schreiben

Die Mehrzahl, das heißt etwa 25 Arten von den 29 bis 30 Arten der Weichschwanzspechte oder Zwergspechte, bewohnt die ausgedehnten, baumbestandenen Weideflächen, wüstenähnlichen Buschlandschaften und offenere Waldgebiete sowie die Randbezirke und Lichtungen der tropischen Regenwälder Südamerikas.Ob alle diese „Piculets“ (englisch) der einen Gattung Picumnus wirklich so eng miteinander verwandt sind, dass sie zu Recht in […]

mehr

Zwitter Steckbrief

/ | Kommentar schreiben

Geschlechtliche Fortpflanzung setzt nicht immer vorraus, dass die Bildung der männlichen und weiblichen Keimzellen (Spermien und Eizellen) bei geschlechtlich verschiedenen Organismen stattfindet (Geschlecht).Im Pflanzenbereich kennen wir zum Beispiel Blütenpflanzen, deren Blüten sowohl Narbe wie Staubgefäße besitzen. Sie sind Zwitter. Aber auch im Tierreich sind derartige Fälle bekannt. Zwitter, das heißt in diesem Falle, ein und […]

mehr

Zytologie Steckbrief

/ | Kommentar schreiben

Die Zytologie ist ein Teilgebiet der allgemeinen Biologie. Die tierische wie pflanzliche Zelle verbergen noch heute vor uns ungezählte Rätsel. Das liegt besonders in der Kleinheit der Zellbestandteile (Organellen) un der Umsetzungsprozesse begründet. Die Zytologie ist eng mit der Entwicklung der Mikroskopie verbunden. Als erster beschrieb der englische Naturforscher Robert Hooke 1667 pflanzliche Zellen. Er […]

mehr