0

Ausbildung zum Fachinformatiker in Kiel

by Falk von Wildenradt24. März 2013

Ausbildung zum Fachinformatiker in Kiel

Der Fachinformatiker, ein Ausbildungsberuf in Kiel, der in den Fachbereichen Informatik sowie Informationstechnologie staatlich anerkannt ist, wird neben Deutschland ebenso in Österreich, der Schweiz sowie in Liechtenstein angeboten. Die Ausbildung ist bundesweit über 3 Jahre geregelt und wird in der IT-Branche von Unternehmen in den Fachrichtungen Systemintegration und Anwendungsentwicklung angeboten.

Allgemeine Voraussetzungen Fachinformatiker in Kiel

Für die Ausbildung zum Fachinformatiker in Kiel berechtigt zu sein, erfordert einige Voraussetzungen:
* Die Ausbildung erfordert mindestens die Fachhochschulreife.
* Es werden gute Mathematik- und Informatiknoten erwartet.
* Zudem sind gute Englisch- und zum Teil ebenso gute Deutschzensuren erforderlich.
* Logisch – analytische Fähigkeiten werden vorausgesetzt.
* Grundlegende Erfahrungen mit dem PC und PC-Anwendungen sind nötig.
* Ein Interesse am allgemeinen Lösen von Problemen sollte vorhanden sein.
* Zudem werden Flexibilität, Team- und Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Ehrgeiz und Engagement erwartet.

Inhalte der 3 Ausbildungsjahre in Kiel

Im 1. Ausbildungsjahr lernt der Auszubildende im Ausbildungsbetrieb zum Beispiel das Unterscheiden von Betriebssystemen und deren Anwendungsbereichen, den Umgang beim Testen von Systemen, das Anwenden von Programmierlogik und -methoden, Beraten und Informieren von Kunden, Zusammenfassen von Funktionen und Daten zu Objekten, Definieren von Klassen, Erstellen von Hierarchiediagrammen sowie Testkonzepten und -plänen etc.

Im 2. Ausbildungsjahr wird dem Auszubildenden beispielsweise das Auswerten von Ergebnissen der Betriebsabrechnungen für Controllingzwecke, Entwerfen von Datenmodellen, Unterscheiden von Netzwerkarchitekturen, Anwenden von Verfahren des Datenaustauschs, Einpassen von Hard- sowie Softwarekomponenten in Systemen, Integrieren von Softwarearchitekturen in Netzen, Einrichten von Benutzerdialogen und Bedienoberflächen und vieles mehr vermittelt.

Im 3. Ausbildungsjahr lernt der Auszubildende das Festlegen von Schulungszielen und -methoden, Steuern von Systemen unter der Beachtung von Betriebsabläufen, Analysieren von Benutzerproblemen, Finden von Vorschlägen zur Problemlösung etc.

Lernfelder in der Berufsschule

* Betrieb und das Umfeld
* Betriebliche Organisation und Geschäftsprozesse
* Arbeitsmethoden und Informationsquellen
* Einfache und vernetzte IT-Systeme
* Fachgemäßes Englisch
* Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungssystemen
* Markt- und Kundenbeziehungen
* Dienste und öffentliche Netze
* Betreuung von IT-Systemen
* Controlling und Rechnungswesen

Nach der Ausbildung zum Fachinformatiker in Kiel

Nach der Ausbildung liegen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Systementwicklung und -analyse, im Vertrieb, Service und Marketing, in der Kundenberatung und der technischen Beratung sowie in der Schulung. Intern und extern bestehen vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten sowie gute Aufstiegs- und Spezialisierungschancen.

Einsatzgebiete und Arbeitsbereiche Fachinformatiker

Die sehr vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Fachinformatikers belaufen sich auf das Analysieren von Kundenanforderungen, dem Planen, Einrichten, Warten sowie der Administration von Netzwerken und Systemen, der Anwendungs- sowie Datenbankentwicklung, dem Anpassen, Beschaffen und Installieren von Hard- und Software sowie Aufgaben in zahlreichen Bereichen wie Consulting, Sicherheit, Personalführung und Schulung.

Eine empfehlenswerte Ausbildungsstätte wäre beispielsweise www.bela.de

What's your reaction?
Love it
0%
Interessant
0%
Hmm...
0%
Was??
0%
Gefällt nicht
0%
Traurig
0%