Anegada – Britische Jungferninseln Steckbrief & Bilder

Anegada – Britische Jungferninseln Steckbrief & Bilder

Anegada ist die nördlichste der Britischen Jungferninseln (BVI), einer Inselgruppe, die zum Archipel der Jungferninseln gehört. Sie liegt ungefähr 24 km nördlich von Virgin Gorda. Anegada ist die einzige bewohnte Britische Jungferninsel, die nicht vulkanischen Ursprungs ist, sondern aus Korallen und Kalkstein besteht.

Merkmale

Während die anderen Inseln gebirgig sind, ist Anegada flach und niedrig. Ihr höchster Punkt liegt nur etwa 8,5 m über dem Meeresspiegel, was ihr den Namen „tierra anegada“, den spanischen Begriff für das überschwemmte Land, eingebracht hat.

Mit etwa 38 Quadratkilometern ist Anegada die zweitgrößte der Britischen Jungferninseln, aber auch die am dünnsten besiedelte der Hauptinseln, mit einer Bevölkerung von 285 Personen (Stand der Volkszählung 2010). Der größte Teil der Bevölkerung auf Anegada lebt in dem einzigen Dorf, der Siedlung.

Von 2008 bis 2013 stand in Anegada einer der höchsten Weihnachtsbäume der Karibik, und jedes Jahr fand in Anegada eine offizielle Baumbeleuchtungszeremonie und -feier statt. Der von Adrian Johnson gestiftete Baum sollte dazu beitragen, Besucher auf die Insel zu bringen, und diente vielen Seeleuten als Ziel der Flottille.

Wirtschaft

Das Hauptgeschäft von Anegada ist der Tourismus. An einem typischen Tag während der Tourismussaison hat die Insel etwa 200 zusätzliche Besucher. Auch der kommerzielle Fischfang ist ein bedeutendes Geschäft auf Anegada, wobei die einheimischen Fischer den Großteil des Frischfisch- und Hummerfangs für den Rest der Britischen Jungferninseln liefern.

Die kilometerlangen Flachlandgebiete an der Südküste haben einen großen Bestand an Knochenfischen, was Anegada zu einem beliebten Ziel für das Fliegenfischen macht.

Zugang

Der Zugang zur Insel erfolgt über den kleinen Flughafen Auguste George Airport (NGD), dreimal wöchentlich verkehrende Fähren und ein Privatboot. Charterflüge führen direkt nach Anegada von Tortola und Virgin Gorda auf den BVI sowie von San Juan, St. Thomas, Antigua und St. Maarten.

Hufeisen-Riff

Anegada ist bekannt für kilometerlange weiße Sandstrände und das 29 km lange Hufeisenriff, eines der größten Barriere-Korallenriffe in der Karibik. Das Riff erschwert die Navigation nach Anegada. Während Charterboote zwischen den meisten anderen Jungferninseln frei verkehren, verbieten Charterfirmen ihren Kunden oft, nach Anegada zu segeln, um nicht auf dem Riff aufzulaufen.

Das Riff hat Hunderte von Schiffswracks verursacht, darunter die HMS Astraea im Jahr 1808, die Donna Paula (1819) und die MS Rocus (1929). Als solches war es einst ein wichtiges Ziel für Taucher. In dem Bemühen, das Riff zu schützen, hat die Regierung der BVI das Ankern am Horseshoe Reef illegal gemacht.

Fauna

Anegada ist auch für die großen Salzbecken bekannt, die einen Großteil des westlichen Endes der Insel bedecken. Diese Teiche, die eine einzigartige Fauna beherbergen, wurden am 11. Mai 1999 zum Ramsar-Gebiet erklärt.

In den 1830er Jahren lebten Tausende von karibischen Flamingos in diesen Teichen, aber sie wurden während des 19. und frühen 20. Jahrhunderts für Nahrung und Federn gejagt und verschwanden 1950. Sie wurden wieder angesiedelt. Im Jahr 2016 zählt der Flamingo-Schwarm etwa 200 Vögel. Die Vögel sind eine weitere Touristenattraktion, aber die Behörden versuchen, die Zahl der Besucher in den Flamingogebieten auf einem Niveau zu halten, das den Vögeln das Gedeihen ermöglicht.

Bucht auf den Britischen Jungferninseln

Andere seltene oder gefährdete Tiere sind der Anegada-Felsleguan (Cyclura pinguis) und mehrere Schildkrötenarten. Muscheln, Karibischer Hummer (Metanephrops binghami) und viele Fischarten sind in der Nähe von Anegada zu finden, besonders in den tiefen Gewässern vor dem North Drop im Norden der Insel.

Der Zoo von Ft. Worth unterhält nun eine „Headstart“-Einrichtung für Anegada Rock in der Siedlung. Neu geschlüpfte Leguane werden in der Wildnis gefangen, in die Anlage gebracht und aufgezogen, bis sie groß genug sind, um sich gegen die verwilderten Katzen verteidigen zu können, die ihr einziges Raubtier auf Anegada sind.

Bis 2016 wurden über 200 Leguane aus dem Vorstartprogramm wieder in die Wildnis entlassen. Darüber hinaus wird jedes Jahr ein Leguan-Festival außerhalb der Iguana Headstart Facility abgehalten, um die einheimischen Arten der Insel zu feiern.

Das an die Siedlung angrenzende Riff war einst einer der fruchtbarsten Muschelgründe in der Karibik, aber die Überfischung hat die dortige Muschelpopulation ausgelöscht. Besucher der Siedlung werden bei ihrer Ankunft mit dem Anblick von Bergen von leeren Muschelschalen am Ufer begrüßt.

Es gibt auch Populationen verwilderter Rinder, Esel, Ziegen, Kühe und Schafe, die in allen Gebieten der Insel leben.

Wirbelstürme

Die Anegadier ertrugen Hurrikane traditionell, indem sie ihre Dories mit Seilen an die Stämme der Mangroven banden und mit einer Plane bedeckten. Heute verlassen bei ausreichender Vorwarnung nur wenige die Insel und gehen nach Tortola, bis der Sturm vorüber ist.

Am 30. August 2010 passierte das Auge des Hurrikans Earl nur 24 bis 32 Kilometer nördlich von Anegada bei Windstärke 4 und Windgeschwindigkeiten von mehr als 217 Kilometern pro Stunde.

Die enge Passage führte zu beträchtlichen Schäden auf der Insel, mit großen Überschwemmungen auf der Südseite durch die Sturmflut und brechenden Wellen.

Auf der Nordseite der Insel gab es keine Sturmflut, und das Horseshoe Reef schützte die Nordseite der Insel vor den brechenden Wellen. 24 Stunden vor der Ankunft des Sturms wurde vorhergesagt, dass der Sturm gut nach Norden ziehen würde. Zu dem Zeitpunkt, als sich abzeichnete, dass der Hurrikan große Auswirkungen haben würde, waren alle Transportdienste von Anegada aus (Flug und Fähre) eingestellt worden.

Es wurden keine ernsthaften Verletzungen von Personen auf der Insel gemeldet.

Bildung

Etwa 70 Schülerinnen und Schüler besuchen die Schule im Claudia Creque Educational Centre, ehemals Anegada Primary and Secondary School.

Diese in sich geschlossene Schule ist die einzige Schule in Anegada und umfasst die Vorschul-, Primar- und Sekundarstufe. Sie wird von der Regierung der Britischen Jungferninseln finanziert und betrieben.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.