0

Maikäfer Steckbrief – Bilder, Verhalten, Rassen und Arten

by Falk von Wildenradt25. März 2013

Name

Der Name Maikäfer leitet sich aus der Hauptflugzeit des Käfers ab.

Aussehen

Der Maikäfer ist bis 23 mm groß, schwarz, seine Flügeldecken sind braun. An den Seiten hat er kleine, weiße, dreieckige Flecken. Am Unterleib ist der Maikäfer dünn behaart. Seine Vorderbeine benutzt der Maikäfer als Grabwerkzeug. Die Männchen erkennt man an den großen siebenteiligen Fächerfühlern. Bei den Weibchen sind die Fächerfühler sechsteilig und nur halb so lang.

Heimat

Maikäfer sind in Mittel- und Nordeuropa sowie in gemäßigtem Klima Asiens beheimatet.

Lebensraum

Heimische Maikäferarten brauchen zum Überleben lockere Wiesen und Laubwald.

Rassen und Arten

Die Maikäfer gehören zur Familie der Blatthornkäfer. In Mitteleuropa unterscheidet man drei Maikäferarten. Neben dem Waldmaikäfer, und einer anderen sehr seltenen Art, kommt der Feldmaikäfer am häufigsten vor.

Verhalten

Nur in der Abenddämmerung und nur sobald die Lufttemperatur im Frühjahr 20 Grad Celsius erreicht hat, beginnt das aktive Käferleben. Dann schlüpfen die Maikäfer gleichzeitig aus ihren Erdlöchern und begeben sich auf Nahrungssuche. Sie pumpen ihren Körper auf und fliegen zu den nächstgelegenen Bäumen, um sich von den Blättern zu ernähren. Bevorzugt werden Buchen und Eichen. Gleichzeitig beginnt auch die Paarungszeit. Das Weibchen lockt das Männchen mit einem Duftstoff an, dem der Käfer folgt, um sich zu paaren. Nach der Begattung suchen die Käferfrauen wieder ihre Schlupfplätze auf. Hier legen sie in Schüben ihre etwa 60 bis 70 Eier in 5 bis 25 cm Tiefe ab.

Nachwuchs

Die Larven schlüpfen nach etwa 4 bis 6 Wochen und leben 3 bis 4 Jahre, als so genannter Engerling, im Boden. Die Engerlinge ernähren sich von Pflanzenwurzeln und können in sehr großer Zahl immensen Schaden anrichten. Im letzten Jahr graben sie eine tiefe Höhle und verpuppen sich dort. Erst wenn optimale Klimabedingungen im Frühjahr erreicht werden, graben sich die ausgewachsenen Käfer gemeinsam aus ihren Schlupflöchern.

Lebenserwartung

Die Maikäferlarven leben 3 bis 4 Jahre unter der Erde. Das Leben als ausgewachsener Käfer dauert bis zu 6 Wochen. Maikäferweibchen sterben nach der Eiablage, die Männchen kurz nach der Begattung.

What's your reaction?
Love it
6%
Interessant
44%
Hmm...
11%
Was??
11%
Gefällt nicht
11%
Traurig
17%