0

Gasfackel von C-nox

by Falk von Wildenradt24. März 2013

C-nox als Spezialist für Gasfackeln

Biogasanlagen finden immer mehr Verbreitung. In Deutschland wie auch in allen anderen Ländern dieser Welt fallen immer große Mengen an Stoffen an, die sich zur Herstellung von Biogas eignen. Während bis vor einigen Jahren die entstehenden Gase auf Deponien oder in anderen Lagerbereichen oft als lästiges Übel angesehen wurden, werden heute speziell zur Gasherstellung Anlagen erstellt.

Gerade auf Biogasanlagen kann es notwendig werden, aufgrund von hoher Gasproduktion das überschüssige Gas abzufackeln. Gase auf Biodeponien und Biogasanlagen können unter bestimmten Umständen ein so hohes Volumen erreichen, das das Gas daraus nicht vollständig genutzt werden kann. Das Gas, meist Methan, einfach in die Atmosphäre entweichen zu lassen, würde die Umwelt weit stärker belasten als die Abfacklung. Bei der Abfacklung von Methan entsteht Kohlendioxid und Wasserdampf. Das Kohlendioxid belastet zwar die Umwelt ebenso, jedoch ist reines Methan 25 x stärker.

Dazu hat das Unternehmen C-nox eine mobile Gasfackeltechnologie entwickelt, die in kurzer Zeit einsatzbereit ist und sich zudem leicht transportieren lässt. Die Anlage ist auf einem doppelachsigen Anhänger installiert und kann so mit einem Transporter einfach zum Einsatzort verbracht werden.

Die mobile Gasfackel besitzt die notwendigen Sicherheitseinrichtungen nach den Richtlinien des DFGW. Der Fackeldom hebt und senkt sich selbstständig durch eine automatische Hydraulikeinheit. Natürlich besitzt die Anlage einen eigenen Hydraulikmotor mit bis zu 220 bar und die Anlage ist zusätzlich mit einer Endlagendämpfung sowie Senkbremsventilen ausgestattet.

Die mobile Gasfackel ist mit einer liegenden Hauptgasarmaturenstrecke, einem Zündbrenner mit eigener Gasarmaturenstrecke und einem Injektorbrenner ausgerüstet. Die Brennertechnologie passt sich unterschiedlichen Volumenströmen an und stellt so eine sichere Verbrennung bei Temperaturen von 850 Grad sicher. Die Anlage besteht vollkommen aus Edelstahl 1.4571. Der elektrische Anschluss erfolgt über Drehstrom. Im weiteren besitzt die mobile Gasfackel eine flexible Gasanbindung. Im Bedarfsfall kann ein eigener Gasverdichter auf Anhänger konstruiert und installiert werden, um Biogas abzusaugen.

Die mobile Gasfackel besitzt ein Gewicht von 3 Tonnen und ist 4 x 2 m groß.
Die Anlage ist vom TÜV geprüft und durch den germanischen Loyd abgenommen.

Weitere Informationen zum Thema Gasfackel finden Sie unter www.c-nox.de.

What's your reaction?
Love it
0%
Interessant
0%
Hmm...
0%
Was??
0%
Gefällt nicht
0%
Traurig
0%